Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Meine DRI-Philosophie bzw. wie funktioniert DRI

Meine DRI-Philosophie bzw. wie funktioniert DRI

4.629 28

Oliver Opper


Free Mitglied, Darmstadt

Meine DRI-Philosophie bzw. wie funktioniert DRI

So, ich habe mir in den letzten Tagen ziemlich die Finger Wundgeschrieben um mal einiges zum Thema DRI niedergeschrieben.

Hier gebe ich nur den Einleitungstext wieder, der Rest der Beschreibung ist leider etwas zu umfangreich um in noch vernünftig in der FC darstellen zu können.

Die vollständige Beschreibung ist hier zu finden:
http://www.oopper.de/tech-dri.php


Eins noch vorab, was will ich mit dieser Beschreibung?
- Zum einen, etwas Beweismaterial dafür liefern das DRI nicht zwangsweise damit gleichzusetzen ist mit total unnatürlichen Bildern
(was ja doch immer wieder von etliche Leuten getan wird).
- Es einige Leute gibt für die die Beschreibung hilfreich ist.

Was mich von euch interessieren würde ist:
- ist die Beschreibung überhaupt hilfreich?
- kann man die einzelnen Schritte der Beschreibung überhaupt nachvollziehen?
- machen die Beispielbearbeitungen sinn bzw. sind noch mehr oder besser wenigere sinnvoll.
- gibt es noch was, was ich daran verbessern könnte/müsste?
- usw...
...und es darf natürlich heftig über das Thema DRI=unnatürlich gestritten werden.

Würde mich freuen wenn einige sich einmal damit Beschäftigen würden (auch wenn man das ganze
nicht gerade mal eben in 2 Minuten durchschaut) und mir eine Rückmeldung zukommen lasen würden.



Meine DRI-Philosophie.
Ich verwende die DRI-Technik in der Regel ausschließlich dazu um bei Aufnahmen, mit für eine (Digital-)Kamera sehr schwierigen Lichtverhältnissen, das Bildergebisse dem Menschlichen sehempfindend näher zu bringen. Wie man recht gut an meinen Beispielbildern, und vor allem an dem vergleich der unbearbeitet zu den bearbeiten Bildern (den vergleich gibt es nur auf meiner Internetseite), sehen kann, entstehen bei der Art wie ich die DRI-Bearbeitung einsetzt keine gänzlich neunen Phantasiebilder, sonder ein nur im einigen Bildbereichen gegenüber einer Einzelaufnahme leicht verändertes Bild.

Was ich nicht damit erreichen will ist ein Bild das bis in den letzten, noch so dunklen, Winkel eine gut erkennbare Detailzeichnung besitzt. Das menschliche Auge besitzt zwar eine größere Dynamik als eine Kamera , aber gerade nachts sind uns hier doch recht enge Grenzen gesetzt. Wir sehen oftmals in dunklen unbeleuchteten Ecke auch einfach nur eine schwarze Fläche und sehen z.B. in einen Baum auch nicht jedes einzelne Blatt in einem satten grün (so was sollte man Katzen überlassen). Um Mitternacht sehen wir in der Regel auch nur einen tiefschwarzen und keinen hellgrauen Himmel.

Umgekehrt sind wir, wenn wir z.B. in eine Straßenlaterne schauen, auch so stark geblendet was wir in der Regel die Röhre/Glühfaden oder der gleichen nicht mehr sehen können.

An einer Hauswand z.B., die von eine Lampe angestrahlt wird, sehen wir aber sehen wohl noch die Struktur/Farbe des Putzes. Bei einem Foto sind solche Bereiche oftmals nur noch als einfarbige, meistens sogar rein weiß (weil alle drei Farbkanäle übergelaufen sind) Fläche zu sehen. Und genau an diesem Punkt setzt meine Bearbeitung an...

weiter -> http://www.oopper.de/tech-dri.php



PS:
das hier gezeigte Bild ist eigentlich nebensache und ist nur als Erkennungsbild für das ganze gedacht.

Kommentare 28

  • R + G Team Dülmen 19. Oktober 2006, 10:41

    das finde ich gut - sehr gut ---
    die aufnahme - die info hierzu große klasse....
    mit ein paar links zum thema....
    genau das was man sucht - wenn man mit dem thema beschäfftig ist...
    das ist für mich eine weitergabe an ifo - die ich klasse find...
    ....DANKE....
    lg....Rita & Günter
    Ps ....DANKE - viel arbeit - habe es zu meinen favoriten hinzugefügt......
  • Axel Wesche 3. Juli 2006, 23:48

    hi Oliver,
    das nenne ich einen Zufall, Dein DRI habe ich eigentlich über das Berlin-Pano entdeckt, nachdem ich mir Deine Seite angesehen habe. Das kuriose ist eigentlich, daß ich bei meinem ersten DRI (Berliner Dom) im Internet nach einer Beschreibung gesucht habe und nach Deiner Anleitung (zum Teil) das Bild bearbeitet habe. Es ist zwar noch nicht so, wie ich es mir vorstelle, aber vielleicht habe ich die Belichtungsabstufungen des RAW`s zu grob bzw. zu fein gewählt. Auf jeden Fall ist Deine Anleitung sehr hilfreich und auch super beschrieben, vielen Dank dafür.
    Ich möchte Dir noch mein Bild zeigen und um Deine Meinung bitten. Ich habe davon noch 2 RAW`s mit anderer Belichtungszeit, bin mir aber nicht sicher, ob ich beim Verändern die Kamera vewackelt habe, darum aus einem RAW dieses Bild.
    lg Axel
  • Tim Reismann 6. Februar 2006, 23:02

    moinmoin
    die anleitung auf deinen seiten ist total super!
    alles prima erkläutert.

    hier m e i n erster versuch


    heiter weiter
  • Udo Krüger 15. Januar 2006, 15:39

    Die Beschreibung über das DRI ist einfach perfekt.
    Besser kann man es nicht beschreiben.
    Dafür sollte es einen Preis geben.
    Meine Hochachtung.
    Gruß Udo
  • Günter North 11. Januar 2006, 14:52

    Da kann man was lernen!
    Danke!
    Sehr gute Beschreibung der einzelnen Arbeitsschritte.
    LG Günter
  • Christian Brünig 10. Januar 2006, 12:47

    Sehr lehrreich. Den Dreh mit der Vorauswahl, um die überdeckenden Bildteile knapper zu halten, kannte ich auch noch nicht. Ebenso der Dreh mit dem Radiergummi zur Bekämpfung von DRI-Schatten Danke!!
  • J.P. Peter 9. Januar 2006, 23:40

    Tolles Bild, super Website! Thanks for sharing!
    jp
  • André Bonn 9. Januar 2006, 19:51

    Hi,

    sieht toll aus. DRI ist für mich auch nicht mit "unnatürlichen Bildern" gleichzusetzen. Du gibtst das hier schön wieder.

    Vg André
  • Oliver Opper 4. Januar 2006, 17:13

    @Blues
    löschen...da musst du keine Angst vor haben:-)

    Gruß Oliver
  • Blues hardy 4. Januar 2006, 16:52

    hallo oliver,
    das bild ist mir im moment unwichtig.
    lösche mir ja nicht den link auf deine hp.
    sonst bekommst ärger mit mir ;-)
    kann deine einstellung und die art das zu machen nur teilen.
    gruss vom blues
  • Oliver Opper 30. Dezember 2005, 15:18

    @Heidi
    nö, ist das Bild:-) Das Bild habe ich auch in dieser Beziehung (gerade rücken, entzerren) nicht bearbeitet, ist so wie es aufgenommen wurde...war mir hier einfach nebensächlich...ist hier halt genauso wie in der Bechreibung.

    Gruß Oliver
  • Heidi Schade 30. Dezember 2005, 14:00

    Nun habe ich wieder etwas gelernt. Deine Beschreibung ist ausführlich und verständlich. Und das Foto hier gefällt mir sehr in seinen nächtlichen Farben. Kippt es nur ein klein bisschen nach rechts? Oder ist mein Augenwinkel heute etwas schräg?
    lg, Heidi
  • Ulrich Oestringer 29. Dezember 2005, 10:20

    Hallo Oliver,
    hast dir ja ne Menge arbeit gemacht mit den Erklärungen.
    Ich für meinen Teil könnte damit sofort loslegen

    ich denke bei DRI ist es wie bei allem im Leben:
    zur richtigen Zeit in der richtigen Menge!

    ansonsten wird es immer Leute geben die müssen einfach meckern....

    lg, Uli
  • Frank Rapp 29. Dezember 2005, 10:03

    vielen dank für deine sehr ausführliche erklärung. das bild sowie deine hp sind in meine favs gewandert!
    lg frank
  • PIER RE 29. Dezember 2005, 2:41

    mein kompliment !!
    das hast du alles sehr gut und verständlich rübergebracht, ich kann mich deiner meinung nur anschließen...
    ich benutze es auch nur um die überstrahlten stellen wegzubekommen...
    das viele leute den eindruck haben, dri sehe zu künstlich und unnatürlich aus, liegt meiner meinung daran, das halt einfach extrem lange belichtet wird..dann wirds halt nun mal hell...

    lg



Informationen

Sektion
Klicks 4.629
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Öffentliche Favoriten