Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Johannes Kohnert


Free Mitglied, Appalachen PA

Mein Pionierausweis

Wer kann nach diesen Grundsätzen heute leben ?

Kommentare 11

  • Frank-2.0 13. Februar 2007, 19:14

    Ich habe meinen Ausweis auch noch! (Im neuwertigen Zustand)

  • Michael Fröhlich 13. Januar 2006, 23:49

    Ich habe meinen nicht mehr, was ich sehr bedaure.
    Ich war ja auch einige Zeit im "Westen" und habe es nie geschafft, irgendjemandem zu erklären, daß es außer Stasi noch ein Leben gab, das wärmer, herzlicher und ehrlicher war als das heutige. Aber wie ja schon bemerkt wurde, muß man sich selbst den Zwängen der Marktwirtschaft ja nicht bedingungslos unterwerfen, auch wenn es manchmal schwer fällt, sich gegen diese Zwänge zu wehren.
  • Carmen Lange 4. Januar 2006, 13:35

    die andere seite wäre auch sehr interessant..mit bildchen und so... ;)
  • Holger X. 26. Dezember 2005, 8:04

    Hi, Johannes -
    schön, daß Du dieses Dokument hier mal zeigst !
    Ich würde auch sagen, daß an den Maximen (oder
    auch Geboten) durchaus kaum etwas auszusetzen
    ist, außer vielleicht, daß sie 'von oben' verordnet
    sind (waren) und ich ein wenig im Zweifel bin, ob
    sie denn auch wirklich von Allen beherzigt wurden.
    Auch die Jungpioniere waren sicher nicht ausnahms-
    los 'kleine Engel' ...
    @ Anke - Dir möchte ich sagen, daß die von Dir
    skizzierte Haltung mit Sicherheit nicht nur für Deine
    neue Heimat Bayern (über die ich mir absolut kein
    Urteil erlauben kann) charakteristisch zu sein scheint,
    sondern leider generell in unserer heutigen Gesell-
    schaft verbreitet ist.
    Liebe Grüße allerseits - Holger
  • Anke Beatrice Modemann 18. Dezember 2005, 14:16

    @ Elisa
    Stimmt, wir können wohl nicht die ganze Welt ´heilen´ oder wärmen; aber wie Du schon sagst, wenn jeder ein bißchen toleranter, rücksichtsvoller gegenüber Schwächeren, hilfbereiter und ein Stück gerechter seinen Mitmenschen gegenüber ist und diese Werte an seine Kinder weiter gibt, indem man sie vorlebt, ist es schon viel wert.
    Liebe Grüße und einen schönen 4. Advent,
    Anke
  • Elisa Eger 18. Dezember 2005, 8:03

    @Anke: und das Schlimme ist, wir können so wenig dagegen tun. Nur unseren winzigen kleinen Beitrag leisten, indem wir solange und sooft wie möglich tun, was wir uns von den anderen wünschen und unsere Kinder ebenso erziehen.

    Diese zwischenmenschliche Kälte ist so furchtbar.

    LG
    Elisa
  • Anke Beatrice Modemann 13. Dezember 2005, 22:00

    Ich mochte die ´Gebote´ auch sehr - und ich kann heute auch nichts Schlechtes daran erkennen: Sich in dem Land geborgen fühlen, wo man behütet, geliebt, geachtet, gefördert wird, fröhlich und unbekümmert Kind sein darf und zu einem höflichen, hilfbereiten, ehrlichen Menschen erzogen wird - ganz selbstverständlich für damals.
    Für heute und vor allem hier in Bayern, wie ich seit einiger Zeit (durch unsere Lütte in der Schule) mitbekommen muß, würden die Gebote, wenn sie denn festgeschrieben würden, eher lauten: Ich liebe nur mich selbst; um meine Interessen durchzusetzen, ist mir jedes Mittel recht - Fairness und Geduld kenne ich nicht; meine Eltern lesen mir jeden Wunsch von den Augen ab; ich halte (Zweck-)Freundschaft zu den Kindern, die mich weiterbringen; lernen muß ich nicht - wir haben ja einen guten Anwalt, zum Sport fährt mich Mutti, bei der Körperpflege achte ich besonders auf meine Ellenbogen, sie sind mein wichtigstes Körperteil; ich lüge, dass sich die Balken biegen und haue anderen die Taschen voll (´mein Haus, mein Auto, mein Boot´...), habe jeden Tag einen anderen Kurs, Training, Stunde, damit ich mich nicht mit anderen auseinander setzen muß und nicht merke, dass ich gar keine wirklichen Freunde habe, die mir auch nicht uneigennützig helfen könnten, wenn ich mal Freunde bräuchte; ich trage sehr stolz meine Nike´s (Statussymbole) ...
    *krisekrieg* An dem Unrechtsstaat, der die DDR ja wohl war, ist das einzig Gute, dass eben diese Gebote unser ganzer Zusammenhalt und unsere Menschlichkeit war... (meine bescheidene Meinung)
    Ich finde es super, dass Du die Gebote hier mal zeigst, 1 und 10 kann man ja gut abwandeln und den Rest könnten die ABC-Schützen und Knirpse von heute auch gut vertragen ;o)
    Immer bereit *gg und Hand zum Gruß heb*,
    Anke
    (ps Mich hat es schon als 6jährige fasziniert, wie unsere ja gleichaltrige Gruppenratsvorsitzende zu jeder Stundenmeldung auswendig sprach: "Für Frieden und Sozialismus seid bereit" - ich hätte mir die Zunge gebrochen bei diesen Worten! ;o) )
  • Johannes Kohnert 12. Dezember 2005, 0:14

    @ Byron... Leider habe ich es bis heute nicht geschafft, mein Foto ( Original ) dort einzukleben.
    Ich werde aber versuchen mein Konterfei aus dieser alten Zeit hier einzustellen.

    @ Robert... Warst Du auch bei den Jungen Pionieren, oder
    was hast Du damals so gemacht ?
  • luc byron 12. Dezember 2005, 0:06

    wir wollen auch die Vorderseite sehen, kann ja jeder behaupten er sei niedlich gewesen...;-) Erst dein Bild macht es zu "mein Pionierausweis", so ist es aber lediglich "ein Pionierausweis"
  • Maik Schumann 11. Dezember 2005, 23:28

    Außer dass ich kein blaues Halstuch trage kann man doch mit allen anderen noch leben ;-)).
    Ich hab meinen immer im Portmonee dabei ;-)). Man weiß ja nie ;-))). Abgesehen davon ist das Passild so niedlich - so niedlich werd ich nie wieder sein ;-).
    Falls es interessiert - zu sehen auf meiner HP unter "Persönliches" ;-)).
    Seid Bereit .... immer bereit - Maik
  • Robert Maechel 11. Dezember 2005, 23:27

    was soll das hier??
    hast du den selber fotographiert??