Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Mein erster Versuch in einer für mich neuen Technik

Mein erster Versuch in einer für mich neuen Technik

509 4

sal del mar


Free Mitglied, zwischen Donau und Bodensee

Mein erster Versuch in einer für mich neuen Technik

Danke an Bernd Rügemer, der mir ein paar grundlegende Tips für diese Art Bilder gegeben hat.
Bei diesem Versuch ging es mir hauptsächlich darum die unterschiedlichen Lichtfarben der Beleuchtung beurteilen zu können.

17 mm f8 152 sec ISO 200

Dass die Schärfe noch nicht berauschend ist weiß ich. Vielleicht findet sich ja doch Jemand, der es kommentieren will...

Kommentare 4

  • Eva Milder 8. Dezember 2009, 20:36

    ...und nicht schlecht! Saut ganz gut aus.
    Gruß.Eva.
  • sal del mar 19. November 2009, 2:31

    @Michael
    mit dem Windeinfluß hast Du natürlich recht, daran hab ich noch gar nicht gedacht, da bei diesen Gräsern wirklich wenig Luftbewegung ausreicht...

    Die 'Lampen' am Boden sind ganz profane Teelichter...
    Der Strahlenkranz darum entsteht bei dem Objektiv, wenn ich die Blende relativ weit zu mache. Der Effekt tritt bei jeder Lichtquelle auf, die direkt ins Objektiv strahlt.

    Und dann habe ich in dem Bild ausprobiert, wie sich die Taschenlampenbeleuchtung auswirkt, wenn ich verschieden Farbfilter vor die Lampe setze. Nadelbaum Mitte: Grünfilter, Nadelbaum oben ohne Filter. Laubbaum unten: Orangefilter. Rot habe ich bei anderen Bildern ausprobiert, wirkt aber ziemlich übel, wobei die Filter kräftig Licht schlucken und letztlich halt doch nicht so toll wirken. Die Streifen am Himmel entstanden durch die ziehende Bewölkung vor dem Vollmond.

    Am intereessantesten erscheinen mir die Unterschiede zwischen Mondlicht, weißer LED, Halogenlicht und eben natürlichen Licht durch Kerzen oder Fackeln.

    Mal sehen, wann wir das nächste mal entsprechende Lichtverhältnisse haben.

    VG Frank
  • Michael Schellinger 18. November 2009, 23:37

    Wenn nur minimaler wind geht, ist es mit der schärfe bei den sträuchern eh dahin.
    Mir gefällt das bild, besonders der himmel und die lampen am boden mit den sternförmigen lichtspuren.
    Die tannenwipfel rechts noch wegstempeln und den schatten links vorne etwas aufhellen und gut ist.
    LG Micha
  • Josef Juchem 12. November 2009, 12:08

    ist zwar etwas unwirklich, aber es gefällt mir sehr gut. Ich mag sowas.
    sG Josef