Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

ulrich.pramme


World Mitglied, nahe Köln

Lichtblick

Blick von einer der Treppen, die von Montmartre herabführen - hier zur Rue Caulaincourt herab - mit der plötzlichen Öffnung für diesen Lichtblick im grauen Häusermeer.


::::::::::::::::S:::T:::R:::E:::E:::T:::S:::H:::O:::O:::T:::I:::N:::G:::::::::P:::A:::R:::I:::S::::::::::::::

DIE SERIE:

Chillen
Chillen
ulrich.pramme

Licht und Schatten
Licht und Schatten
ulrich.pramme

Fremd in Paris
Fremd in Paris
ulrich.pramme

Champs Elysées im Herbst
Champs Elysées im Herbst
ulrich.pramme

Bild im Bild
Bild im Bild
ulrich.pramme

Marcel, Villa Léandre, Paris 18e
Marcel, Villa Léandre, Paris 18e
ulrich.pramme

Mittag in den Arkaden des Place des Vosges, Paris
Mittag in den Arkaden des Place des Vosges, Paris
ulrich.pramme

Kommentare 7

  • Armin Leitner 23. Dezember 2012, 15:05

    Um die Ecke, für mich.
    Super Einblicke und Eindrücke.
    LG - Armin
  • Babarella 16. Februar 2012, 13:44

    Ich mag es ganz einfach, von einem höher gelegenen Platz aus auf einen tiefer gelegenen Platz zu schauen. Das liegt vielleicht daran, weil ich auf dem platten Land lebe, wo so etwas höchst selten passiert. Da ist also spontan das Gefühl, oh wie schön! Auf dem Foto sehe ich aber noch mehr Dinge,die mich ansprechen. Das Bild strahlt eine ganze Menge Flair aus, durch die alten Häuser mit den Blumenkästen, die schon fast antik wirkenden Laternen und die sehr warme Beleuchtung des Restaurants an der Ecke. Es entsteht irgendwie das Gefühl, dabei sein zu wollen.
    Der Blick überquert die Kreuzung und folgt der Straße den nächsten "Berg" hoch. Das Foto ist so scharf, dass man alles ganz genau erkennen kann.
    Es gefällt mir wirklich sehr!
    Babarella
  • Jürgen Teute 20. Januar 2012, 13:30

    Sehr gute Bildgestaltung, die Treppen die vom Montmartre herabführen geben dem Foto eine enorme Tiefe.Die Qualität überzeugt in allen Bereichen.

    Die warme Lichtquelle --Lichtblick-- vermittelt dem Betrachter das Gefühl ..... hier möchte ich verweilen,
    es mir gut gehen lassen ..... die Seele baumeln lassen.
    Brauchen wir allle nicht ein bischen --Lichtblick-- ?

    VG von der Küste .. Juegen
  • Helmut Gross 15. Januar 2012, 20:40

    Hallo Ulrich, danke dir für den "Lichtblick"
    Heute gab es auch schon wunderbare Momente draußen mit viel Wintersonne, stahlblauem Himmel und einen phantastischen Abendhimmel. Habe die Kamera bewusst zu Hause gelassen und mit meiner Frau einen Spaziergang gemacht.

    Wünsche eine schöne Woche

    LG, Helmut
  • g.paul 15. Januar 2012, 19:03



    Habe mir das Bild schon mehrmals angesehen und mich mit einem Kommentar schwergetan. Manchmal dauert es eben, bis das, was unter der Oberfläche schlummert, ans Licht kommt. Ich denke, jetzt habe ich es gefunden:

    Ich stelle mir vor, die Dämmerung ist schon hereingebrochen und dann ist es leicht:
    Im Unterbewusstsein habe ich das Bild "Nachtcafe" von van Gogh gesehen, und dann ist es bis zur passenden Musik nicht mehr weit:

    http://www.youtube.com/watch?v=SRzlD5i-nnI&feature=related

    Vincent

    Don McLean

    Starry, starry night
    Paint your palette blue and grey,
    Look out on a summer's day,
    With eyes that know the darkness in my soul
    Shadows on the hills,
    Sketch the trees and the daffodils,
    Catch the breeze and the winter chills,
    In colors on the snowy linen land

    Now I understand what you tried to say to me,
    How you suffered for your sanity,
    How you tried to set them free
    They would not listen, they did not know how
    Perhaps they'll listen now

    Starry, starry night
    Flaming flowers that brightly blaze,
    Swirling clouds in violet haze,
    Reflect in Vincent's eyes of china blue
    Colors changing hue, morning field of amber grain,
    Weathered faces lined in pain,
    Are soothed beneath the artist's loving hand

    Now I understand what you tried to say to me,
    How you suffered for your sanity,
    How you tried to set them free
    They would not listen, they did not know how
    Perhaps they'll listen now

    For they could not love you,
    But still your love was true
    And when no hope was left in sight
    On that starry, starry night,
    You took your life, as lovers often do
    But I could have told you, Vincent,
    This world was never meant for one
    As beautiful as you

    Starry, starry night
    Portraits hung in empty halls,
    Frameless head on nameless walls,
    With eyes that watch the world and can't forget
    Like the strangers that you've met,
    The ragged men in the ragged clothes,
    The silver thorn of bloody rose,
    Lie crushed and broken on the virgin snow

    Now I think I know what you tried to say to me,
    How you suffered for your sanity,
    How you tried to set them free
    They would not listen, they're not listening still
    Perhaps they never will

  • Herbert Alg. 14. Januar 2012, 8:54

    hast schön gesehen und festgehalten die klarheit farbe und schärfe überzeugt hier lg herbert
  • Charly08 13. Januar 2012, 23:43

    Wirklich ein schöner Lichtblick
    in dem ganzen Häusermeer.
    Dir ein schönes Wochenende.
    LG Gudrun

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Ordner Paris
Klicks 585
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D5100
Objektiv ---
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/50
Brennweite 18.0 mm
ISO 500