Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
492 6

kausmedia


Free Mitglied, Zschortau

M65/66/NGC3628

Vergrößerter Ausschnitt von M65/66/NGC3628. Leider sieht man hier den Nachführfehler, den man in der Origialbildgröße fast nicht sieht. 1 Stunde Belichtungszeit bei ISO 800 gehen eben doch nicht immer ganz fehlerfrei. Foto: 3 Aufnahmen a 20 Minuten mit 200/800GSO, Canon 20Da, CLS...
CS wünscht Olaf

http://olafkuehn.com

Kommentare 6

  • Kiyan Nassiri 3. Mai 2009, 21:24

    Da bin ich platt,einfach wahnsinn unser Universum!
  • Sebastian Lyschik 29. April 2009, 17:38

    Hallo Olaf,

    hier hagelts ja Leotripletts ;-) ... für drei Aufnahmen ist das Ergebnis sehr gut! Ich würde mich aber meinen Vorrednern anschliessen und dir empfehlen mehr Aufnahmen mit lieber etwas weniger Belichtungszeit zu machen. Da hast du am Ende mehr drauf. Der Nachführfehler kann viele verschiedene Ursachen haben. An eine Bildfeldrotation glaube ich nicht, die sieht meines dafürhaltens anders aus. Aber das Leitrohr kann schon ein Faktor sein. Auch wenn das schonmal bestens geklappt hat ist das beim Leitrohr nicht unbedingt eine Garantie wie ich aus eigener Erfahrung weiß ...

    LG Sebastian
  • Bernhard F. 29. April 2009, 1:32

    hallo olaf,
    eine klasse aufnahme ist das geworden... schon schöne details.
    vielleicht hätte 20 x 3 mehr in richtung rauschunterdrückung gebracht. aber auch so klasse geworden.
    sag mal welchen koma k. benutzt du ?
    baader mpcc oder tele vue ...
    vg bernhard
  • kausmedia 28. April 2009, 19:08

    Hallo Rochus, schau mal hier: http://www.fotocommunity.de/pc/pc/display/16685492
    Dieses Foto (auch ein Ausschnitt) ist von mir mit 5x20 Minuten aufgenommen worden und zeigt keinerlei Bildfelddrehung. Mein Aufbau (H-Rohr-Leitrohr) ist sehr kompakt. Es handelt sich wirklich um Guidingfehler, die irgendwoher kommen, woher weiß man nie. Es können kleine Gewichtsverlagerungen am OAZ sein und unschuldig sind herunterhängende Kabel ja auch nie. Egal was, Glück gehört eben auch dazu und ein gutes Seeing... in diesem Sinne CS, Olaf...

    http://olafkuehn.com
  • Rochus Hess 28. April 2009, 17:34

    Hallo Olaf,

    20min Einzelbelichtungszeit bei einer DSLR ist vielleicht etwas zu viel. Da kommt dann doch sehr viel Rauschen ins Spiel, auch Nachführungsfehler machen sich da dann viel stärker bemerkbar.
    Guidest du mit Leitrohr ? Wenn ja, kommt da eine Drift ins Spiel, da kannst du noch so genau guiden und du wirst immer elongierte Sterne haben. Vor allem bei so einer langen Einzelbelichtungszeit !

    Trotzdem ist dir aber eine gute Aufnahme gelungen, vor allem M66 zeigt schöne Details !

    Grüße
    Rochus
  • Mayr Bernd 28. April 2009, 16:57

    Hallo Olaf,
    trozdem auch von dir eine schöne Aufnahme des Löwenbereichs.
    Lg
    Bernhard