Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Sarah Sophie


Free Mitglied, Hamburg

Kommentare 3

  • Fotohaus Wolbring 10. Dezember 2013, 17:21

    Top! Tolle Idee
    Gefällt mir
  • Lucius Sombre 16. Oktober 2013, 9:05

    Liebe Sarah Sophie,
    ein ziemlich zuverlässiges Kennzeichen für die Qualität eines Bildes liegt meiner Meinung nach darin, dass man es lange betrachten kann, ohne das Gefühl zu haben, dass man jetzt 'alles' gesehen hat. Dann ist "Lionheart" ein gutes Bild... Nach meinem Verständnis geht es um ein (Selbst-) Porträt, das mehr zeigen soll als ein Gesicht und seinen (emotionalen) Ausdruck - nämlich etwas von der inneren Persönlichkeit und ihrem Charakter. Wir sehen also in das Gesicht einer zarten jungen Frau und bekommen eine Ahnung davon, dass sie eine Kämpferin ist, mutig, dass sie sich nicht unterkriegen lässt, dass man sich davor hüten sollte, bestimmte Grenzen zu überschreiten... Was den Betrachter an das Bild fesselt, ist aber nicht diese 'Aussage' als solche, sondern die Art, in der sie bildlich-visuell realisiert wird. Da fallen mir drei Aspekte besonders auf: die gute Lösung für die Schwierigkeit, aus Menschengesicht und Löwengesicht ein einheitliches Bild zu erzeugen; besonders gelungen scheint mir die Schnittstelle zu sein, an der sich beide Gesichter überschneiden: wie sich Menschen- und Löwenauge miteinander verbinden, ist Dir, auch durch die homogene Farbgebung, sehr gut gelungen. Diese Verbindung ist dann weiter die Voraussetzung dafür, den Kontrasten freien Raum zu lassen. Da ist zum einen der Kontrast zwischen dem sehr zarten, 'unschuldigen', fast engelhaften Gesicht mit glatter Haut und dem fellbehaarten Löwen, den wir Menschen nur mit 'Raubtier' und seiner 'Aggressivität' assoziieren können. Und zum anderen gibt es die interessante Idee, die jeweils inneren Augen zu verschleiern, so dass bei längerem Hinsehen tatsächlich ein einziges Gesicht entsteht, mit dem rechten Auge des Mädchens und dem linken des Löwen - und spätestens dadurch entsteht zwischen der scheinbar engelhaften jungen Frau und dem Raubtier eine Verbindung, die den Betrachter in Atem hält... Bravo!
    Herzliche Grüße
    Lucius
  • plasmaworx 15. Oktober 2013, 23:40

    Die beiden einzelnen Bilder scheinen sehr gut zu sein. Eine symmetrische Überblendung würde mich mehr ansprechen... Evtl war das Absicht, um ein bekanntes Motiv etwas anders zu gestalten?

    (sent via fotocommunity Android App)