Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

freestyler-xy


Free Mitglied

Kommentare 3

  • P. Balli 31. Mai 2015, 9:30

    So einen schönen Mäusbussard, großartig abgelichtet, habe ich noch nie vor meine Linse bekommen. 1A-Foto, wie ich meine!
    Gruß Balli
  • Nidhoeggr 5. März 2013, 17:04

    Exifs verborgen, daher vermute ich entweder zu hohe ISO gewählt, von grundauf strahlend heller Tag und dafür recht niedrige ISO.
    Gleichwie hätte es sich hier im Gesamten mMn besser gemacht, entweder während der Aufnahme dem entgegenzusteuern:
    - Polfilter gg. Reflexionen, jedoch erhöht dieser die Lichtwertstufen um 2
    - Wennn ISO + 400, eben runterdrehen, die Schattenbereiche kann man immernoch nachtraglich bearbeiten oder per Belichtungsreihe optimieren - mit Rückblick auf das Kamerahistogramm

    Nach der Aufnahme/Am Pc:
    - Tiefen aufhellen, Lichter abdunkeln, je nachdem welche Programme zur Verfügung hast, wird es schon reichen, mit Lightroom o.Ä. derlei Werte zu verändern.
    Falls nur Programme wie Gimp zur Verfügung stehen, so würde sich hier eine globale leicht sinusförmige Gradiationskurve und/oder einer Tonwertkorrektur gut machen, damit das Tier a) nicht mehr so arg überstrahlt ist(sowie die Äste) als auch b) die verschatteten Bereiche mehr zur "Sonnenseite" hin erscheinen.


    Allein bildaufbautechnisch ist das sehr angenehm, wenn auch das Tier sofort ins Auge fällt(Leserichtung).
    Die Tiefenwirkung hast du hier sehr schön erzeugt durch viel Bereich rechts, also seiner Blickrichtung.
    Ebenfalls ist der Schnitt mMn absolut gelungen und harmonisch, auch wenn man unten den dünnen Ast hätte schneiden können.

    Im HG jedoch herrscht dermaßenes Gewust an Ästen, die hier nicht nur weichgezeichnet, sondern auch verwackelt erscheinen. Diese könnte man durch noch deutlichere nachträgliche Gaußsche Weichzeichnung mehr in den Hintergrund drängen und gleichzeitig den Adler/Falke mehr in den Betrachter-Fokus zu setzen.
    Denn die - verwackelt erscheinenden - HG-Äste lenen stark von diesem ab.


    Mein Fazit:
    Bildaufteilung, Schärfefokus top, alle Farben sind schlicht ähnlich, diese könnte man durch ein S/W oder durch Bea-Feinabstimmung(Mitteltöne, Lichter, Luminanzen, Tiefen, Schwarzanteil, Helligkeit + Kontrast etc. etc.) klarer abgrenzen.
    Alles in allem jedoch ein feines Bild, wie ich finde.

    G, Nidhoeggr.
  • Daniela Boehm 3. März 2013, 22:06

    Wie wunderschön ... Toller Vogel ... LG Dani