Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen

Was ist neu?
Marktkreuz in Trier_0464_1

Marktkreuz in Trier_0464_1

1.198 10

Stefan Lehnen


Pro Mitglied, Landkreis Trier - Saarburg / Kell am See

Marktkreuz in Trier_0464_1

... er hat mich errichtet .... lat. erexit....
Nikon D70s
Sigma HSM DG IF Apo 4/100-300mm

Information zu der Geschichte des Marktkreuzes in Trier.

Das Trier Marktkreuz ist das älteste unter den in Belgien und Frankreich erhaltenen mittelalterlichen Marktkreuzen Europas.
Erzbischof Heinrich I. stattete den Hauptmarkt 958 mit dem Marktkreuz als Hoheitszeichen aus. Über dem Blattkapitell trägt sie in 3 m Höhe die lat. Inschrift „Henricus archiepiscopus Treverensis me erexit “(dt.: Der Trierer Erzbischof Heinrich hat mich errichtet).
Das Palmetten – Lotus –Kapitell, welches das Marktkreuzes trägt, wurde in karolingischer Zeit hinzugefügt. Auf der Vorderseite des Marktkreuzes findet sich das Abbild des Lamm Gottes mit dem Kreuzstab und des Siegesbanner. An den Seiten des Marktkreuzes wurde ein Abbild des heiligen Petrus und eine Sonnenuhr eingefügt. Auf der Rückseite ist die Inschrift „Renovatum 1724“ eingemeiselt.
Das Kreuz steht auf einer alten römischen Säule. Diese diente ab 12Jhrt. auch als Pranger, der als Symbol für das Marktgericht stand. Noch heute sind vier eingeschlagene Löcher zu erkennen, an denen Ketten mit Halseisen, Fußfesseln und Schandstein befestigt waren.
Wie lange die Säule als Pranger diente, ist nicht erforscht.
Das jetzige Kreuz ist eine Kopie, das Original wird seit 1964 im Städtischen Museum Simeonstift ausgestellt.
Quelle:wikipedia

Kommentare 10