Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Lenbachplatz, mittels Brunnen architektonisch und touristisch aufgewertet

Lenbachplatz, mittels Brunnen architektonisch und touristisch aufgewertet

635 2

Dimo Tabken


Free Mitglied, München

Lenbachplatz, mittels Brunnen architektonisch und touristisch aufgewertet

Franz von Lenbach,

geboren am 13.12.1836 im oberbayerischen Schrobenhausen,
war der Sohn des dortigen Stadtbaumeisters.
Nach dem Besuch der Landshuter Gewerbeschule machte er eine Maurerlehre
und arbeitete zeitweise im elterlichen Betrieb mit.
1854 wurde er in die Akademie der bildenden Künste in München aufgenommen.
Um 1860 begann seine steile Karriere als Portraitmaler,
viele wichtige Personen aus Politik, Wirtschaft und Adel standen ihm Modell.

Es gibt über 80 Portraits allein von Bismarck, wobei Lenbach häufig vorher Photos anfertigte.

Die bekannte Münchner Künstlervereinigung Allotria zählte ihn zu ihren Mitgliedern.

Durch die Malerei zu Wohlstand gekommen, ließ er sich um 1890 am Münchner Königsplatz eine fürstliche Residenz erbauen,
das (nach der Kriegszerstörung renovierte) heutige Lenbachhaus, in dessen städtischer Galerie wechselnde Ausstellungen gezeigt werden.
***
EOS 100, s/w-Film, Scan vom Papierbild

Kommentare 2

  • Dimo Tabken 29. August 2005, 0:31

    @Johannes & Monka

    An dem Ausschnitt hab ich ziemlich lange rumprobiert. Oben drüber war's einfach langweilig.. daher der enge Beschnitt..

    LG
    Dimo
  • Monka Schüll 28. August 2005, 20:50

    So ein Motiv gehört einfach mittig angeordnet. Stimmt - oben fehlt vielleicht ein bisschen Luft - Geschmacksache.
    Ich mag die weißen Wasserstahlen - fast wie seidene Fäden.
    Monka