Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Saarhexi


Free Mitglied

Magnolie nach Regen

Magnolie in unserem Garten nachdem es heute Nacht geregnet hatte.

Mich würde jetzt interessieren, ob ich den Regentropfen, der am rechten Rand der Blüte hinunterläuft, schärfer bekommen kann. Mir gefällt allerdings auch der unscharfe Hintergrund des Bildes. Ich habe auch ein Bild mit geschlossener Blende gemacht, welches mir weit weniger gefällt.
Das Bild ist nicht bearbeitet.

Für alle weiteren Kommentare (Belichtung, Platzierung der Blüte etc.) bin ich dankbar

Kommentare 9

  • Saarhexi 4. April 2011, 17:45

    Danke - ich bin immer froh wenn ich solche Infos bekomme. "So wenig Iso wie möglich, so viel wie nötig..." Ich hab meinen Weg noch nicht gefunden :-)
    Also weiter üben...
  • wico seven 4. April 2011, 17:40

    hier ein Beispiel für ISO 6400 mit leichtem Einsatz von NeatImage:
    hoch hinaus
    hoch hinaus
    wico six
  • wico seven 4. April 2011, 17:37

    es gibt, je nach Kameratyp dann mehr oder weniger Bildrauschen, bis ISO 640 sollten eigentlich alle großen Kamerahersteller das Rauschen im Griff haben - lieber ein leicht rauschendes Bild als ein verwackeltes :-) und mit der kostenlosen Software NeatImage bekommst du das Rauschen nachträglich noch ausgebügelt
  • Saarhexi 4. April 2011, 17:32

    iso hochgehen wäre natürlich auch eine Möglichkeit - Danke. Aber gibt es dann nicht mehr Bildrauschen?
  • wico seven 4. April 2011, 15:53

    scheint eher ein Focusproblem zu sein gepaart mit leichter Verwacklung (130mm Brennweite mit 1/16sec) halten die allerwenigsten wirklich ruhig - das nächste Mal einfach mit der ISO hoch gehen um so kürzere Belichtungszeiten zu erreichen - in etwa so:
  • Saarhexi 4. April 2011, 15:12

    Das mit der geschlossenen und offenen Blende hab ich am Wochenende ausprobiert und verstanden (nach was weiß ich wie vielen Bildern :-) )
    Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, hätte die Belichtung bei dieser Brennweite 1/160 oder noch höher sein müssen.
    Schön erklärt - vielen Dank!
  • Wolkenhimmel 4. April 2011, 14:45

    Den unscharfen Hintergrund wirst du sehr oft bei Makro- oder Nahaufnahmen finden. Das nennt man "freistellen". Das gelingt besonders gut mit einem Objektiv mit niedriger Lichtstärke (kleine Blendenzahl). Je geschlossener die Blende ist, umso größer wird die Schärfentiefe, der Bereich hinter deiner Blüte wird also schärfer je größer die Blendenzahl (geschlossene Blende) ist. Du hast mit einer Brennweite von 137,5 mm fotografiert, deine Belichtungszeit sollte demnach über dem Kehrwert liegen - doof erklärt :-) sorry... Also Beispiel: du hast eine Brennweite von 100 mm eingestellt, dann sollte die Belichtungszeit 1/100 oder schneller (also 1/125 oder noch mehr) betragen. Evtl wäre dann auch der Tropfen scharf.
  • Saarhexi 4. April 2011, 13:42

    Dankeschön
  • Karin S...aus NRW 4. April 2011, 13:40

    herrliche blüte schön festgehalten lg karin

Informationen

Sektion
Klicks 483
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera PENTAX K-x
Objektiv Unknown (7 221)
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/60
Brennweite 137.5 mm
ISO 200