Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

werner weis


World Mitglied

mein bisher schönstes Urlaubs-Erlebnis

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Ginger White: Mit Sommer-Hitze umgehen können
(Zitate aus Chats mit Johanna und Clara, 1:30 Uhr)
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Man sieht mein bisher Schönstes Urlaubserleb-
nis hier auf dieser Fotografie, die ich vor 17 Minu-

ten machte - ein Moment des Heutes jetzt hier, denn
ich schlief nur bis 6:30 Uhr, Hitze weckte mich, ließ lang-

sam angehen, war schließlich bis 2 Uhr im kühlen Kel-
ler gewesen, internet-Tätigkeiten, Briefe schreiben und

Bearbeiten von Fotos, bis ich irgendwann einschlafen konnte.
Alle Verabredungen, fast alle, außer die mit Imelda, sind

wegen der Hitze abgesagt oder finden wegen der Pest
anderer, in den Urlaub fahren zu müssen, nicht satt, doch ich

greife vor: Vorhin grad war ich nur kurz draußen, mit
dem Rad zur Bank und in der Studio-HH-Kantine -

dort eine große Salatschüssel essen, dann noch
bei BUDNI zwei Fahrradkörbe voll eingekauft und

dann nach Hause - und immer einige Liter Schweiß.
Egal, ich gehe trotzdem gleich noch mal nach draus-

sen, mit dem Rad zur Eisdiele Mittermann, einen gro-
ßen Milch-Cafe schlürfen. Muss ich mir mal gönnen.

Was bisher geschah: Am Samstag machten wir aus-
giebig 4 Stunden lang durch, die Band THE KEYS tys,

denn ich bin der einizige, der nicht in Urlaub fährt und
somit ist wochenlang Pause, auch übrigens bei der

anderen Band OUT OF BOUNDS lgl - zum Schluss
schwitzten wir so, wir gaben alles, dass wir nur in

Boxershorts gekleidet spielten - es war wie ein Auiftritt
- es war wunderbar - es war im Nachhinein auch wie

ein glückshormone-produzierender Marathon-Lauf. -
Dann war aber auch Schicht - zu Hause wartete der

kühle Keller. Am Sonntag dann den ganzen Tag bei
Imelda in Haus und Garten und Keller unseren Mara-

thon-Foto-Auftrag zu Ende und an den Kunden gebracht
- nebenbei half Imelda mir, die neuen Fotos bei www.

wullpraeppe.trx einzustellen - wie gefallen sie Dir? Heute,
zum Montag, ich schlief nur bis 6:30 Uhr, die Hitze weckte

mich, ließ es sehr langsam angehen, war schließlich bis
2 Uhr im kühlen Keller gewesen, internet-Tätigkeiten, Be-

arbeiten von Fotos, ich wiederhole mich ungern, bis ich ir-
gendwann einschlafen konnte. Nach dem Frühstück dann

heute also sehr früh morgens im Garten in den Schatten
zwischen und unter die kontrolliert den Garten zuwach-

senden und kühl-schattig machenden Bäume, Büsche,
Hoch-Gräser und Wildpflanzen - in einen meiner Liege-

stühle dort gelegt - eingeschlafen - war kühl und gut und
die Jungvögel sangen, schlief über eine Stunde dort.

Träumte wie Sweet Baby James (kennst Du diesen Song
von James Taylor? Es wäre schön, wieder einmal zu ei-

nem James-Taylor-Konzert in die Musikhalle zu gehen,
Du darfst ihm dann, wenn Du mit kommst, auch ruhig

(wie alle Verehrerinnen, falls Du ihn dann verehrst) eine
Rose zur Bühne tragen - mich würde das nicht eifersüch-

tig machen - ich sing seine Songs ja auch selber - Sweet
Baby James, dreaming of women and glasses of beer...

(dies tut er immer in den Nächten des Viehtracks unter dem
Präeriehimmel, wenn die Hunde schlafen gegangen sind

und er allein am Lagerfeuer sitzt.) - doch eben hatte ich mein
bisher Schönstes Urlaubserlebnis, ich kam grad vom Bau-

markt, wo ich bei dieser Hitze zwischen schick bekleideten
Frauen und funktional angezogenen Männern - nur die Män-

ner schwitzten wie Sau - Kaminholz (dies geht immer gut bei
großer Hitze) und Lackfarben, Pinsel und eine Edelstahl-Toi-

letten-Ersatz-Bürste eingekauft hatte - kam ich also grade -
und da realisierte ich zusammen mit meiner 96-jährigen

Nachbarin, die gerade vom kirchlichen Sticken und Stric-
ken kam, dass es alsbald gewittern würde. Ich lud ab

und spazierte zumn Imbiss, einem sozialem Treff hier
in meinem Stadtteil, und da trafen auch alle die üblichen

Stammgäste auch grade ein, denn es war Feierabend-
zeit und diese Stunde zieht auch die normalen und die

Frührentner magisch an. Ich trank wegen meiner Kiwi-
Diät nur eine Zero vor der Tür am Stehtisch, begrüßte alle

und wurde von allen begrüßt (rein zahlenmäßig so 12
Leute und es waren alle Schulabschlüsse bunt vertreten)

und so eine soziale Imbiss-Gruppe inclusive ihrer per-
manenten Fluktuaktionen, sie ist sensibler als die TV-

Ditsche-Serie und auch differenzierter, da ist mehr los
als bei Ditschte und es ist auch nicht so platt da, wobei

es bei Ditsche ja nicht platt ist - es ist aber anspruchvoller,
noch anspruchsvoller dort, aber geh selber dahin dafür -

und dann kam es, das Gewitter und die Autos spritzten
das Wasser bis an den Imbiss ran und dies war so gut!

-----------------------------------------------------------------------------

Nachbemerkung um 20:45 Uhr:

HABE DIESEN TEXT, DIESE
TAGEBUCH-GLOSSE NUN

INZWISCHEN SELBER NOCH
EINMAL MIT ETWAS ABSTAND

GELESEN UND FINDE IHN
NUN SELBST ETWAS ÜBER-

DREHT - BIN IMMER NOCH
ZU HOCHGEFAHREN - - - -

SOLLTE NUN MICH RUNTER-
FAHREN - ZUR RUHE KOMMEN

ES IST JETZT
AN DER ZEIT

UND ES IST
AUCH DIE

HITZE - UND
ICH LASSE

DIESEN TEXT
ABER JETZT

UNZENSIERT
SO DRIN

-------------------------------------------------------------------------

2. Nachbemerkung um 21:15 Uhr:

Ich habe grad mal eben in SAT-3
in die Ditsche-Folge reingeschaut

und da wird, verglichen mit meinem
realem Imbiss das intelligente Wit-

zigsein mit viel zu viel Worten und
überhaupt ja fast nur verbal ge-

macht - ich erlebe dies alles in mei-
nem Imbiss eher mit sehr sehr viel

weniger Worten und sehr sehr viel
mehr stoischer Gestik - da kommt

dann insgesamt inhaltlich mehr bei
rüber, auch aus dem Inneren des

beteiligt Beobachtenden vor Ort -
bei Dischte fehlen die Pausen

und das beredte gemeinsame
Schweigen zur körperlichen Fluk-

tuaktion - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Kommentare 27