Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Klaus-D. Weber


Basic Mitglied, südl. Berlin

Marderhunde im Doppelpack

Das Revier mit fast undurchdringlichem Unterholz und mannshohem Gras, teils sumpfig und von einem kleinen Fließ durchzogen, ist wie für sie geschaffen. Nachts versuchen sie hin und wieder Enten vom Fließ zu fangen - aber das kann man nur akustisch wahrnehmen. Im Erfassungsbereich der Kamera "sehen" lassen sie sich (wenn überhaupt) erst lange nach Einbruch der Dunkelheit. OK, die Schärfe könnte besser auf den Tieren liegen, aber das kommt schon noch. D300 mit 3,5 400 IFED (=600mm) , entfesselter Blitz, so gegen 21.00 Uhr.

Kommentare 11

  • Holger Lauf 2. Dezember 2010, 9:52

    Den hab ich noch nie gesehen, aber mit Kanzel mag das klappen und in Deinem Revier scheinen einige Marderhunde zu sein ! Die gezeigte Nachtaufnahme ist auch gelungen, wo nur die Augen zu sehen sind !
    Meinem Sohn ist es auch einmal gelungen in der Lausitzer Heide einen zu fotografieren(MichaelLauf siehe fc), da lief ihm einer so über den Weg ! Herzl.Gruß Holger
  • Klaus-D. Weber 7. Oktober 2009, 14:17

    Die Lösung ist, der entfesselte Blitz muss ziemlich weit von rechts oder links kommen. Dann kann (muss) der Blitz auf der Kamera auch genügend aus den Blickbereich der optischen Achse geschwenkt werden. Der eingebaute Blitz ist zur Auslösung des anderen leistungsbedingt unzureichend. Die Entfernung zum Zweitblitz beträgt etwa 30m. Blättert vielleicht ein wenig zurück (zum Selbstbildnis eines Steinmarders) und schaut Euch die ersten Versuche an. Da hatte ich allerdings zwei Blitzgeräte draußen und einen davon für den Gegenlichtsaum auf dem Fell des Tieres. Man muss jedoch eines bedenken, je mehr umhergelaufen wird um so intensiver wird die Witterung des Menschen, und das kann es dann schon gewesen sein. VG Klaus
  • Florian Lange 7. Oktober 2009, 13:20

    Um das Leuchten der Augen zu verhindern braucht man einen Winkel von etwa 15° zur optischen Achse(Ist zumindest mein Erfahrungswert). Das geht bei den Aufnahmenentfernungen wirklich nur noch mit entfesselten Blitz, der allerdings auch wirklich schon ganz schön weit von der Kamera weg sein muss. Das bedeutet wiederum, dass man vorher schon ziemlich genau wissen muss, wo die Marderhunde etwa auftauchen müssen. Ist also schon ganz schön viel Bastelei und Vorbereitung.
  • Jule G. Lorenz 7. Oktober 2009, 13:14

    Deine Geduld hat sich wirklich gelohnt. Glückwunsch!
    Hast Du inzwischen eine Lösung für das "Augenproblem" gefunden? Das würde mich wirklich interessieren. Ich benutze (noch) den eingebauten Blitz als Master für zwei Slaves. Ich werde demnächst mal probieren, ob das noch funktioniert, wenn ich den Master (teilweise) abklebe.
    Liebe Grüße von Jule
  • Anne Maxen 6. Oktober 2009, 22:36

    für mich haben sie Ähnlichkeit mit einem Waschbär, vor allem so von vorne aufgenommen, aber ich kenne diese beiden Tierarten nur aus Büchern und von Deinen Fotos.Du brauchst sicher viel Zeit, um eine solche Aufnahme zu machen. Grüße Anne
  • Lady Durchblick 6. Oktober 2009, 17:57

    sehr gut erwischt... die Beiden
    vg Ingrid
  • Sonja Haase 6. Oktober 2009, 14:20

    Ich habe noch nie einen gesehen... nicht im Wald und auch nicht auf der Straße... Interessante Tiere. Schön, dass Du sie erwischt hast. Viele Grüße, Sonja.
  • Klaus-D. Weber 6. Oktober 2009, 13:03

    Lilli - es wird bei Noch-Tageslicht vorvokussiert. Danach bleibt nur übrig, mit einem nachtauglichen Glas oder anderem zu beobachten. Langweilig jedenfalls wird es nicht. Abblenden konnte ich in diesem Fall auf 8, in der Regel aber bleibt in den Abendstunden nur die Offenblende und ISO jenseits von gut und böse. VG Klaus
  • Reiner Jacobs 6. Oktober 2009, 12:03

    Hallo K.D.,

    habe sie zum erstenmal in MVP am Darss gesehen, ein Jungtier stand 1m neben meiner Autotüre und musterte mich ne halbe Minute dann zog es weiter, hatte gerade vorher meine Cam eingepackt sonst hätte ich noch ein paar Fotos machen können.
    Ansonsten kenn ich sie meist nur als Kadaver an der Autobahn oder den Landstraßen liegend.

    Gruß Reiner
  • Lilli Lehmann 6. Oktober 2009, 11:31

    Ja sehr schön. Im Doppelpack sieht man sie noch seltener. Ich habe sie nur zu mehreren gesehen, als sie noch jung waren und mit ihren Geschwistern zusammen rumgezogen sind.
    Hast du bei Tageslicht auf eine bestimmte Stelle vorfokussiert und stark abgeblendet oder im Dunkeln manuell scharf gestellt?

    LG Lilli
  • Maren Arndt 6. Oktober 2009, 11:03

    Das ist ja spannend ..
    so eine Nacht auf einem Ansitz zwecks fotografischer Schüsse zu verbringen, das gefällt mir doch viel besser, als wenn dort scharf mit Gewehren geschossen wird..
    Dann lieber Blitzen .. ;-)
    Marderhunde wildlife zu sehen, das ist nicht vielen vergönnt.
    Das Bild wandert in meine Favorit.
    Und liebe Grüße
    Maren