Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Manuela Te


Free Mitglied, Borgholzhausen

Man will doch was erreichen

Neulich fragte mich ein bekanntes Pärchen, was ich denn nun so nach meiner Umschulung zur ReFa vorhätte, denn immer nur ein Aushilfsjob ..., schließlich wolle man doch was erreichen. Im ersten Moment war ich leicht geschockt - definiert man sich tatsächlich über seinen Job und sein Einkommen? Dann musste ich grinsen - was für eine Gesellschaft, leisten und haben? Und dann hatten die Beiden es doch geschafft und ich fragte mich eine Weile, ob wohl etwas mit mir nicht in Ordnung sein würde, schließlich will ich nichts erreichen. Auf jeden Fall dachte ich hin und wieder daran und nun stellte ich fest, dass ich doch auch etwas erreichen will: Ich möchte dahin kommen, einfach glücklich zu sein und die Freude nicht allein im Materiellen suchen zu müssen. Wenn ich mit Paula durch den Wald ziehe, der im Moment so herrlich nach Waldmeister duftet, mit ihr die Füße in Bäche halte, Rehe beobachte oder einfach nur ein nettes Buch lese, dann lebe ich doch wahrlich in reinstem Luxus. Ich fand es vor einigen Jahren auch klasse, im schönen Blazer mit Lancome-Lippenstift im Büro ganz wichtig zu sein und das Gehalt bereitete mir durchaus Freude, aber als die Firma nach 17 Jahren Konkurs anmelden musste, stellte ich mit Erschrecken fest, dass ich mich ohne diesen Job gar nicht mehr vollständig fühlte. Man stelle sich mal vor, wie viele Menschen den Job verlieren und in ein tiefes, tiefes Loch fallen, weil sie kein gutes Geld mehr verdienen, als ob wir nur dazu auf der Welt wären. Ja, es ist natürlich Mist, wenn man sparen muss, nicht mehr einfach mal so was kaufen kann, aber es ist super, wenn man leben kann ohne den Zwang etwas (Materielles) erreichen zu müssen.

Eines möchte ich aber doch noch erreichen:
Meine Schreibwut zu unterdrücken, lach!

Eine schöne Woche Euch allen, Danke für die Zeit, die Ihr Euch nehmt und für die netten Anmerkungen, Manuela

Kommentare 28

  • Sylvie Meier 30. Juni 2008, 9:52

    Eine ganz wunderschöne Aufnahme und ein sehr guter Text, da kann ich Dir nur zustimmen - recht hast Du!
    Liebe Grüsse Sylvie
  • Jürgen Löhner 9. Juni 2008, 10:05

    Wenn man eins mit der Natur ist, braucht man keine Reichtümer, oder? Du machtst uns mit Deinen Bildern eine Freude, das können nicht viele !
    Liebe Grüße Jürgen
  • Timberleys 5. Juni 2008, 14:30



    .....und dann hast Du ja noch was erreicht....Du machst schöne und sehr ansprechende Bilder!!! :))

    Liebe Grüße Stefanie
  • Nacht Schwarz 2. Juni 2008, 14:19

    Dein Mohnbild gefällt mir sehr in der kräftigen Farbe !



    LG ULLI
  • Wolfgang Weninger 2. Juni 2008, 8:41

    ja, unsere Jagd nach Geld und Erfolg ist schon irgendwie verrückt ... dabei sollten doch gerade wir Fotografen wissen, wie wichtig es ist, das Leben im richtigen Licht zu sehen :-)
    Servus, Wolfgang
  • Silvia Wiese 2. Juni 2008, 1:23

    Welch Aufnahme,
    das ist dir super gelungen, klasse.
    LG Silvi
  • Daniela Königshoven 1. Juni 2008, 10:03

    Sehr schöne Aufnahme. Toll, wie die Regentropfen zur Geltung kommen.

    LG, Daniela
  • petra st 30. Mai 2008, 22:26

    Ein herrliches Motiv und ein klasse Bildaufbau !!!
    Petra
  • Gerlinde Weninger 30. Mai 2008, 20:30

    Du triffst meine Antennen mit diesem herrlichen Mohnbild!
    Was den Text betriftt übrigens auch, zumindestens was meinen Mann Wolfgang Weninger betrifft!
    In zwei österreichischen Firmen (Konsum und Rudolf Holzmann) musste er Konkus und Verkauf miterleben, mittlerweile ist er 53 und die Berufschance sind nicht die Besten, aber zum Glück halten wir beide nichts von Materialismus! ;-))
    liegrü die gerlinde
  • Stefan Scherrer 30. Mai 2008, 10:52

    Genialer Schnitt.
    Super Schärfe...find ich supergut!
    LG Stefan
  • Tanja. Schaaf 30. Mai 2008, 10:40

    Ein sehr feines Makro
    und wenn ich deinen Text lese
    lehne ich mich zurück schmunzle
    und ich sehe es gibt noch Menschen die
    denken wie ich :-)
    Hoffe du legst deine Schreibwut nie ab
    Genießen wir das Leben so wie es ist
    in Wäldern und Wiesen und im Garten
    aber vor allem mit unseren Tieren
    LGTanja
  • Allegrina 29. Mai 2008, 20:03

    Deine Worte hast du mit der Blüte wunderbar in Einklang gebracht.
    Auch ich habe mich diesem Zwang nach Schick und Karriere immer weiter entzogen, da das am Leben einfach nur vorbeigeht. Das "kleine" Glück ist das wertvollste, das man haben kann.
    und: zügele dich ja nicht mit deiner "Schreibwut!
    LG Ruth
  • MarlenD. 29. Mai 2008, 10:09

    Manuela...wie sie leibt und lebt...:-))
    Ich mag deine Art zu schreiben sooo sehr....
    unterdrücke das bloss niemals...
    du offenbarst hier soviel Weisheit in schönsten Worte...
    das ist perfekt so und ich finde mich dort total wieder.

    dein Mohnbild ist unübertroffen...
    Glück über so eine schöne Aufnahme zu empfinden ist so viel mehr wert als mit Geld kaufbares...

    Marlen
  • Lemberger 29. Mai 2008, 7:55

    Sehr schön deine Mohnblüte aus einer anderen Ansicht- deine Gedanken können wir nachvollziehen- auch uns ergeht es nicht anders- zur Ergänzung noch dazu- wer erkennt, daß Reichtum, Besitz, usw. zwar schön und recht ist- daß man aber auch mit wenigem zufrieden und glücklich sein kann, und vor allem auch die Gesundheit schätzt- der hat schon viel in seinem Leben erreicht! Im Vergleich zu anderen gehts uns doch sehr gut- man muß es nur zu schätzen lernen!Wünschen dir alles Gute!
    LG Hans und Maria

  • De Kludi 28. Mai 2008, 23:45

    Ich kann dir nur zustimmen, aber manch einer braucht erst eine Katastrofe um zu dieser Ansicht zu kommen.....
  • DoroS 28. Mai 2008, 23:27

    Es ist gut, daß Du erkannt hast was das Leben lebenswert macht.Die Blüte sieht sehr gut aus in dieser Position und das kleine Tränchen hat wohl einen tieferen Sinn.
    LG Doro
  • Nikonjoe 28. Mai 2008, 22:32

    Ein wunderbares Foto mit einem noch besseren Text, mit dem ich 100% übereinstimme, Deine Einstellung kann ich nur teilen !!!,
    LG, Joe
  • Nußbaumer Thomas 28. Mai 2008, 22:19

    Sehr schön abgelichtet, gefällt mir.
    Und schreib weiter, deine Texte entsprechen mich sehr.
    Man muss immer positiv denken. Passieren kann das jeden, man weiß ja nie, was der nächste Tag, nächste Woche, nächstes Jahr uns bringen wird.Uns geht es genau so. Nicht reich, aber auch nicht arm, aber immer glücklich und zufrieden mit der Familie in die Zukunft blicken. Es gibt schlimmeres, wenn man in die weite Welt hinausschaut.
    Also schreib weiter:-)))) freue mich über deine liebenswerte Texte.
    LG Thomas
  • Annedore Schreiber 28. Mai 2008, 20:40

    Auf jeden Fall hast Du Zeit, hervorragende Fotos zu machen!
    Nein, ich beneide Dich nicht. Aber Deine Einstellung zum Leben kann ich voll und ganz nachvollziehen.
    LG Annedore
  • Robby-BF 28. Mai 2008, 19:44

    Es ist alles gesagt und geschrieben. Klasse Arbeit.
    Gruß Robby-BF
  • Becker Peter 28. Mai 2008, 18:32

    Liebe Manuela,
    Deine offene Art über Dich und Dein Leben zu schreiben, ist erfrischend und wohltuend. Und dann hast Du mit Deiner Sichtweise auch noch Recht (oder etwas bescheidener formuliert: .. trifft sich Dein Denken mit meinem). Steh zu Dir, auch zu Deiner Schreibwut, und mach weiter Fotos, an denen Du und wir uns erfreuen.
    LG Peter
  • Norbert REN 28. Mai 2008, 15:57

    Alles was du schreibst, trifft absolut zu,
    Auch ich denke nicht materialistisch.
    Jubeln kann ich aber über dieses Thema dennoch nicht.
    Mich stört die Chancenlosigkeit von Arbeitslosen jenseits der 40 !
    Dann Hartz 4 bis 67? also erlaube mal, das mindert doch gewaltig den Genuss uneingeschränkter Freiheit.
    Solange noch ein zweiter Verdiener da ist, mag das angehen, bedenke, es gibt immer mehr Singles.
    LG. Norbert
  • Petra Mock 28. Mai 2008, 14:47

    Danke, dass du deine Gedanken mit uns teilst.
    Ich wünsche mir, mit unserer Gospel-Musik etwas zu erreichten, mit unseren Texten Menschen zu berühren.
    Und wenn uns dann, wie im Osnabrück auf dem Kirchentag, die Leute zuhören und "der Funke" überspringt, ist es etwas sehr Bewegendes. Deine Blume erinnert mich fast an eine Sängerin, die etwas sagen / singen möchte. Ausdrucksstark und schön anzusehen ist sie auf jeden Fall.
    LG Petra
  • Hans F. 28. Mai 2008, 14:19

    Wieder so eine Top-Aufnahme..... und zum Text ein ganz großes PRO....
    Das Leben ist so wertvoll an sich daß es nicht lohnt immer noch mehr zu wollen, dabei versperren sich die meisten den Blick für all das Schöne was wir schon haben, was uns die Natur gratis bietet - Sonne, Wolken, Wind, Wälder, Wiesen, Blumen, den Gesang der Vögel, der Duft des Frühlings oder des Herbstes, die Schneekristalle oder Eisblumen u.u.u. ............
    LG Hans
  • Adrianus Aarts 28. Mai 2008, 12:26

    Wunderschöne aufnahme Manuela, die tropfen geben das bild noch etwas extras finde ich.
    Gefällt mir besonders gut.
    Klasse deine Text.
    LG AD