Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Marrakech, street scene

Marrakech, street scene

16.320 97 Editors' Choice

alexklotz


Basic Mitglied, Eichstätt

Kommentare 97

  • Michael Farnschläder 10. Januar 2018, 16:01

    fast künstlich, also Kunst
  • SabineC 10. Januar 2018, 9:34

    Wundervoll!
  • Woman of Dark Desires 2. Januar 2018, 12:11

    sehr genial!
    lg wodd
  • see ...saw... seen 1. Januar 2018, 21:06

    Bei diesem Bild habe ich sofort Assoziationen.
    Mir gehen die unzähligen Composingbilder enorm auf den Geist, wo Schwärme von Tauben oder Raben irgendwas aussagen sollen. Hier handelt es sich um kein Composing, aber ich finde die Symbolkraft der Bildelemente spannend: (Friedens-) Tauben in Aufruhr, eine Frau, deren Gesicht wir nicht sehen, die wir also nicht einschätzen können und eine Mauer, die uns daran hindert, Einblick in die orientalische Welt zu nehmen, die uns so fremd ist. Und gleichzeitig empfinde ich das Bild als ungemein natürlich und sehr ästhetisch schön. Diese Kombination all dessen bietet mir auf geschickt-schöne Weise an, unsere aktuelle Verunsicherung im Umgang mit dem Orient zu reflektieren.
  • felixfoto01 1. Januar 2018, 20:52

    Das ist ein Bild, das eine Weile gebraucht hat, bei mir anzukommen.
    Es reibt sich an mir, der Schatten des Hauses, der an die Wand fällt, die Tauben, die irgendwie in jeder Flügelposition erwischt wurden und die einsame Frau die durch das Bild geht. Irgendwie - und daran reibe ich mich - fehlt mir die Ordnung im Bild. Es wirkt doch noch etwas durcheinander, aber das macht es gleichzeitig auch aus. Definitiv ein Bild, das ich mir noch häufiger ansehen werde.
  • Andreas Hurni 1. Januar 2018, 15:36

    Sie kommt zurück von der Neujahrsparty ...
    Gratulation zu Editors Choice :-)

    Gruss
    Andreas
  • Photomann Der 31. Dezember 2017, 6:57

    fine !!
  • ulrike krampitz (ullika) 30. Dezember 2017, 23:32

    top! lg ulrike
  • feerluwa 26. Dezember 2017, 13:53

    ... bin begeistert von der Wirkung durch den blickführenden Schatten an der Wand, die Dynamik der Tauben und nicht zuletzt durch die im Gesamten sehr monochrome Farbgebung .... genial!
  • seanachie 26. Dezember 2017, 8:29

    Eine ganz und gar verdiente Krone!
    Glückwunsch dazu!
    LG, seanachie
  • Ranunkelchen 25. Dezember 2017, 21:05

    Ein außergewöhnliches Bild!
    Es ist schon sehr besonders in dieser Farbe, dem Motiv und den Tauben.

    Herzlichen Glückwunsch, wirklich eine gute Wahl!
    • ShivaK 25. Dezember 2017, 21:24

      man kann auch hier nur wieder hoffen, dass diese späte Auszeichnung vom Fotografen noch wahrgenommen wird. Ich finde das Bild aus der Fremde auch sehr gut; insbesondere, dass sie im Dunkel geht und erst über ihr das Licht beginnt ... erst bruchstückhaft und dann ganz. Die Vögel können sich leichter in die Freiheit emporschwingen. Der Bub links im Bild greift noch ein wenig die Dynamik der Tiere auf; über seinem Kopf sind die Schatten niedriger.
  • E-Punkt 25. Dezember 2017, 16:25

    Sehr gute Wahl.
    LG, Elfi
  • Editors' Choice 25. Dezember 2017, 10:30

    Es gibt Momente und Bilder, da hat man das Gefühl auf eine Perle gestossen zu sein. Dies ist ein solches Bild.

    Es hat vom ersten Moment an eine gewisse Eleganz, wirkt trotzdem leicht, irgendwie auch verspielt und nicht zuletzt ein wenig geheimnisvoll. Es lädt uns ein zum länger betrachten.

    Vom Aufbau her ist das Bild sowohl farblich reduziert und auch (praktisch) frei von unnötigem Beiwerk.
    Die Dame erscheint uns Ton in Ton mit dem Hintergrund. Ihr schwarzes Kopftuch wiederholt sich farblich in den Tauben, welche aufgeschreckt im Bild einen Halbbogen um die Dame formen. Der Taubenkreis ist oberhalb der Hauptperson offen, zusammen mit der formatfüllenden Wand im Hintergrund gibt dies das Gefühl, das es nach oben beliebig weitergeht. Gleichzeitig errinnern uns die Gebäudeschatten auch an die Enge der Gassen dort.

    Interessant scheint uns auch die Bewegungsrichtung von rechts nach links. Die Dame geht nicht weg, sie ist hier zuhause. Dieser Eindruck ist ganz anders wenn man das Bild probehalber kurz spiegelt.

    All diese Elemente scheinen das Bild aus dem rein formalen herauszuheben und der Dame eine Individualität zu geben.
    • Gerhard Körsgen 25. Dezember 2017, 18:23

      "Interessant scheint uns auch die Bewegungsrichtung von rechts nach links. Die Dame geht nicht weg, sie ist hier zuhause. Dieser Eindruck ist ganz anders wenn man das Bild probehalber kurz spiegelt."
      Das empfinde ich zwar auch so, aber mich stört es nicht dass sie "weggehen würde" ;-)
      Gespiegelt bekommt die Aufnahme für mich mehr Dynamik, gefällt mir eigentlich besser.
      Aber wie zu sehen mehr als aller Ehren wert und es kann ja auch durchaus seinen dokumentarischen Sinn "so 'rum" haben, vielleicht entstammt es ja einer Serie.
      Jut dat.
    • blind.spot 26. Dezember 2017, 17:31

      es wäre sicherlich interessant zu erfahren, wie anders geprägte betrachter die richtung sehen. menschen die z.b. durch eine von rechts nach links zu lesende schrift oder meinetwegen auch ein anderes verkehrssystem beeinflusst werden. diese von-links-nach-rechts-geschichte wird (ich habe keine infos darüber und vermute nur) je nach kulturkreis vielleicht unterschiedlich gesehen.
    • Gerhard Körsgen 26. Dezember 2017, 21:25

      Das ist allerdings auch einiges dran, ja.
  • alexklotz 18. März 2012, 10:03

    Vielen Dank an Alle. Gruß.
  • MTfoto 18. März 2012, 9:56

    GRANDIOS !
    mfGRUSS MT

Informationen

Sektion
Klicks 16.320
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Auszeichnungen

Editors' Choice 25. Dezember 2017

Öffentliche Favoriten