Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Treweg


Basic Mitglied, Hamburg

Licht und Schatten...

Friedhof Ohlsdorf

Kommentare 3

  • Schoengeist 4. April 2011, 14:35

    Oha, da hat das Licht Dir aber die Show gestohlen. Überall Glanzpunkte auf der Oberfläche. Satt schwarz habe ich sie in Erinnerung mit den üblichen grünlichen Ablagerungen. Mein Licht war auch das des Winters.

    Die Freistellung vom Hintergrund und die Perspektive sind gut, eng begrenzt so wie ihr Blick nach unten gerichtet ist.

    LG
    Jens
  • Sabine Kuhn 1. April 2011, 20:36

    ... die "hohe Macht" oder soll ich besser sagen: die "hohe" Kunst???
    ... ich denke hin, denke her, Jens, und sehe natürlich das gleissende Sonnenlicht, das uns Fotografierende immer wieder vor Herausforde-
    rungen stellt und in den Lichtern den Flächen die Struktur "raubt".

    Hast du mit Stativ gearbeitet? Dann wäre evtl. eine noch grössere Blende mir noch längerer Belichtungszeit nicht schlecht gewesen.

    Zudem fällt mir auf, dass diese Aufnahme sehr gelblastig aussieht ... hmmm, das lässt sich, wenn du magst, schnell korrigieren, aber möglicherweise dient es ja auch dem Ausdruck des von der Sonnen ganz Eingenommenen dieser schön besinnlichen Statue??? Ehrlich gesagt, wirkt sie mir dazu mit dem Stein doch etwas zu schwer und kompakt, wenn du weißt was ich meine ...???

    Die Schatten stehen in jedem Fall gut offen mit durchlaufender Textur, was optisch & technisch angenehm und sauber ist ;-)) Der Bildschnitt ist motivbetont ebenfalls ansehnlich; alternativ könntest du sogar oben den Cut bis knapp unter die Tannenspitzen setzen -- dann ist oben alles "beruhigt".

    Das besondere "Highligt" an diesem Photo ist für mich die Haltung der rechten Hand -- das ist echt klasse, so gerade knapp über dem Grabstein, als verharre sie noch, selbigen zu berühren, so als wäre sie sehr behutsam mit dem Tod (dem Toten), so als käme die "Erleuchtung", das durchdringende Helle, erst, wenn sie die Hand absetzt. Eine traumhafte Studie!!!, von der in jedem Fall auch eine Nahaufnahme lohnenswert scheint ;-))

    Interessant fände ich es, trotz aller Wirkung, die das Licht hier hat, dieses Photo einmal in sw oder Duplex umgesetzt umgesetzt zu sehen, bei dem die Zeichnung der Graustufen kontrastreichen visualisiert wird. ...

    Beste Grüsse & merci für deine netten Wünsche,
    Sabine
  • ipunkt 1. April 2011, 19:45

    gefällt mir sehr - in diesen originalfarben!
    lg ina

Informationen

Sektion
Klicks 245
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera DYNAX 7D
Objektiv ---
Blende 11
Belichtungszeit 1/40
Brennweite 140.0 mm
ISO 100