Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Marry Poppins taucht ab

Marry Poppins taucht ab

8.631 48

Marry Poppins taucht ab

Foto entstand bei 8 °C in 15 Meter Tiefe. Vielen Dank an Klaus vom Taucherkessel Löbejün!

Kommentare 48

  • Unterwassermodel Nadine Werner 25. August 2008, 13:39

    @ LKAAS

    ich freu mich das es Dir gefällt! Das Foto ist in einem Steinbruch in Löbejün an der A14 bei Halle entstanden.

    LG,
    Nadine
  • KLAAS H 24. August 2008, 22:00

    ist ja irre!! wo ist das? und wie hast du das ausgehalten bei der kälte - da werde ich sogar mit eisweste zum eiszapfen....

    absolut tolles foto!! glückwunsch!
    lg klaas
  • Andreas-Hamacher 7. August 2008, 7:06

    ui - habe das voting leider verpasst - aber allemal eine gigantische Leistung, auch wenn das Ergebnis vielleicht eine kleinere Fangemeinde hat wie ein buntes Korallenbild !! Das Outfit/Posing in dieser ausgewählten Kulisse sind klasse - die Schwebeteilchen geben dem Bild halt den Süsswassertouch, dort sieht es eben so aus :) Vielleicht stören manche Schwebeteilchen besonders, da sie knallig rot aussehen, was man technisch sicher leicht beheben könnte (?)
    LG Andy
  • Matthias Brinkschröder 6. August 2008, 21:35

    Ich bin auch nicht unbedingt ein Fan solcher Unterwasserbilder, aber das ist reine Geschmackssache. Wenn man unter diesen Bedingungen eine so gute persönliche Leistung hinlegt, dann ist dass schon etwas Besonderes.
    Der Fotograf könnte bei Deinem großen Einsatz zumindest die Schwebeteilchen wegstempeln und sich mehr Mühe mit der Nachbearbeitung machen.

    Gruss,
    Matthias
  • Robert Heitkamp 5. August 2008, 19:43

    hi nadine,

    nun, dass du dich nicht zwingen lässt in eiskaltes wasser zu stegen, davon gehe ich aus.
    die bildidee als solche ist ja nicht schlecht, aber die umsetzung und das ergebnis lassen n.m.M. noch einige wünsche offen.

    da wären:
    - die schärfe
    - die kompletten schwebeteilchen
    - die kamerarichtung (leicht von oben nach unten)
    - den bildausschnitt würde ich etwas enger setzen, da auch die wasseroberfläche nicht zu sehen ist, wirkt der obere bildbereich zu leer
    - die frontale komplett-ausleuchtung (was auch die schwebeteilchen erklärt) => hier wäre das arbeiten mit mehreren slave-blitzen aus verschiedenen richtungen besser gewesen. zugegeben, das erfordert viel vorbereitung und ich könnte es schon deshalb nicht, weil ich nur zwei blitze habe [die zur not auch gehen würden]. aber es hätte mehr spannung in das ganze gebracht.

    ... aber ich kann mich auch irren.


    greetz
    der rob
  • Unterwassermodel Nadine Werner 1. August 2008, 18:11

    Hallo Norbert und Robert,

    ersteinmal vielen Dank für die ehrliche die Meinung. Darüber bin ich keineswegs endtäuscht. Sicherlich habe ich über diese Worte nachgedacht. Allerdings klingt es fast so als denkt Ihr, dass ich von den Fortografen gezwungen werde in 8 °c kaltem Wasser Fotos zu machen. Dem ist zum Glück nicht so! Ich habe viel Spaß daran ausgefallene Fotos in ausgefallenen Locations zu machen, selbst wenn ich dafür etwas frieren muss. Ich sehe in den Bildern eher den künstlerischen Aspekt und freue mich jedes Mal wenn dabei am Ende schöne Aufnahmen rauskommen.
    Die Unterwasserfotografie beinhaltet nicht nur Fotos von Riffen, Fischen, Wracks, Tauchern mit Lampe oder ohne Lampe. An diesen Locations habe ich auch schon oft genug als Model gearbeitet, jedoch denke ich die Unterwasserfotografie beinhaltet, wie Du schon sagst, viel mehr! Ich denke Fotos mit Fischen, Wracks usw. gibt es schon sehr viele. Und oft sind sie sich sehr ähnlich.
    Was denkt Ihr denn in welcher Richtung des modelns ich mehr "Erfolg" haben würde?

    Liebe Grüße,
    Nadine


  • Robert Heitkamp 31. Juli 2008, 20:41

    .... dem kann ich mich nur anschliessen.

    greetz
    der rob
  • Norbert Probst 30. Juli 2008, 15:27

    Hallo Nadine,
    ich habe allergößten Respekt vor deiner Leistung. Diese Location liegt jedoch weit jeseits dessen, was ich einem UW-Model jemals abverlangen würde, und das Ergebnis rechtfertigt (aus meiner Sicht) keinesfalls diesen Einsatz. Ich muss außerdem zugeben, dass ich generell in Fotos dieser Art keinen Sinn sehe. Wer möchte diese Bilder sehen? Verkaufen kann man sie jedenfalls höchst selten.
    Ich hoffe sehr, dich mit diesen Worten nicht zu sehr zu enttäuschen, denn das ist ganz und gar nicht meine Absicht. Vielmehr möchte ich dich anregen, einmal über eine andere Richtung des modelns nachzudenken. Jemand, der so viel Engagement wie du mitbringt, hätte wirklich mehr Erfolg verdient.
    Die Unterwasserwelt hat wahrlich mehr zu bieten, auch im Hinblick auf UW-Model-Fotografie.
    Herzliche Grüße, Norbert
  • Elke Winkel 30. Juli 2008, 15:16

    -
  • Friedfisch Otter 30. Juli 2008, 15:16

    c
  • tripleM 30. Juli 2008, 15:16

    pro
  • Mister Smith 30. Juli 2008, 15:16

    Fürs Logo: CONTRA! Fürs Bild bleibt dann leider nix mehr übrig.
  • Lys 30. Juli 2008, 15:16

    -
  • Woici 30. Juli 2008, 15:16

    tolles logo
  • teddynash 30. Juli 2008, 15:16

    + mal was anderes...