Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Marburger Schloss

Marburger Schloss

1.285 4

Kommentare 4

  • Panikaugust 29. Juli 2009, 17:19

    Silke hat's richtig montiert und es ist eingetreten,
    was ich anfangs befürchtet habe -
    die Zweige im Vordergrund befinden sich für die
    gewählte Basis zu nah vorm Objektiv .
    Deshalb immer noch nicht ganz entspannt zu betrachten .
    Bei dieser Konstellation ergeben sich zwei Möglichkeiten :
    1. Basis beibehalten und mit der Kamera weiter zurückgehen . Den richtigen Bildausschnitt kann man dann beschneiden .
    2. Basis verringern .
    Dabei stehen dann die Türme der Halbbilder nicht so weit auseinander
    und die Gefahr der Geister wird gemildert .

    Meine persönliche Überschlagsrechnung für die Basis
    lautet : Entfernung zum nächstliegenden Bildteil
    geteilt durch 30 ergibt die Basis .
    Das gilt aber nicht für Tele- oder Weitwinkeleinstellungen !
    Grüßle Panikaugust
  • Silke Haaf 29. Juli 2009, 14:20

    Helmut, ich hoffe, Du erlaubst.

    Hier mein Vorschlag:


    Bei der Anfertigung der Anaglyphe im Stereophotomaker sollte man vielleicht lieber den Halbtonmodus wählen, weil das Blau des Himmels in den Kanälen sehr stark unterschiedlich hell abgebildet wird.
    Wenn man das rechte Auge schließt, sieht man den Himmel mit dem linken Auge sehr dunkel.
    Umgekehrt mit dem rechten Auge sehr hell.
    Deshalb flimmert es unangenehm.
    Gruß von Silke
  • Panikaugust 28. Juli 2009, 23:27

    ich möchte einen Neuling keinesfalls mit
    unterschiedlichen Meinungen verwirren ,
    aber es könnte ja sein , daß dieses Bild
    falsch beurteilt wurde .
    Ich habe jedenfalls große Probleme beim Betrachten .

    Die Deckung der Teilbilder liegt erst etwa beim Turm und läuft nach vorn auseinander .
    Es ist zwar gut für den Tiefeneindruck ,
    wenn Teile des Vordergrundes mit eingebunden werden . Die minimale Entfernung muß aber im Einklang mit der gewählten Basis stehen .
    Kurz gesagt : Verschiebe alles so weit nach hinten , bis die am nächsten liegenden Zweige in Deckung sind .
    Über Feinarbeiten kann erst danach entschieden werden .
    Grüßle Panikaugust
  • Sascha Becher 28. Juli 2009, 20:57

    Die Zweige und Blätter im Vordergrund wirken sehr
    räumlich und die Farben sind natürlich (für eine Anaglyphe).
    Die Ausrichtung der beiden Bilder offenbart am Ziffernblatt der Uhr
    einen kleinen Mangel. Das bekommst Du mit dem kostenlosen
    Programm StereoPhotoMaker und der Erweiterung AutoPano
    leicht in den Griff. Eine Anleitung dazu findest Du hier:
    http://the.stereotron.com/AutoPanoHelp.htm
    Ich wünsche Dir viel Freude mit der 3D-Fotografie!
    Gruß,
    Sascha

Informationen

Sektion
Klicks 1.285
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz