Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Ute Allendoerfer


Staff Mitglied, bei Nastätten /Rheinland-Pfalz

Maronen und was man daraus machen kann ;)






heute gab es endlich mal wieder Käschte - Gemüs ( Kastaniengemüse)

Kommentare 20

  • Liz Collet 17. Oktober 2013, 19:45

    Als Gemüse habe ich sie so noch nicht probiert..........bei mir wird entweder pürierte Suppe daraus oder aus Maronimus eine Raviolifüllung. Und aus ihrem Mehl lassen sich wunderbare Waffeln backen - zB gemischt mit gekochten, durchgepressten Kartoffeln. Wie zB hierhttp://smoothbreeze7s.wordpress.com/2009/10/15/erdapfel-kastanien-waffeln-mit-pfifferling-hache-und-als-dessert-mit-kirschen-und-walnuss/ in süsser und herzhafter Variante. Als Gemüse muss ich sie auch einmal versuchen, danke für die Inspiration, liebe Ute ;-) und herzlicher Gruss aus dem Blauen Land.
  • Ute Allendoerfer 16. Oktober 2013, 16:45

    Annette, es waren zu wenige ;(( LGute
  • Annette Ceracki 16. Oktober 2013, 11:48

    hättet ihr nicht bis Samstag warten können *beleidigtbin*

  • Ute Allendoerfer 16. Oktober 2013, 9:43

    es gibt einige tolle Rezepte mit Esskastanien ;)
    und wenn der eigene Baum mal etwas mehr abwirft,
    kann noch mehr versucht werden.

    Maronensüppchen kenne ich wiederrum nicht. LGute
  • limited edition 16. Oktober 2013, 7:45


    Dass man die auch süß essen kann, wußte ich bisher nicht. Aber das Rezept der Küchengötter liest sich lecker.
    Mal sehen, ob ich demnächst noch welche finde, dass probier ich das mal.
    Maronensüppchen schmeckt aber auch sehr gut, hab ich jetzt erst probegekocht.
    LG Netti
  • Sascha Icke 16. Oktober 2013, 2:47

    Hmmm lecker.
    Gruss Sascha
  • Stefan Albat 15. Oktober 2013, 22:27

    Maronen sind ein etwas vornehmerer Name für Esskastanien - das fällt hier deshalb auf, weil in dem hiesigen Dialekt nichts Vornehmes gibt, das klingt einfach nur übel.

    Aber das ist doch alles viel zu viel Arbeit und kompliziert. Ein pfälzer Ureinwohner gibt Kastanien in einen Topf mit kochendem Wasser (mit Schale - also die Kastanienschale, nicht etwa die stachelige Außenhaut *g*) und würzt ordentlich mit Salz und zwar kräftig - das ganze kochen lassen, bis die Kastanien weich gekocht sind - dazu Butterbrot, vielleicht noch Tomaten und fertig ist ein einfaches aber herzhaftes Mahl.

    Ach ja - ich trinke ja keinen Alkohol aber die Ureinwohner trinken dazu gerne ein Bier und nach dem Essen dann das hiesige Nationalgetränk - "ä Schöppele" ... :-)
  • Ute Allendoerfer 15. Oktober 2013, 22:06

    wir müssen aber morgen einkaufen Do ;) Donnerstag schaffen wir das leider nicht. LGute
  • Doris K 15. Oktober 2013, 21:53

    ich kenne es so - maronen sind die edlere variante der "gemeinen" esskastanie.die (gezüchteten) maronen sind größer und praller
    inn de palz - keschde

    ;-)))


    @ute: einkaufsliste folgt demnächst *gggg*
  • Ute Allendoerfer 15. Oktober 2013, 20:51

    danke Andreas, das kannte ich noch nicht, die nächsten Maronen vom Baum werden das hier:

    http://www.kuechengoetter.de/rezepte/verschiedenes/Vermicelles-1848.html
  • Andreas Hurni 15. Oktober 2013, 20:22

    etwas vom feinsten was man aus kastanien machen kann:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Vermicelles

    die beschriebene "pur variante" ist übrigens klar abzulehnen.

    gruss
    clint
  • Ute Allendoerfer 15. Oktober 2013, 19:58

    Stimmt Ralf, mit Brille wär das nicht passiert.
    Mein Problem war der Wasserdampf da sieht man auch auf dem Handy nichts mehr. ;)
    Aber du hast recht, da fehlt Pfeffer. Schön das du genauer hingeschaut hast.LGute

    Danke euch alle. Lecker ist es auf jeden Fall gewesen.
  • Ralf Patela 15. Oktober 2013, 19:51

    Hier fehlt etwas Pfeffer für die Schärfe:-)
    Gruß Ralf
  • Josef Safranek 15. Oktober 2013, 19:28

    oh ja die sind lecker,das weckt soviel Kindheitserinnerungen *g*
    und warum heißen die Anderen "Ross-kastanien?

    lg.jo
  • Thomas Agit 15. Oktober 2013, 19:26

    Kenn ich nicht, ess ich nicht. ;-)
  • Stefan Negelmann 15. Oktober 2013, 18:57

    und die schmecken.... ;-))
    Das Rezept hatte ich mir ja abgeschrieben von dir.
    Hab mir grade welche geholt, die werden heute noch verspeist.
    Danke für die Anregung.
    Liebe Grüße, auch an Egon
    Judith
  • Stefan Negelmann 15. Oktober 2013, 18:15

    wachsen die auch bei Euch?
    Die "nördlichsten" bisher haben wir in einem Schloßpark auf einer dänischen Insel geerntet.

    Mag die aber lieber aus dem Backofen und einfach mit Butter und Salz...

    Viele Grüße
    Stefan
  • Hans-Herbert B. 15. Oktober 2013, 18:12

    .
    jo
    und da bastelt man nicht nur Rösser draus

    LG HHB
  • Ute Allendoerfer 15. Oktober 2013, 17:57

    na das eine sind Kastanien, also Rosskastanien , das andere sind Maronen in der Pfalz heissen die eben:
    Käschte ;)
  • Thomas Agit 15. Oktober 2013, 17:54

    Ich dachte immer, Kastanien sind nur zum basteln da... ;-)


    lG Thomas

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Spezial
Ordner Maronen
Klicks 502
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera iPhone 5
Objektiv ---
Blende 2.4
Belichtungszeit 1/20
Brennweite 4.1 mm
ISO 80