Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Bernd Kauschmann


World Mitglied, Elsterwerda

Lokwechsel

Die 52 8015 , gerade von Zeischa mit ihrem Kieszug angekommen, wird hinunter in das Bw fahren, um zu restaurieren.
Die 8020 übernimmt die weitere Anschlußbedienung im Umland von Elsterwerda-Biehla. Die Kies- und Sandwerke in Haida, Zeischa, Kahla und die Überführung von Bad Liebenwerda gehörten zu ihren Aufgaben.
Daran erinnert heute so gut wie nichts mehr. Die Gleisanlagen sind abgebaut und was noch zu transportieren übrig blieb rollt über die Strasse ...
1984

Kommentare 15

  • Lutz68 30. Oktober 2013, 6:37

    Herrlich die alten Zeiten ins Bild gesetzt .
  • makna 28. Oktober 2013, 12:02

    Die Lokfronten mit den ungewöhnlichen 3. Spitzenleuchten
    sind der Hit !!!
    BG Manfred
  • Klaus Berlin 28. Oktober 2013, 9:52

    @Andy, es fehlen die 3. Lampen, nicht anderes hab ich geschrieben.
    Selbstverständlich sehe ich die kleinen Behelfe mit dem Kabel dran ;o)
    Gruß Klaus
  • Raoul Brosch 27. Oktober 2013, 19:25

    Zwei Arbeits"tiere" nebeneinander und vorne schaut noch ein Zwergsignal ins Bild.
    Herrliche Erinnerung an diese Zeit.
    lg Raoul
  • Ralf Fickenscher (2) 27. Oktober 2013, 19:09

    Wunderbare Doku.kannte ich noch nicht aber so bekommt Mann auch einen guten Einblick in die vergannenheit.

    Vg.Ralf
  • BR 45 27. Oktober 2013, 18:40

    Klasse Nebeneinander der beiden.Damals war noch jede Menge los auf der Bahn.
    @Klaus:
    Da fehlt kein 3.Spitzenlicht, da wurde aus Mangel an richtigen Lampen aus den Triebwerksleuchten eine Lampe gebaut guck mal hier.
    Grüsse Andy
  • Gerhard Kerschke - g.k. 27. Oktober 2013, 13:55

    Hallo Bernd, wieder ein gutes historisches Foto mit informativen Text dazu;
    Es gibt aber auch Kiesgruben die neuen Gleisanschluß haben, wie z.B. bei Schlagsdorf, wo das alte Streckengeise wieder befahrbar gemacht wurde und ein zusätzliches Gleis zur Verladung entstand;

    L.G.v. Gerd
  • Gert Rehn 27. Oktober 2013, 13:09


    Erst 30 Jahre her, aber soviel verändert! Aber wir müssen die Vergangenheit festhalten, zeigen und ehren, damit wir wissen woher wir kamen.
    LG Gert
  • Klaus Berlin 27. Oktober 2013, 11:19

    Schau an, das ist schon ein Ding...
    Schönen Sonntag!
    Klaus
  • Bernd Kauschmann 27. Oktober 2013, 10:39

    @ Klaus,
    aber in Haida und Zeischa, wo auch heute noch gebaggert wird, gibt es halt keinen Gleisanschluss mehr ...
    Den Sand aus Haida hab ich in Ulm noch in diverse Triebfahrzeuge gefüllt
  • Klaus Kieslich 27. Oktober 2013, 10:28

    Sehr gute Perspektive
    Gruß Klaus
  • Klaus Berlin 27. Oktober 2013, 10:14

    Erstaunlich, wie doch die fehlenden 3. Lampen das vertraute Gesicht verändern.
    Nun, Kies wird schon auch heute noch in Ganzzügen per Bahn transportiert ("befördert" werden Personen, in Lehre und Studium war dieser feine Unterschied mal wichtig ;o)
    VG Klaus
  • Thomas Jüngling 27. Oktober 2013, 10:01

    Mir war gar nicht klar, dass es rund um Elsterwerda so viele Sand- und Kieswerke gab. Die Kiesgrube Zeischa kennt man ja, aber sonst...
    Interessant beschrieben und eine schöne Aufnahme.

    Gruß Thomas
  • Dieter Jüngling 27. Oktober 2013, 9:31

    Schön, diese beiden Maschinen so nebeneinander.
    Der Blick, entlang des Kieszuges kommt auch sehr gut.
    Gruß D. J.
  • Ralf Göhl 27. Oktober 2013, 9:26

    Gut gesehen und festgehalten dein Foto gefällt mir.
    Schon interessant der Mangel an alten DR- Lampen. So wurde das dritte Spitzensignal durch eine Triebwerksleuchte ersetzt.
    Man wusste sich eben bei uns immer zu helfen damals.
    Einen schönen Sonntag wünscht Ralf