Wir schenken Dir 12 Monate Premium-Zugang zum halben Preis! Die Aktion ist bis zum 30.09.2016 gültig.
Nur für Free-Mitglieder. Angebot ansehen und 50% Rabatt sichen.

Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Charito Gil


Basic Mitglied, leidenschaft

libre

alte idee
neues bild
:)



Kommentare 157

  • B-A-U-M-I 12. März 2008, 11:29

    Absolut stark bearbeitet!
  • Gabriela Wissky 6. Mai 2007, 13:02

    immer...
  • surreale Welt 5. Mai 2007, 18:28

    klasse Arbeit , Super
    Gruß Ulrich
  • Charito Gil 5. Mai 2007, 9:46

    danke auch dir, gaby
    schön das du vorbei kommst
    :)
    besitos
    .. charito
    ps
    wann hast du lust für ein projekt ?
    :))
  • Gabriela Wissky 4. Mai 2007, 22:16

    oh, la la! hier ist ja Stimmung...*grinsbreit*
    Danke Charito und wir treffen uns alle in der schönen fehlerhaften Muschel. Ich liebe Fehler, die machen uns so menschlich.
    besitos
    ...gaby
  • Senza Nome 1. Mai 2007, 8:56

    mir gefällts noch immer, auch wenn es keinen dämlichen stern trägt... :o)

    zudem würde ich gerne von den hier rumnörgelnden mitgliedern auch nur mal annähernd sowas oben geschaffenes sehen ;o)
  • KONNIs digitale Fotokiste 30. April 2007, 21:51

    das ist wunderschön gestaltet und super bearbeitet. Schade, dass es abgelehnt wurde....
    mir gefällt es sehr gut!
    lg konni
  • Frank Waechter 30. April 2007, 18:25

    Ich versuche mich noch einmal sachlich zu den Kritikpunkten von Güll Güll zu äußern:
    1) "Vorne ist Strandboden, der rechts und links "strichig" per PS "weggewuschelt" wurde (links unten noch mit senkrechtem Bearbeitungsfehler).."
    -> Der Bearbeitungsfehler ist in der Tat da, ob er schlimm ist, möchte ich nicht bestimmen. Der weggewuschelte Strand ist ein sicherlich gewolltes Stilmittel und verstößt nicht gegen irgendwelche Gesetzmäßigkeiten. Ob sich der Ersteller es sich damit zu leicht gemacht hat, wage ich auch nicht zu ermessen.

    2) "Aber diese [die Wolken] sind hinter der Muschel schärfer als die Ränder derselben."
    -> Ich kann - bis auf die vor der Muschel befindlichen Wolken - keine scharfen Wolken im Bild erkennen, es gibt aber in der Tat ein paar minimale Übergangsfehler zwischen Wolken und Muschel, wie ich meine.

    3) "Das gilt auch für den Vordergrund und den vorderen Rand der Muschel."
    -> Der vordere Rand der Muschel ist unscharf, aber das ist wiederum für mich nicht unrealistisch, sondern könnte mit einer geringen Tiefenschärfe zusammenhängen. Der Boden auf Höhe der Unschärfe ist für mich ähnlich unscharf. Der scharfe Untergrund im Schatten ist räumlich gesehen auf Höhe des scharfen Teils der Muschel, passt also m.E. auch.

    4) "Der fremdkörperhafte Baum passt in seiner Schärfe überhaupt nicht zur Muschel und ist zu weit vorne."
    -> Dass er als Fremdkörper wirkt, ist m.E. Teil der surrealistischen Bildidee. Die Schärfe entspricht im Groben der an dieser Stelle im Raum geltenden Tiefenschärfe, was man an der Muschel erkennen kann. Ob er zu weit vorne oder hinten steht, ist und bleibt reine Geschmackssache.

    5) "Die Möwen passen weder von der Proportion, noch der Tiefe und Schärfe irgendwie ins Bild."
    -> Über Proportionalität sollte man sich gerade im Surrealismus keine Gesanken machen, denn das ist ein Grundstilmittel des Surrealismus. Wenn sie auf Höhe des Schärfepunktes fliegen, dann müssen sie auch scharf sein und da es keinen wirklichen Anhaltspunkt gibt, in welcher Tiefe sie letztlich im Bild fliegen (es gibt keine Überdeckungen), kann man es legitim und realistisch genug finden, dass sie auch scharf sind.

    6) "Der Schatten von der Muschel auf dem Boden und der angedeutete Schatten des Baumes stimmen nicht zusammen."
    -> Laut Boden müsste das Licht in einem stumpfen Winkel seitlich rechts hinten von der Mitte herkommen. In der Tat könnte der Baumstamm dadurch minimal mehr schattig sein, das Geäst wiederum finde ich stimmig. Ich weiß nicht, wo Du den Schatten des Baumes vermutest, aber rechts vom Stamm sehe ich ihn jedenfalls nicht. Laut den Naturgesetzen müsste er - wenn - dann leicht links sein, aber dann wäre er hinter der Wulst der Muschel und dann sieht man ihn nicht. Auf der Wulst selbst wirft er m.E. keinen Schatten (das wäre natürlich dann falsch).

    So, ich hoffe, ich war sachlich genug ;-) ...
    VG Frank
  • Detlev Potthoff 30. April 2007, 15:29

    Merkst du eigentlich, dass ich zu deiner Bildkritik nix gesagt habe, sondern nur zu deiner agressiven Form, z.B.: "Wer hier Pro votet muss blind oder doof sein" sowie :"Die jubelden Provoter verdienen virtuell eins an die Ohren oder eine Brille oder einen Grundkurs in Anspruch."
    und zu deinem Quatsch über den Surrealismus ???
    :))
  • Detlev Potthoff 30. April 2007, 14:35

    Ach, jetzt spielts du hier das Sensibelchen, ist ja zu süß.
    :))
    Wer seine Kritik (die ihm unbenommen bleibt) in derart überhebliche und aggresive Form packt sollte sich nicht wundern, wenn er eine zurück bekommt.
    Noch ein Beispiel ? Aber gerne doch.

    Zitat
    "Güll Güll, 23.03.2007 um 19:28 Uhr
    ........
    ........
    Die jubelden Provoter verdienen virtuell eins an die Ohren oder eine Brille oder einen Grundkurs in Anspruch."

    Das Voting geht mir sonst wo vorbei, aber du als Oberlehrer und Anspruchspolizist bist dort einfach nur peinlich.
    Du hast auch nicht von Gestztmäßigkeiten des Surrealismus geschrieben, die es übrigens auch nicht gibt, sondern von "irgendwelchen Gesetzen im Surrealismus"
    :))
    Aber kannst du wirklich deine eigen Schrift nicht mehr lesen. Macht aber nix.
    :))



  • Thomas Demuth THE POLYGONIST 30. April 2007, 13:16

    "dass gewisse Gesetzmäßigkeiten AUCH im Surrealismus gelten.

    Das machte ich hier an Unstimmigkeiten in Schärfe, Proportionen, Pespektiven, Schattenwurf und Schärfe-Unschärferelationen fest."

    Gut da muss wohl Salvatore D. damals was verpasst haben.....wie ich oben schon schrieb.

  • Thomas Demuth THE POLYGONIST 30. April 2007, 13:02

    Dann dürftest du ja auch kein problem mit dem umgangston haben.....?
    Hast du aber doch.....siehe oben.

    Finde ja deine kritik eigentlich angemessen bzw. diskutabel. Du machst sie eben nur durch die unangemessen polemik kaputt.
    Also um was gehst es dir dann hier ?
  • Thomas Demuth THE POLYGONIST 30. April 2007, 12:55

    @ güll, güll

    Jetzt mal die ständer beiseite gepackt !!!!

    Du schriebst von gesetzen im surrealismus. Sicherlich konntest du sie ja nicht explizit benennen. Denn es gibt sie ja nicht.
    Wir beißen uns also nicht darin fest. Du hast leider damit angefangen.

    Was mich gestört hat war gar nicht mal die kritik an dem bild. Sie ist zu jeder zeit an jedem bild angemessen !!!!!!
    Nur die völlig übertriebene polemik gehörte meiner meinung nach nicht dahin.
  • Detlev Potthoff 29. April 2007, 19:02

    @ Gülli
    :))))))))))))))))))

    "...Es (das Bild) ist pixelig, mal scharf, mal unscharf und völlig ignorant, vorbei an irgendwelchen (auch im "Surrealismus" geltenden) Gesetzen, zusammengestückelt...."


    Kannst du deinen eigen, sogar selbst zitierten Satz, nicht mehr lesen?
    Wie war das mit dem Blut im Hirn ???
    :))
    Du kannst von mir aus voten wie du willst - ist dir unbenommen und würde von mir auch nie kritisiert.
    Nur Schwachsinn solltest du nicht schreiben, und nur auf den bin ich eingegangen.
    :))
  • Carsten Schulze 29. April 2007, 8:05

    das hätte natürlich mein pro bekommen, wunderschön und fantasievoll.....
    Gruß
    Carsten
  • Thomas Demuth THE POLYGONIST 29. April 2007, 0:43

    Finde gerade die verschiedenen unschärfe/schärfeverhältnisse sind es die das bild so interessant machen.

    Von gesetzen im surrealismus hab ich allerdings auch noch nichts gehört. Andre Breton würde glaube ich nochmal wieder auferstehen und herrn güll güll persönlich.....

    Hab mal ein bild von dali gesehen (ich glaub es war jenes in dem er ein spiegelei an ein seil geknüpft, an eine wand gehängt hat) wo der schatten gegen alle physikalischen gesetzmäßigkeiten läuft.
    Und wohlgemerkt, dabei handelte es sich nicht um eine ungenauigkeit oder unlust des künstlers, sondern um ein bewusst eingesetztes stilmittel.
    Soviel zu gesetzmäßigkeiten im surrealismus.
  • Detlev Potthoff 28. April 2007, 10:52

    Danke Charito !
    :)
  • Belfo 27. April 2007, 23:06

    Ich denke, dem Bild hat einfach ein Huhn gefehlt :-)
  • Frank Waechter 27. April 2007, 21:04

    Natürlich ist das Werk nicht in allen kleinsten Belangen perfekt, aber was ist schon perfekt? Wenn es darum ginge, könnte man in nahezu jedem Galeriebild irgendwas erkennen, was nicht perfekt wäre bzw. (achtung), was nicht irgendeiner als nicht perfekt ansehen würde.
    Insofern finde ich persönlich es schade, dass es so deutlich abgelehnt wurde, obwohl sich die Contra-Anmerker arg in Grenzen hielten.
    VG Frank
  • RiKeMa 27. April 2007, 20:55

    Wunderschön!!!

    Grüßle von Rike
  • Achim Köpf 27. April 2007, 20:07

    Einfach herrlich!!
    Grüße
    Achim
  • Charito Gil 27. April 2007, 19:40

    ja, harald prochnow rezonanz hatte das bild gehabt
    danke noch mal für der vorschlag
    danke auch an alle

    also bleibt: "libre"
    und es ist ein kleine geschenk für "meine" projektgruppe
    gaby..susann .. marcell und
    detlev !
    für unsere dritte geburtstag
    die zweite haben wir leider verpasst
    :)




    .. charito
  • Belfo 27. April 2007, 19:23

    pro!
  • .creAKTive. 27. April 2007, 19:23

    +++
  • Nicole Eckert 27. April 2007, 19:23

    +

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Digiart
Klicks 5.410
Veröffentlicht
Lizenz

Öffentliche Favoriten 6