Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
374 14

Manfred Jochum


Pro Mitglied, Rheinhessen

luthier

Ein "luthier" (wörtlich: Lautenbauer) ist ein Hersteller von Zupf- und Streichinstrumenten.
Eine wundervolle alte Handwerkskunst, die hoffentlich nie aussterben wird.
In Straßburg

Kommentare 14

  • E-Punkt 28. August 2013, 11:11

    Edle Instrumente, eines Konzertsaals würdig,
    stattdessen spiegelt sich eine
    wenig einladende Häuserfront mit all
    seine Tristesse.
    Schöner Gegensatz !

    LG Elfi
  • s. sabine krause 26. August 2013, 15:45

    : ))) ein bisschen salz in die wunde streuen ist immer gut! jetzt sehe ich sie vor meinem inneren auge panisch von "senf" zu "salz" blättern, in ihrem internen nsa-nachschlagewerk in 348.000 bänden!
    ; ) würzigen nachmittag! sabine
  • Manfred Jochum 26. August 2013, 12:07

    meinem Betreuer stehen ja schon die Haare zu Berge -- möglicherweise ist in den einschlägigen Kreisen "Senf" die Tarn-Bezeichung für irgendeinen Pastensprengstoff, und die "Nachbarin" ist die nächstgelegene Zelle von.... nee, das lass ich jetzt, damit die Jungs von der NSA auch was zu tun haben....
  • s. sabine krause 26. August 2013, 8:38

    : ))))) ja, ich denke auch, die nsa ist darüber im bilde! und wahrscheinlich schmunzelt dein persönlicher nsa-betreuer an dieser stelle wissend, denn er hat besagte dame längst für virtuelle zusammenarbeit gewinnen können, so dass sie nun nsa-gesponsert überall ihren senf dazugeben kann – oder so… und noch ein kl. zusatz an meinen eigenen nsa-betreuer: dies war ein satirischer beitrag – this contribution was purely satirical! setz' dich also getrost wieder hin – you can sit down again! ; )
  • Manfred Jochum 25. August 2013, 18:31

    Danke, Sabine!
    Das mit dem Senf war mir auch neu - vor allem, dass man ihn so gnadenlos zu allem dazu gegeben hat :-) Erinnert mich an eine geschätzte Nachbarin, deren Namen ich hier aus Datenschutzgründen und um einer Anklage wegen Verleumdung zu entgehen lieber unter der Decke halte -- die NSA kennt ihn bestimmt bereits.... :-)
  • s. sabine krause 25. August 2013, 15:31

    ich komme zu spät, mahle mal wieder auf viel bewässerter mühle, und muss dennoch meinen senf dazu geben – hach, wie schön sich doch alte handwerkskünste und alte rendesarten ergänzen! ; ) mir gefällt das harmonische zusammenspiel der bräunlichen farben, sowohl im fenster selbst als auch in der spiegelgung mit den wunderbar sonnengeküssten häusern. ja, die vom balkon baumelnde violine ist drollig, und drollig ist auch, wie du im self hinter "cremona" auf einen sprung zu sein scheinst, zurück in das verziert wirkende fluchtauto hinter dir, um dich nach geschossenem foto stilvoll vom straßburger acker zu machen. lustig, wie deine kamera sicher am handgelenk verzurrt scheint (wieder ein ornament im fenster, schätze ich) – so fotografiere ich mit meiner kleinen auch immer! ; )) lg, sabine. p.s.: das mit dem eigenen senf dazu geben habe ich gerade gewikipediat und finde die herkunft ganz lustig. im 17. jh., heißt es dort, sei senf in restaurants unglaublich in mode gekommen, weil man meinte, er ließe einfach jede mahlzeit genüsslicher werden, und so servierten die wirte ihn einfach zu jeder speise, auch dann, wenn er im grunde gar nicht dazu passte…
  • Marina Luise 20. August 2013, 14:57

    Eine sehr schöne Vitrine und mir gefällt auch die alte Glasscheibe innen.
  • Christa D. 13. August 2013, 15:30

    interessant und verwirrend zugleich ! lg Christa
  • W. Franke 12. August 2013, 21:02

    Sehr gut gemacht mit der Überlagerung von Spiegelung und den Ausstellungstücken im Schaufenster.
    LG aus SA
    Willi
  • Thomas Hintze 12. August 2013, 12:53

    Ja, sehr schön, selbst in Köln haben wir einen berühmten Geigenbauer. (Bühnagel)
    Beste Grüße, Thomas
  • Adele Oliver 12. August 2013, 4:37

    a very fine combination of the window display and the reflections, great light, nice framing .... and I agree with your sentiments - my mother was a violinist :-))))
    greetings, Adele
  • Gabriele Maria Bootz 11. August 2013, 20:38

    Gut gesehen. Die Spiegelung stellt eine wunderbare Verschmelzung der Instrumente (Musik) mit dem Alltag dar. Das vom Balkom hängende Cello gefällt mir besonders. :-)
    Vg Gabriele
  • Trude S. 11. August 2013, 19:10

    der Heidi schließ ich mich voll und ganz an :-) Diese Aufnahme iwird durch die Spiegelung ungemein bereichert, obwohl schon die schönen Instrumente ein gutes Foto wert sind. Ich war fasziniert von der Aufnahme und hab sie mir mit Ausdauer gern eine ganze Weile angeschaut :-))
    LG Trude
  • Heidi Roloff 11. August 2013, 16:43

    Spontan dachte ich an den fast gleichnamigen Martin, nur ohne "i" :-) Ob dessen Familie wohl in urgrauer Vorzeit Lauten gebaut hat ? Wissen kann man's nicht und es hat eigentlich mit dem Foto auch eher nix zu tun.
    Dieses Schaufenster mit seinen Spiegelungen von gegenüber ist klasse. Dass Du den Fensterrahmen zum Teil noch als Bilderrahmen integriert hast, ist ein gelungener Schachzug. Und dann ist da natürlich auch noch das self und das geisterhafte Cello, das am Bindfaden vom Balkon heranhängt :-)
    Ich mag's total !
    LG Heidi