Wir schenken Dir 12 Monate Premium-Zugang zum halben Preis! Die Aktion ist bis zum 30.09.2016 gültig.
Nur für Free-Mitglieder. Angebot ansehen und 50% Rabatt sichen.

Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Angelika Witt-Schomber


World Mitglied, Heiligenhaus

Leroy ist gebissen worden :(((

Es gibt Alpträume, die hat man immer wieder, und wer derart kleine Hunde hat wie ich, der fürchtet sich ganz einfach vor einer Beißattacke durch große aggressive Hunde.

Vor ein paar Jahren, als Hector noch lebte, hab ich einen solchen Angriff eines Riesenschnauzers nur dadurch abwehren können, daß ich die Kleinen an der Leine hinter mich gezogen und dem Angreifer volle Lotte gegen den Kopf getreten habe. Leider mit meinem Schienbein, die Schwellung ist heute noch da. Dieser besagte Riesenschnauzer darf frei herumlaufen, seine Besitzerin sieht nicht ein, warum sie ihn anleinen soll.

Als wir vom letzten Abendpipi auf der Weide auf dem Weg nach Hause und gerade auf dem Pfad neben unserem Haus waren, hab ich erst nur zwei große Hunde an der Lücke im Zaun gesehen, durch die wir auf den Bürgersteig gelangen. Ich geb zu, ich hab da oft Angst, es passiert etwas, und diesmal war es auch so ... ich hab zu spät gesehen, daß es Felix war, eben jener Riesenschnauzer, da hatte er den Angriff schon gestartet. Er hat sich im Dunklen Leroy gepackt, der schrie, ich hab mit Hoody auf dem Arm versucht, dazwischenzugehen, hab geschrien, er soll abhauen, hab um Hilfe gerufen ... er hat mich umgerannt, ich bin in völliger Dunkelheit gestürzt, hab Hoody verloren und gesehen, wie der Große Leroy immer und immer wieder hatte. Schließlich konnte ich Leroy auf den Arm nehmen.

Die Frau bestreitet alles. Leroys Schrammen und Löcher wären keine Bißwunden, ihr Hund wäre die ganze Zeit bei ihr gewesen und ich wäre nicht gefallen. Wenn meine Hunde weglaufen würden, müßte ich sie an der Leine halten. Die Wunden kämen daher, daß meine Hunde sich untereinander gestritten hätten.

Hoody war einfach nach Hause gegangen, ich hätte heulen können, als ich sie an der Haustür gesehen habe. Iris und Mister Right haben brav gewartet.

ich bin völlig schockiert, der Zwergenmann sieht fürchterlich aus ... Haare rausgerissen, offene Stellen und nirgendwo darf ich anfassen, alles tut weh.

Hab ihn mit Bachblüten und Schmerztropfen versorgt und alle offenen Stellen desinfiziert.

Wie kann man so krank im Kopf sein, nach einem solchen Vorfall noch die Opfer verbal zu attackieren? Ich hätte den Stadtteil nicht gepachtet, sie hätte die gleichen Rechte wie ich.

Ich bin fassungslos und mir ist ganz schlecht.


Das Bild ist von heute nachmittag, da war Leroys Welt noch in Ordnung.

Kommentare 34

  • Eagle-Eye 14. März 2011, 11:36

    Deine Horrorvisionen kann ich gut nachvollziehen.
    Allerdings bleiben einem die auch bei größeren Hunden nicht erspart. Unser Labradorrüde Athos ist in seinem Leben bisher schon mindestens vier mal gelöchert worden und mittlerweile beginnt er auf gwisse schwarze Rüden selbst mehr oder weniger agressiv zu reagieren.
    Ich verstehe auch die Hundhalter nicht, die nur lapidar sagen" Die machen das schon unter sich aus".

    Die letzte Attacke auf Athos habe letztendlich dann auch ich abwehren müssen, um eine Beisserei zu vermeiden und mir selbst einen Biss in den Arm eingehandelt.
    Aber wir sind ja hier bei der FC.
    Dein Bild gefällt mir sehr gur. Ene tolle Lauf/ Bewegungsstudie mit prima Schärfe und feiner Hintergrundunschärfe.

    VG v Eagle-Eye
  • Heidi Bollich 12. März 2011, 21:54

    Wenn ich so was höre bzw. lese ist mir auch schlecht. Für mich ist es immer wieder nicht nachvollziehbar, dass es Menschen gibt, die sich Hunde anschaffen und nicht wissen, wie sie gehalten werden bzw. erzogen werden.
    Feste Daumen drück für Leroy - das wird schnell wieder heilen - hoffe ich!
    GLG Heidi
  • Astrid Buschmann 12. März 2011, 21:32

    Deine Horrorstory hab ich auch gerade eben gelesen, die hat nicht mehr alle....
    Ich würde auf jeden Fall zum Tierarzt gehn, wie es die anderen schon gesagt haben, und nachdem du mit der Tuss offenbar schon mehrfach zusammengerasselt bist, hilft Reden wohl nix mehr, ich würde mich vor einer Anzeige überhaupt nicht scheuen.
    Im Übrigen sollte dein Kleiner eine Tetanusspritze bekommen, das solltest du auf jeden Fall machen.
    Für den Kleenen wünsch ich, dass er bald wieder fit ist und keinen bleibenden Schaden behält, das wäre noch das allerletzte.
    LG Astrid
  • CuK doch noch mal 12. März 2011, 21:10

    wenn ich so was lese, geht mir das Messer in der Tasche auf! Da würde ich auch völlig neben mir stehen - fühl Dich ganz lieb gedrückt und hoffentlich trägt Leroy nicht nur äusserlich Narben davon
    in der Hoffnung, daß alles gut verheilt
    viele liebe Grüße für Euch
    ansonsten würde ich es so halten, wie Silvia Schattner es kurz und treffend geschrieben hat
  • - Nicole Philipp - 12. März 2011, 20:55

    Mir fehlen auch gerade die Worte. Es tut mir wirklich soooo leid!!! Zeige um Himmelswillen die "Dame" an, bevor irgendwann vielleicht noch etwas schlimmeres passiert.
  • delia ... 12. März 2011, 20:40

    Um Gottes willen ! Wie geht es dem Süßzwerg ?
    Ich hätte der Tuse den Karabiner der Hundeleine durchs Gesicht gezogen !
    Wie ich solche Leute hasse !
    Ich wünsche Euch alles, alles Gute.
    lg delia.
  • Achim L. 12. März 2011, 19:34

    Das ist zum Kotzen, aber ich kenne das von einer hiesigen Tierärztin auch. Die behandelt laufend Bisswunden von Hunden, die alle "Dertutnix" heissen. Im Naturschutz unterwegs, habe ich die Aggressivität auch der Besitzer erlebt, die unvorstellbar ist. Je grösser der Hund, desto dreister der Besitzer. Ein befreundeter Jäger wurde vor einigen Jahren ca. 1 km von hier erschossen, vermutlich auch von dem Besitzer eines "Dertutnix", von dem er sich nichts gefallen lassen wollte.
    Es sind leider Leute unterwegs, vor denen und deren Hunden man sich sehr in acht nehmen muss!

    Ich wünsche Leroy alles Gute - das hat er ja nun wirklich nicht noch gebraucht!
    LG, Achim
  • Sandra Hahn 12. März 2011, 19:24

    Oh je...ich wünsche dem kleinen gute Besserung !
    LG Sandra
  • Astrid K. 12. März 2011, 18:43

    Ich kann Dich sehr gut verstehen. Es gibt richtig kranke Leute, denen man kein Tier anvertrauen sollte. Sunny hatte mehr Glück. Nach einer heftigen Beiß Attacke und dem Sturz des Frauchens vom "Beißer" hat diese sich ständig nach dem Befinden Sunnys erkundigt und bitterlich geweint, als sie Sunnys Zustand gesehen hat. Letztlich haben sie auch sämtliche Tierarztkosten bezahlt bzw. die Versicherung, da sie die komplette Schuld auf sich genommen haben. So geht es auch. Und so gehört es sich auch. Das mit dem Kleinen tut mir sehr leid und ich hoffe, dass es ihm ganz schnell wieder besser geht.

    GLG
    Astrid
  • nachtfrost.com 12. März 2011, 17:01

    Ich sehe das wie Steffi W., ich würde es melden, so geht das überhaupt nicht, es ist ja nun keine Ausnahme mehr - zumal es ja auch für so große Hunde eine Leinenpflicht gibt, jedenfalls in NRW, der Schnautzer fällt doch garantiert und die 20/40 Verordnung. Wenn ich sowas lese werde ich immer nur stinkesauer auf manche Hundehalter, die scheinbar alles recht für sich gepachtet haben, in diesem Fall würde ich das Ordnungsamt informieren.
    Ich hoffe Leroy geht es bald wieder besser - und Dir natürlich auch.
    LG vom Mathes
  • Angelice W 12. März 2011, 14:45

    mir fehlen einfach die Worte :o( *seufz*
    das ist mehr als ein Albtraum...
    Ich schick euch aufmunternde Grüsse und hoffe
    das Leroy sich nicht nur von dem Schreck schnell
    erholt, sondern auch von den davon getragenen
    Blessuren... Gute Besserung !!
    lg Angie
  • SW-FotoArts 12. März 2011, 11:18

    Bei sowas krieg ich echt die blanke Wut, ich würde auch nicht zögern und die Frau beim ordnungsamt melden. Immerhin schon der 2. Beißvorfall allein bei dir.
    Gute Besserung euch allen.......
  • Silvia Schattner 12. März 2011, 10:38

    Bin grad erst heim gekommen und lese deine Gechichte völlig fassungslos!
    Ich hoffe, deinem Zwergenmann geht es den Umständen entsprechend eher gut und dich bitte ich inbrünstig, den TA aufzusuchen, die Verletzungen kommentieren zu lassen und diesen Fall dem Ordnungsamt zu melden!
    Drück den kleinen Mann ganz lieb!
  • laurabeate 12. März 2011, 10:08

    Ich hatte zweimal diese Situation, totaler Angriff auf nell vom gleichen Hund, ich weiß wie Dir zumute ist.
    Bitte gehe zum Tierarzt zum Einen aus schon genannten Gründen (Beweis, große der Wunden, ich denke man sieht auch am Gegenbiss, dass es Deine kleinen Hunde nicht untereinander waren.), zum Anderen mit jedem Biss dringen keime in den Körper und Hundezähne sind voller Bakterien. Leroy braucht wirklich eine Antibiotikabehandlung, auch schon sich wieder verschließende Wunden bedeuten nicht "keimfrei".
    Alles Liebe für Leroy.
    Ganz mitfühlende Grüße
    Ellen
  • FrauBine 12. März 2011, 10:04

    Ach verdammt, so ein Mist... ist ja schon schlimm genug, dass sowas überhaupt passiert, und dann verhält sich die Halterin des anderen Hundes auch noch so mies.
    Ich würde auch unbedingt zum TA gehen und mir bestätigen lassen, dass die Löcher von einem großen Hund kommen. Und mit der Bescheinigung in der Hand vielleicht nochmal das Gespräch suchen... aber das ist natürlich unheimlich schwer, wenn der andere so auf stur schaltet. Notfalls würd ich auch den Weg über eine Anzeige gehen. Einfach damit durchkommen lassen würd ich sie auch nicht, sonst passiert euch das wieder und wieder.... wenn man so jemanden in der unmittelbaren Nachbarschaft wohnen hat, ist das echt Mist. Ich kann so ein Verhalten einfach nicht verstehen...
    Wie gut, dass wenigstens Leroy es ganz gut wegzustecken scheint. Gute Besserung für den kleinen tapferen Mann!!
    LG; Sabine
  • Lockenwolf 12. März 2011, 9:51

    Ich bin fassungslos und drücke fest die Daumen, dass Ihr diese Situation zusammen gut wegsteckt. Ich würde definitiv eine Meldung beim Ordnungamt machen, wir sind mal genau anders herum auf diese Weise dort "aktenkundig" geworden, auch ohne Zeugen wird das Ordnungsamt dann tätig und der Fall ist zumindest schon mal aktenkundig. Gute Besserung an Leib und Seele wünsche ich Euch!
    Lg Silke
  • Tina811 12. März 2011, 9:31

    Oh Gott! Das kann doch nicht sein!!!
    Wie kann man den so bescheuert im Kopf sein - das geht gar nicht - armer Leroy - ich bin fassungslos!!!
    Kann man die wenigstens deshalb anzeigen??? Das wäre das Mindeste!!! Denn sie hat doch eine Aufsichtspflicht ihrem Hund gegenüber!
  • Jürgen Gemmer 12. März 2011, 9:18

    was für ein Alptraum, und dann noch in direkter Nachbarschaft, da hast du ja Streß ohne Ende, ich denke da sollte man evtl. noch ein klärendes Gespräch suchen, weil das Problem ist ja für dich und deine lieben nicht aus der Welt,
    Eigentlich ist sie wohl das Problem, und lenkt mit ihrem Verhalten von sich ab, denke ohne Einsicht solltest du die Sache anzeigen, damit sowas nicht mehr vorkommt. Drück dein Team ganze dolle und viele Streicheleinheiten

    lg Jürgen dir ein hoffentlich ruhsames WE
  • Rubberduck96 12. März 2011, 9:17

    Ach Mensch der kleine Leroy . Wie ich oben schon gelesen habe ,hat er wenigstens gut geschlafen . Ich verstehe die Leute nicht ,wenn sie Ihre Hunde nicht im Griff haben bzw,Aggressives verhalten schon vorhanden ist ,darf oder besser gesagt muß ich meinen Hund an die Leine führen und mir Kompetente Hilfe holen .Aber wenn ich nicht in der Lage bin (körperlich oder geistig) muß ich den Hund abgeben. Es kann immer was passieren ,gar keine Frage ,aber zweimal nein danke. Ich kann Deine Reaktion vollkommen verstehen und die Sorge um Deine Hunde. Ich würde ihr als erstes die Ta Rechnung ( wenn Du da warst) übergeben und ihr dann sagen das ich das Ordnungsamt infomieren werde. Sch.. auf Nachbarschaft aber sowas geht gar nicht und wenn das nicht hilft muß man seine Hunde selber beschützen .

    Wünsche Dir und Deinen Zwerg gute Erholung und hoffe das Leroy bald wieder besser geht und er den Schreck und die Wunden gut überstehen tut .

    Lg Michael
  • MiRu99 12. März 2011, 9:03

    Das ist auch mein Alptraum, dass sich so ein Riesenhund auf meine Kleine stürzt.....
    Und die Reaktion der Frau ist ja wohl eine Riesenfrechheit!
    Alles Liebe und gute Besserung für den Zwergenmann, als ob er nicht schon genug gebeutelt wäre....so ein Mist...
    LG, Michaela
  • Inga Wölfel 12. März 2011, 8:31

    Oh man da weiß man gar nicht wie man sich wehren soll, schreckliche Situation...
    Melde sie, komm ihr zu vor, nicht dass sie noch auf die Idee kommt dich an zu zeigen wenn du dich wehrst und auf ihren Hund "losgehst"... Solch kranken Menschen ist
    alles zu zu trauen...
    Der der Schnauzer tut mir auch leid, ist ne arme Socke und Opfer seiner Erziehung/Nichterziehung und seiner Besitzerin... Kein Tier ist von sich aus agressiv und böse die Menschen, falsche Erziehung, oder schlechter Umgang lassen sie so werden.
    Sau arme Kreatur :(((
    Was Menschen alles anrichten grausam...

    Aber schützen müsst ihr euch vor ihm wenn sie es nicht tut, passt nur gut auf euch auf!!!

    Alles Liebe
    Inga
  • Antje Trotzer 12. März 2011, 8:11

    Oh Gott, Angelika, ich zittere gleich mit Dir und Deinen Fellnasen mit... Das sind die Situationen, vor denen jeder Hundebesitzer Panik hat. Und gerade dem kleinen Leroy muss das auch noch passieren. Man!
    Kann Dir echt auch nur empfehlen, zum Doc zu gehen und Dir alles attestieren zu lassen und auch bei der Polizei Anzeige zu erstatten. Ich würde es so machen. Und mit der Frau würde ich das Gespräch suchen,wenn sie vielleicht wieder ein wenig klarer im Kopf ist. Konfrontation bringt ja immer nicht so viel - und irgendwann entsteht Hass und Du musst richtig Angst haben, mit Deinen 4 Kleinen raus zu gehen. Versuch's erst mal so...
    Und Euch drück ich ganz doll die Daumen, dass Ihr wieder zur Ruhe kommt und die Wunden heilen. Auch die im Herzen des kleinen Leroy... Darf gar nicht dran denken, wieviel Angst Ihr gehabt haben müsst!
    Seid lieb gedrückt von uns Allen
    Antje und Co.
  • Adriana Winkler 12. März 2011, 7:40

    Ich bin fassungslos!
    Es ist nicht so das das Recht auf der Seite der Stärkeren ist, leider auf deren Seite, der Zeugen beibringen kann.
    Ich selber habe eine Rottweilerhündin und ich erlebe es häufig wie Hunde vor uns in Sicherheit gehoben, getragen oder gezogen werden. Was ich aber auch verstehen kann. Drum lernte meine Hündin durch mich wie sie mit kleineren Hunden umzugehen hat.
    Heute dürfen alllllllllllle Hunde zu meiner Maus da wo wir uns so rumtreiben.

    Ein Tierarzt kann an den Bissverletzungen erkennen wie gross der Hund war, aber noch besser wäre ein DNA-Test. Doch dafür müsste die Hundebesitzerin mitspielen, ich denke mal wer sich so krank wie die verhält macht da nicht mit.

    Mein Tip entweder Du nimmst einen weiteren Zeugen mit, für den Fall der Fälle, aber noch besser finde ich das Elektroteil oder Reizgas könnte auch helfen.
    Wenn der Riesenschnautzer mal sone Erfahrung macht, dürftest Du Ruhe haben.

    Euch allen eine guter Erholung

    passt schön auf Euch auf

    g Adriana
  • Angelika Witt-Schomber 12. März 2011, 6:29

    @ Carmen: Der Zwergenmann hat gut geschlafen im Gegensatz zu mir. Ich hab ihm einen Verband gemacht, damit er was drüberziehen kann, sonst erkältet er sich auch noch.

    Ich hab der Frau das erklärt und wie krank er ist, hat sie gesehen, als sie nach Bißspuren gesucht hat. Das alles ist ihr völlig egal. Wörtlich hat sie gesagt sie sei jetzt mit ihrer Geduld am Ende, ich hätte den Stadtteil nicht für mich gepachtet und wenn mir meine Hunde weglaufen würden (das bezog sich auf Hoody) dann müßte ich die an die Leine machen.

    Das ist wie fast überall der Wilde Westen hier, und ich hab mein Fazit daraus gezogen, ich werde mich mit einer Eletrokralle aus dem BW - Shop bewaffnen. Wer jetzt nochmal meine HUnde beißt, stirbt, ganz einfach, und ich werd das auch genauso überall ankündigen. Diese Frau hat gestern in meinem Hausflur gestanden und wollte die Polizei rufen, weil ich sie angeblich verleumde, es sei nichts vorgefallen.

    Da ist nichts mehr mit Reden. Man lebt als Kleinhundmama immer in Angst und erst letzte Tage sind wir geflohen, weil im Wäldchen zwei große Hunde ohne Begleitung unterwegs waren. Von Felix hab ich schon mehrfach gehört, daß er gebissen hat, ohne Zeugen macht man da nichts. Wem nützt die Landeshundeverordnung, wenn auf der Straße nur das Recht des Stärkeren gilt?

    GLG A
  • Jenny Scharf HGW 12. März 2011, 5:37

    :-(

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Ordner Leroy
Klicks 1.368
Veröffentlicht
Lizenz