Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Katja Soehngen


Free Mitglied, Koeln

Mäuschen

Eine Maus im Kgalagadi Transfrontier Park/Südafrika.

Kommentare 2

  • Angelika Ritter 13. Januar 2009, 18:21

    ist die suess mit den angeknabberten ohren.
    lg angie
  • Mar-Lüs Ortmann 5. Januar 2009, 8:47

    Das könnte die Urheberin des schönen Fotos sicher auch erklären ...

    Tagaktivität mit dem Schwerpunkt Sonnenaufgang - Sonnenuntergang, Dämmerung mit Ausnahme der heißen Sommermittagsstunden - ist für einige Nagerarten, welche die Steppen und Halbwüsten der südafrikanischen Region bewohnen, typisch. Was bei den in unserer Region lebenden Wühl- und Echtmäusen die Ausnahme ist (dass man ihnen tagsüber begegnet), ist bei den Nagern des südlichen Afrika die Regel.

    Auch unter unseren heimischen Mäuse gibt es viele Arten, die sehr klettertüchtig sind. Nur dass es meistens die Dämmerungsstunden und die Nächte sind, in denen unsere Mäuse kletternd unterwegs sind.

    Der hier dokumentierte kletternde Nager ist eine Striemengrasmaus; sie zu einer der anpassungsfähigsten Kleinsäugerarten, die in Afrika verbreitetet sind.

    Gewächse, die auf den ersten Blick oft wie kleinwüchsige Bäume -> Akazien aussehen, sind nicht immer Bäume. Oft sind es Sträucher - Wolfsmilchgewächse und strauchig wachsende Sukkulenten, sowie Kürbis- und Kaperngewächse.

    Sie bieten vielen Kleintieren sowohl Schutz als auch Nahrung. Striemengrasmäuse und Pfeifratten bauen im Schutz dieser Sträucher ihre Nester - oft oberirdisch.

    Grüße