Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Wolfgang Bazer


World Mitglied, Wien und Augsburg

Mehr Auto braucht es eigentlich gar nicht

Das Vorgängermodell (noch mit Dreiganggetriebe) war mein erstes eigenes Auto. Mit dem habe ich vor über 35 Jahren bequemst halb Europa durchquert.
Dieses schön erhaltene Exemplar habe ich vergangenen Sommer in Augsburg-Göggingen entdeckt.

Kommentare 23

  • Eifelpixel 11. Februar 2014, 14:15

    Das war mal der Renner von Renault. Sieht man sehr selten noch auf der Straße.
    Immer gutes Licht wünscht Joachim

  • - pierrick - 11. Dezember 2012, 23:07

    War auch mein erstes Auto, ist mir leider mit der Zeit unterm Hintern weggerostet
  • Rudolf Wierz 6. August 2010, 11:38

    Ja, die schöne gute alte Zeit.
    Mehr Auto braucht kein Mensch, wie Du schon tituliert hast. Diese übersättigten Autos von heute sind nur Statussymbole.
    LG rudi
  • Mark Billiau. 20. April 2010, 12:09

    Those were the days.......

    Mark
  • Gerhard Körsgen 14. April 2010, 23:32

    Die kleinen alten Franzosen sind was feines ;-)

    Danke für s Dokument !

    L G Gerry
  • Anier S. 14. April 2010, 23:06

    Na ist doch nett, da werden sicher viele Erinnerungen wach.
    LG von Anier
  • Wolfgang Weninger 14. April 2010, 20:38

    da werden Erinnerungen wach ... wir sagten Pupperlhutsche dazu, weil es auf den Rücksitzen so schön geschaukelt hat *g*
    Servus, Wolfgang
  • Wolfgang Bazer 13. April 2010, 22:56

    @Anja: Sie sind bequemer, als sie aussehen, jedenfalls wesentlich bequemer als Käfer.
    @Manuela: Den R17 kenne ich weniger, dafür umso mehr den R16. Der war in den 70er Jahren in Frankreich (da habe ich dort studiert) das Familienauto par excellence. Ich kann mich aber nicht erinnern, es jemals selber gefahren zu haben. Söhne, Töchter (oder der Freund der Tochter) durften bei dem nicht ans Steuer. Wenn man denen ein Auto überließ, dann war es der Zweitwagen, der R4. Und wenn junge Leute ein egenes Auto hatten, dann war das natürlich kein R16, sondern ein R4.
    In Frankreich nennt man die R4 übrigens schon immer 4L, was wie "Katrell" klingt.
    @Renate: Was für eine Frage! Hast Du schon mal einen 2CV gefahren? Das ist der reinste Masochismus. Allein schon der Wendekreis ist ein Graus. Ich bin mal eine Weile 14-Sitzer-Busse gefahren: Die hatten einen halb so großen Wendekreis. Der R4 dagegen bietet das reinste Fahrvergnügen, so wendig und spritzig, wie er ist. Nur in einen Geschwindigkeitsrausch kann man damit nicht geraten - bei 110 km/h Höchstgeschwindigkeit.
    LG Wolfgang
  • maiauge 13. April 2010, 21:22

    der oder die Ente, das ist hier die Frage ???
    Toll, dass es ihn noch gibt!
    vG Renate
  • Manuela G 13. April 2010, 21:18

    wenn du meine anderen seiten hier bei der FC kennst wirst du wissen das wir große Renault-Oldtimer-Fans sind.. ...
    Klasse Foto
    Der R 4 war übrigens Auto des Jahres 1961
    LG Manuela
    world series by renault 2007
    world series by renault 2007
    Manuela R 17
  • Anja Gabi 13. April 2010, 20:54

    Ja, einige wenige dieser Exemplare fahren tatsächlich noch. Gegenüber dem heutigen Standard sind sie nicht wirklich bequem, aber sie haben halt etwas nostalgisches.
    LG Anja
  • Klaus-Günter Albrecht 13. April 2010, 20:46

    Ist schon fast ausgestorebn!
    LG Klaus
  • Hans-Werner Stapel 13. April 2010, 20:44

    Ein Klassiker, zwar nicht aus Deutschland, aber wir sind ja tollerant und Europanah !
    LG, Hans-Werner
  • Mikeus 13. April 2010, 18:15

    das war ein gutes Auto - mit Charakter - was man von vielen Modellen heute nicht sagen kann.
    LG Miho
  • Kurt Stamminger 13. April 2010, 15:28

    Gebe Dir recht !!!!


    LG
    Kurt