Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Martigny by night I

Martigny by night I

761 3

Jean-Claude Diday


Free Mitglied, Schleinikon

Martigny by night I

... Tour de la Batiaz ...
Diese Ruine thront über der Stadt Martigny an einer Bergflanke mit Aussicht auf das Rhonetal. Martigny liegt im französischen Teil der Schweiz, genauer im Kanton Wallis. In Martigny sind noch eine Menge römischer Ruinen und Strassenstücke erhalten geblieben. Zur Römerzeit hiess Martigny - Octodurium...
... Nikon F100 - 5.6 - 8s - Fuji Velvia 50 - Stativ - Nikon Coolscan IV ED ...

Gibt mir bitte Feedback - bin froh um jedes Kommentar... Grüsse DJC

Kommentare 3

  • Marcel Ito 9. Oktober 2003, 15:12

    danke für deine anmerkung, hier kommt meine: 50er filme zu wählen, dia, da bin ich erst spät drauf gekommen, dabei bleibts, egal welche situation. weiterhin: gib ihm licht ! aber "mit der zeit ...":

    ich benutze die f55, das teil wird nicht allzuviele messfelder haben, da meistens eine lichtquelle mittig ist, "denkt" die cam (wie fast alle): es gibt "etwas" licht. wir denken aber, es gibt keines ! => +1 mindestens - von dort aus 2 weitere bilder (um belichtungsreihen kommt man nicht herum) = 0 [stimmung + wenn du leuchtreklame dabei hast etc. sind dies dann doch die besser, da brennt nichts aus] und +2. ich hatte mal ein +2 bild mit einer 400er negativ geschossen, das war radikal überbelichtet, der film reagiert klarerweise anders (unter nachtaufnahmen / san isidro), wenn viele farben im spiel sind (tagsüber ?!), erzeugt das auch nachts krasse farben ... siehe auch: barriadas ... -

    die 3 wichtigsten regeln sind glaube ich:

    manuell auf unendlich stellen (objektiv), ich habe ein sigmaobjektiv, da ist "nach" unendlich noch spiel, das ist so ärgerlich, dass ich es nicht mehr benutze oder: mond automatisch fokussieren, dann auf "mf" stellen, den kleinen hebel und das objektiv bloss nicht mehr berühren ... - das 50mm nikkor lässt sich bis zum anschlag drehen, fertig.

    nicht nur stativ benutzen, sondern auch den eingebauten selbstauslöser. dabei vorher nicht vergessen: hebel auf mf. das muss er ohnehin, dreht man am ring ...

    blendenautomatik: zeit vorgeben, das maximum ist meist 30". dabei bleibt es. die kamera berücksichtigt natürlich die belichtungsreihe +1 etc., die 30" bilder sind einfach die besten. natürlich ist das nichts für einen 100er negativfilm, der wird knallrot, wenn kunstlich dabei ist. die 600k-aquariusaufnahme wurde jedenfalls genau so gemacht. der scan ist "plump" bei 300dpi, das sind knapp 2megapixel. man kann auch 600 dpi scannen, das wird aber teuer, lieber ("der" tipp !): wenn du es im fotoladen scannen lässt, bitte um das "*.bmp"-format !!! die dateien sind 6 x so gross ggf., da kannst du schneiden und komprimieren, wie du es für richtig hältst ...

    muss los ..

    liebe grüsse

    marcel !
  • Michael Kindtner 5. Oktober 2003, 22:01

    Bildaufbau find ich ok,das kleine Kreuz wirkt super. :-)
    Aber etwas mehr Schärfe vielleicht.;-)
    LG.Michael
  • Patrick Henry Thull 1. April 2003, 23:53

    Tout simplement Fantastique !! ;-)