Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

conni ellner


Pro Mitglied, Koblenz

Lilienhähnchen (Lilioceris lilii) I

Allgemeines:
Der Käfer tritt oft in Gärten auf, wo er seine Futterpflanzen findet. Er gilt als Gartenschädling.
Kennzeichen:
Die Flügeldecken und Halsschild sind rot, Kopf, Fühler, Schildchen und Beine schwarz.
Länge:
6 - 8 mm
Entwicklung:
Nach der Paarung (siehe Bild 2) legen die Weibchen bis zu 300 Eier, und falls sie überwintern, im Frühjahr noch einmal 100 - 200 Eier. Die ca. 1 mm großen Eier (siehe Bild 3) werden auf die Unterseite von Lilienblättern abgelegt. Nach einigen Tagen schlüpfen die Larven . Sie ernähren sich wie die Käfer vom Blattgewebe. Dabei sitzen sie an der Blattunterseite und befinden sich zur Tarnung vor Freßfeinden in einem Erdklumpen-ähnlichen schleimigen Kothäufchen (siehe Bild 4). Die ausgewachsene Larve (siehe Bild 5) kriecht in den Boden und verpuppt sich dort. Es können sich bis 3 Generationen im Jahr entwickeln.
Ernährung:
Ernährt sich von Lilienblättern (Auf dem Bild oben ist die Fraßspur zu sehen).
Verbreitung:
Europa, Asien, Nordafrika

Kommentare 8

Informationen

Sektion
Ordner Insekten
Klicks 257
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz