Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen

Was ist neu?
Meine erste Pferde-Liebe ...

Meine erste Pferde-Liebe ...

2.641 12

Conny Müller


World Mitglied, Essen

Meine erste Pferde-Liebe ...

... heißt Hendrik!

Hier mal eine kleine PS-Spielerei mit Ihm.

Kennen gelernt habe ich ihn auf dem Maashof in Essen.
Ausgezeichnet hat er sich durch seine absolute Fotogenität und durch sein verspieltes und gutmütiges Wesen.

Hendrik sitz!!!
Hendrik sitz!!!
Conny Müller

Hendrik (hoch DREI)
Hendrik (hoch DREI)
Conny Müller

Friesisch schön!
Friesisch schön!
Conny Müller

Schmodder ist schön!
Schmodder ist schön!
Conny Müller

Friesen sind großrahmige Pferde mit einem gewölbten, oft hoch angesetzten Hals, einer gut gewinkelten und bemuskelten Hinterhand und einer ausgeprägten Rippenwölbung. Friesen werden heute ausschließlich auf die schwarze Farbe des Rappen selektiert und sind daher meist reinerbig für diese Farbe. Die letzte braune Stute Patricia wurde 1928 in das Stammbuch eingetragen. Heute kommt die Braune Farbe nicht mehr vor. Sehr, sehr selten können noch Füchse vorkommen, die jedoch nicht erwünscht sind. Hengste, die als Fuchsvererber bekannt werden, werden von der Zucht ausgeschlossen. Auch darf der Friese keine weißen Abzeichen am Kopf oder an den Beinen haben, sondern soll von oben bis unten rein schwarz sein. Ein Stern auf der Stirn ist gestattet, aber unerwünscht.

Friesen haben oft üppiges Langhaar, weshalb sie im süddeutschen Raum und Österreich auch als Langhaarpferde bezeichnet werden. Erkennbar sind Friesen auch am Kötenbehang an den Beinen. Dieses Erscheinungsbild hat sich seit dem 17. Jahrhundert kaum verändert. In den letzten Jahren wurden vermehrt überdurchschnittlich große Friesen gezüchtet - was an der Nachfrage hin zu einem sportlicheren Pferd liegt. Die meisten Stuten erreichen eine Größe von 155 bis 165 cm, während die Hengste größer werden. Um zur Körung zugelassen zu werden, muss der Hengst dreijährig eine Mindestgröße von 158 cm bzw. vierjährig 160 cm aufweisen.

LG
Conny
http://www.kunst-im-blauen-haus.com/

Kommentare 12