Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Leicht angefressen ...

Leicht angefressen ...

671 19

Patrik Brunner


Free Mitglied, Baar

Leicht angefressen ...

Leicht angefressen ...
... bin ich schon, das geb ich ja offen und ehrlich zu... aber ehrlich gesagt gefällt's mir so... ;-)

Leicht angefressen ...
... waren aber auch schon diese Samtfussrüblinge, die versuchte Ernte danach am selben Baum, wie die hier gezeigten, war nicht wirklich erfreulich, ausser man mag tierisches Protein... in kriechender Form... ;-)

Nach zwei 'ganzen Pilzen' hier wieder eine Detailstudie, die Ganz-Pilz-Liebhaber mögen es mir verzeihen...

Bei der Bearbeitung wollte ich die drei verschiednenen Ebenen betonen, den Vordergrund etwas hervorheben, die Ebene dahinter zu belassen und den Hintergrund nochmals etwas zu 'drosseln'. Ob es mir gelungen ist, das entscheidet Ihr...

Gruss und schönen Abend noch
Patrik

Noch ein paar Stunden im Voting:

Ein ganzer Pilz ...
Ein ganzer Pilz ...
Patrik Brunner


Aufnahmedaten:
----------------------------------------
25. Januar 2009 15:18
Canon EOS 20D; Tamron SP AF 90mm F/2,8 Di MACRO 1:1
F11; 3 sec; Bel.Korrektur 0; ISO 100; 90 mm
RAW Format (Umwandlung mit RawTherapee)

EBV: RawTherapee 2.4beta4
-------------------------------------------------------------------------------------------------
Helligkeitsanpassung +0.2
Helligkeitsanpassung im Luminanzkanal +0.2
Farb- und Luminanzkontrastintensivierung
Kompression der Lichter im Farb- und Luminanzraum
Erhöhen des Schwarzanteils im Luminanzraum
Reduktion des Luminanzrauschens

EBV: Gimp (2.6.4)
---------------------------------------------------------
zuerst Korrekturen:
- Überstempeln einiger dunkler Stellen, Staubkörner auf den Lamellen
- Überstempeln eines unschönen Astansatzes links vom Pilz
- Korrigieren einer etwas helleren Stelle oben links im Eck (passte nicht zum resten des Hintergrundes)

Dann die Ebenenspiele, immer Kopie von der 'korrigierten' Ebene:
- Abdunkeln des Hintergrundes mit Ebenenüberlagerungen mit Modus Multiply (eine mit Graustufenversion, eine zweite mit invertierten Graustufenversion als Ebenenmaske)
- Eine Kopie der original korrigierten Ebene mit Ebenenmaske auf den mittleren Pilz links ohne Überlagerungsebenen --> 'normaler' Mittelgrund
- Eine Kopie der original korrigierten Ebene mit Ebenenmaske (VG) als Grundversion für Vordergrund
- dann Ebenenkopie (mit Ebenenmaske VG) darüber: Modus screen 24% --> Aufhellen der Vordergrundes
- dann Ebenenkopie (mit Ebenenmaske VG) darüber: Modus Overlay 70% --> Intensivieren der Kontraste und Farben

... und der normale Rest danach
- Verkleinern
- Nachschärfen (Nur der Vordergrund)
- Rahmenbau

Eine ähnlich gelagerte Arbeit von mir, ungefähr ein Jahr alt:

Kommentare 19

  • S i l v i a ~ W 1. Februar 2009, 21:32

    schön vom licht durchflutet, der bildaufbau wirkt auch gut. bleib nur ruhig angefressen....*fg ;-)

    liebe grüsse...silvia
  • Hans-Peter Hein 1. Februar 2009, 19:17

    mir gefällt besonders der vordere Hut, da durch das Lich tatsächlich der von Burkhard angesprochene japanische Schirmeffekt zu erkennen ist. Die Lamellen mit ihren verschiedenen Färbungen sagen mir ebenfalls zu.
    lg Hans-Peter
  • Ylvia Flor del Tallo 1. Februar 2009, 16:03

    'Partialmykomane'?! + 'Omnimykomane'?! *grins*

    Dann kennst du sicher auch 'Siccumykomanen' und 'Pyxismykomanen' ;-DDD
    Es gibt nämlich noch Trockenpilze und Dosenpilze, die ich auch sehr mag *höhöhö*

    Und zu den Tieren sag ich dir, meine Oma hat mir immer wieder klargemacht z.B. bei Himbeeren, die Würmer gehören darein, sonst schmecken sie nicht nach Himbeeren :-)
    lg,syl
  • EyeView 1. Februar 2009, 13:05

    Starke Wirkung, alleine durch das Licht, hervorragend abgelichtet.

    HG Frank
  • Patrik Brunner 31. Januar 2009, 20:16

    @Burkhard: richtig, ich bevorzuge aber argentinische Proteine in Filet Form ;-)
    @Fredy: danke
    @Sylvia: ok also momentan bist Du eine Partialmykomane... akzeptiert... ;-)
    @Conny: kennst mich ja, manchmal überkommt's mich einfach... ;-)
    @Manfred: bei mir erscheint es eigentlich nicht übertrieben dunkel aber danke für den Hinweis... auch bezüglich der Langweiligkeit der Aufnahme für Nicht-Pilzfotografen... ;-))
    @Hartmut: Du also ein Omnimykomane... ;-))
    @Sylvia: wenn man abernten will, sind die Tiere eher 'störend'...
    @Uli: danke
    @Wiebke: danke
    @Andreas: Teppichfransenpilz, kenn ich noch gar nicht... ;-)

    Allen ein dickes Dankeschön und schönes Wochenende.
    Gruss Patrik
  • Morgain Le Fey 30. Januar 2009, 21:53

    Eine besonders schön komponierte Detailstudie. Die unterschiedlichen Schärfeebenen korrespondieren perfekt mit der abnehmenden Helligkeit. Da möchte ich doch wirklich mal sehen Manfred, ob Du das mit Teppichfransen auch so gut hinbekommst. ;-))

    Gruß Andreas
  • Wiebke Q-F 30. Januar 2009, 20:26

    Die durch das Licht transparent wirkenden Lamellen sehen toll aus.
    LG wiebke
  • Uli Esch 30. Januar 2009, 16:02

    Sehr fein! Die Bearbeitung der drei Ebenen ist Dir sehr gut gelungen. Sehr gut gefällt mir auch das Licht, das durch die Hüte scheint.
    LG
    Uli
  • Ylvia Flor del Tallo 30. Januar 2009, 10:27

    Tiere her!!!!
    Der Vergleich mit dem Teppichfransenmakro gefällt mir ;-) Ich will auch Tier in und auf den Pilzen haben *bettel*.
    Letztes Jahr gab es ein paar Wochen, wo hier jeder irgendein Tierchen mitpräsentierte. Das hat jedem gut gefallen :-)
    lg,syl
  • Hartmut Bethke 30. Januar 2009, 9:53

    Hallo Patrick,
    ich als Ganzpilzliebhaber finde diese Detailstudie ganz wunderbar. Hier werde ich in meinen Belangen voll befriedigt. Die Farbtöne sind schön, die "leuchtende" Schärfe wie immer bestens und der Hintergrund ist Dir besonders gelungen. Aus angefressenen Pilzen ein solch ästhetisches Bild zu machen erfordert schon Feingefühl. Das hast Du hier bewiesen.
    LG Hartmut
  • Manfred Bartels 30. Januar 2009, 8:19

    Jetzt suche ich schon einige Zeit die Maden, ich finde sie nicht....
    Dabei wäre ein Maden-Makro mal was anderes gewesen...*lach*
    Die unterschiedlichen Ebenen sind von der Aufteilung her gut im Bild.
    Die großen Lamellen im Hintergrund kommen auf meinem Netbook-Monitor sehr dunkel, aber das mag auf anderen Monitoren besser sein.
    Ist eine gelungene Arbeit für einen Pilzfreak, für andere Betrachter wird es nicht spannender sein als ein Teppichfransenmakro.
    Wenn wenigstens noch eine grinsende Made im Bild wäre, dann........
    *lach*
    LG Manfred
  • Conny Wermke 30. Januar 2009, 8:01

    Wieder eine herrliche Detailaufnahme. Besonders gut gefällt mit hier der Hintergrund..ganz leicht angedeutet diese Lamellen in dem Licht.
    Aber dass Du unbedingt vor der Aufnahme an dem Pilz knabbern musstest finde ich natürlich weniger gut....die armen Maden dienen nur als Ausrede..
    :-)

    LG Conny
  • Ylvia Flor del Tallo 30. Januar 2009, 1:21

    Eiweiß bleibt Eiweiß, gell.
    Egal, ob vom Pilz oder tierisches ;-)

    Okay - ich bin denn mal für den Moment ein Teil-Pilz-Liebhaber *grins*, hab vorhin ja auch Pilzteile in der Dose gekauft *lach*.
    Aber die leuchteten nicht so schön :-DDD
    lg,syl
  • Fredi Gyger 30. Januar 2009, 0:47

    Wunderschön, wie das Licht durchscheint und eine schöne Tiefe resp. Dreidimensionalität verleiht!
    Eine super Arbeit, Patrik!
    herzliche Grüsse, Fredi
  • Burkhard Wysekal 30. Januar 2009, 0:33

    Maden sollen ja ordentlich Protein enthalten.....Mahlzeit ringsrum....:-)).
    LG, Burkhard