Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen

Was ist neu?
Mallorquiner Krötenpfuhl

Mallorquiner Krötenpfuhl

467 12

Werner Bartsch


World Mitglied, Hessen

Mallorquiner Krötenpfuhl

Dies ist beileibe keine Weinlage auf der Insel :-), sondern im wahrsten Sinne des Wortes ein Versteck der

Mallorca-Geburtshelferkröte, Alytes muletensis.

Durch das enge Beieinandersitzen unter Steinen sind die Tiere u.U. besser vor Feinden geschützt. Dies ist aber nur bei größeren Populationen der Fall. Meist findet man die Tiere vereinzelt in Spalten oder Ritzen im Fels.
Hier sind es fünf Tiere ( ein sechstes ist sofort nach dem Aufheben des Steines geflüchtet) . Zwei von den drei zu sehenden Männchen tragen schwarze, kurz vor dem Schlupf befindliche Eier, während die helleren Eier des dritten Tieres noch nicht so weit entwickelt sind. 7-12 große Eier werden abgelaicht, weitaus weniger als bei anderen Arten der Gattung.

------------------

Spanien, Mallorca, im August 2013.

Kommentare 12

  • Velten Feurich 4. September 2013, 5:46

    Unterhalsam und handwerklich klasse zugleich und auch noch etwas neues für mich. Was will man mehr. Hoffentlich werde ich die Zeit finden mich mal wieder ausführlicher mit Dir aus zu tauschen. Jetzt ist es seit gestern schon wieder schwierig weil Petra ein drittes neues Fingergelenk in der Fachklinik in Bad Düben bei Leipzig bekommen hat und ich hier alles alleiun stemmen muß inkl. Mutter im Pflegeheim in Dresden...
    Herzliche Grüße von Velten Grüße auch an Deine Gattin
  • Werner Bartsch 3. September 2013, 21:45

    @rheinhilde
    die eier werden in laichschnüren abgegeben ( wie bei anderen amphibien auch, z.b. erdkröte).
    diese schnüre werden vom männchen direkt nach dem austritt aus der kloake des weibchens aufgenommen und in einem komplizierten verfahren um die hinterbeine gewickelt. die männchen sind während dieser zeit nicht "behindert", suchen aber vorwiegend feuchte örtlichkeiten bis zum schlupf der kaulquappen auf und betreiben dadurch eine gewisse brutpflege. wenn die larven schlupfreif sind und zu zappeln beginnen, begibt sich das männchen in ein geeignetes gewässer , worauf die tiere dann recht schnell schlüpfen.
    lg .werner
  • Lemberger 3. September 2013, 20:53

    die sind ja gut getarnt- aber dir entgeht nichts. eine interessante aufnahme und interessant auch deine info dazu!
    lg mh
  • Hartmut Bethke 3. September 2013, 18:35

    Du zeigst einen interessanten Einblick in die Welt dieser seltenen Amphibien. Deine aufschlussreichen Texte sind auch immer sehr lehrreich. Danke für's zeigen, Werner.
    LG Hartmut
  • Heinrich Brendel 3. September 2013, 11:25

    farblich auch interessant
    LG
  • Klaus Sanwald 3. September 2013, 11:11

    Starke Aufnahme, die hätte ich auch gerne mal vor der Linse.
    LG Klaus
  • Beate Und Edmund Salomon 3. September 2013, 10:34

    Je länger man hinschaut, um so mehr von den interessanten Kröten entdeckt man. Die sind ja unglaublich gut getarnt, aber trotzdem ist dir eine ausgezeichnete Aufnahme gelungen.
    Viele Grüße von Beate und Edmund
  • Rheinhilde Schusterwörth 3. September 2013, 10:11

    Hallo Werner,
    das ist ja wieder einmal total interessant. Wie sind die Eier denn "befestigt"? Und bewegen sich die Kerle so völlig normal oder tun sie bis zum Schlupf "langsamer"? Die Eierzahl ist für Amphibien arg niedrig. Da gilt es, Mechanismen zu haben, nicht gefressen zu werden .....
    Gruß
    Rheinhilde
  • Charly 3. September 2013, 9:16

    Äußerst interessant. Und es intensiviert meine Eindrücke,
    die ich erst kürzlich durch eine Doku-Sendung gewinnen konnte.
    LG charly
  • Frank ZimmermannBB 3. September 2013, 9:03

    In der Vorschau denkt man, das wären ja nur Steine! Gut gelungen!
    Beste Grüße
    Frank
  • Marguerite L. 3. September 2013, 8:49

    ... und mit Laick dekoriert, tolles Bild
    Grüessli Marguerite
  • Rosel Kleine-Stevermuer 3. September 2013, 8:32

    Das ist aber sehr Interessant.
    Gehört habe ich schon davon aber noch nie gesehen.
    Schon wieder was gelernt.
    LG Rosel