Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
459 6

Angelika Witt-Schomber


World Mitglied, Heiligenhaus

Leroy rennt ....

Ich werd langsam verwöhnt ... nach einer Zeit, in der ich voller Sorge wegen Leroy war, weil sein Gleichgewichtssinn ihn völlig im Stich gelassen hatte, nehme ich jetzt viele Dinge für selbstverständlich ... er rennt wieder ohne umzufallen ... er kann wieder über kleine Baumstämme hüpfen und sein Kopf ist fast gerade, auch wenn er rennt ... wie unwichtig ist dagegen, daß er weiterhin kaum treppab gehen kann , bei uns gibts nur 3 Stufen nach draußen ... daß er Angst hat auf glatten Untergründen und seine Motorik manchmal aussieht, als hätte ich mit einem falschen Computerprogramm einen Plüschhund zum Laufen gebracht ... dafür hat er heute einen jungen aufdringleichen Golden zur Räson gerufen, hier herrscht ER, Master of the Universe und aller Weiden und Wege der Gegend.

Wir genießen ... Leroy hat fast Narrenfreiheit und darf so gut wie alles tun, was er will (wenn es nicht gerade Frauen an die Hose pieseln ist :o ), weil jede Bewegung seine Neuronen im Gehirn aktiviert ... Ich kriech mit den Hunden wieder im abschüssigen Wäldchen herum selbst auf die Gefahr, daß er mal fällt, dann gibts eben ein Lecker und weiter ...

Ich habe gesehen, wie all das innerhalb von einem Tag zuende gewesen ist und das Vestibulärsyndrom ihn zum zweiten Mal lahmgelegt hatte. Ich weiß, daß jederzeit eine gravierende Verschlechterung eintreten kann ... dann bleibt eben was liegen an Hausarbeit und die Sachen werden ungebügelt getragen - wird am Körper glatt ;)))))) ... Hauptsache, jeder Tag ist auch Hundetag.

Bei uns liegen übrigens immer noch Teppichstopps ohne Läufer drauf, was auf manche Besucher befremdlich wirkt ... wenn Leroy ausrutscht, gerät er in Panik, er weiß aber, da wo de Netzte liegen hat er Halt.

Ich hatte nicht gehofft, ihn dieses Jahr noch bei mir zu haben und ja, ich bin dankbar dafür.

Möchte dieses Bild besonders auch für Angelice W und für Antje Trotzer und all die anderen hochladen, die gerade in großer Sorge um ihr Tier sein müssen.


Leroy, 28. Januar 2011



Bitte in Anmerkungen keine Bilder verlinken.

Kommentare 6

  • Inga Wölfel 29. Januar 2011, 21:29

    Jippi, das ist ja klasse, ganz fein wie Leroy rennt, bei solchen Bildern geht einem doch das Herz auf!!! Schön, dass er wieder Spaß am leben haben kann!
    LG Inga
  • FrauBine 29. Januar 2011, 13:27

    Was ist denn grad in der fc los, ich guck grad mal oberflächlich drüber und komm später nochmal wieder, aber ganz allgemein haben selbst die tollsten Fotos kam Anmerkungen... alle beim Skifahren?
    Dabei ist das eine wirklich herzerwärmende Aufnahme von Leroy... ich hoffe sehr, dass sein Gesundheitszustand auch weiterhin so gut bleibt und er noch lange bei dir sein kann!
    LG, Sabine
    PS: Ja, wie sollen die Klamotten denn anders glatt werden als am Körper?!? *kopfkratz* :o)
  • Jenny Scharf HGW 29. Januar 2011, 10:31

    Natürlich wird das am Körper glatt, man muss eben Prioritäten setzen. Bei mir sind es auch eindeutig die Hunde...
  • Rubberduck96 29. Januar 2011, 0:09

    Die Liebe und Fürsorge die Du Deinen Hunden entgegen bringst ,ist was besonders in dieser Zeit. Man sieht es Deiner Rasselbande auch an ,wie sehr sie das zusammen sein mit Dir geniesen und es Dir danken auf ihrer weise.

    Lg Michael
  • Antje Trotzer 28. Januar 2011, 19:55

    Ach, meine liebe Angelika, das ist so lieb von Dir... Und kann einen echt aufmuntern, wenn man sieht, wieviel Power Dein Leroy entwickelt. Ich bewundere immer wieder, mit wieviel Liebe und Fürsorge und Selbstverständlichkeit Du für Deine Rasselbande da bist - bist so ein richtiges Vorbild für mich!!!
    Und bei dem Charly, da geht es langsam aber stets aufwärts. Das Laufen geht noch nicht ganz so richtig - aber er entwickelt wieder seinen ollen so liebenswerten Terror-Terrier-Sturkopf. Du kannst Dir vorstellen, was das für uns bedeutet - ein 'Glückstag!!!!
    Aber, die Lotta, die hat uns diese Nacht auf Trab gehalten. Nachts halb 4, als Jens mit Charly von einer nächtlichen Gassirunde heimkam, hatte sie beschlossen, Charlys Schmerztabletten zu fressen. 10 Stück auf einmal. Der Leberwurstduft war zu verlockend. Nun hatten wir in der Nacht schon die größte Panik. Aber Madame hat wohl einen "Saumagen", sie ließ sich nix anmerken.Und der Notruf der Leipziger Tierklinik hat uns beruhigt... Aber ich sag Dir, das waren teure Hundeleckerlis.
    Danke Dir für dieses liebe Bild... Es macht Mut!
    GLG von der Antje
  • Heidrun Ruetz 28. Januar 2011, 19:06

    Wenn ich dieses Foto sehe..liebe Angelika..grenzt es an ein Wunder, wie Leroy sich gemacht hat...Du hast genau die richtige Einstellung..jeder Tag soll Hundetag sein,,!!! Bei Deiner Fürsorge und Deinem Wissen kann alles doch nur gut gehen....das wünsche,ich Dir und Deiner Bande von ganzem Herzen..:-)))
    gglg Heidrun

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Ordner Leroy
Klicks 459
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz