Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Arthur Baumgartner


Pro Mitglied, westlich von Solothurn

LAUDATE EUM IN CHORDIS ET ORGANO

Die zwei Chororgeln der St. Ursen-Kathedrale in Solothurn wurden von Karl Josef Maria Bossard erbaut. Die nördliche hat 12 Register auf einem Manual, Pedal angehängt ohne eigene Register.Die Pfeiffen im Prospekt sind original. Der Prospekt im Querschiff Süd ist stumm.
Die Orgelprospekte, die alle aus der Bauzeit 1762 - 1773 stammen, wurden durch die Innenrenovation 2011 - 2012 gereinigt und aufgefrischt. Sie zeigen deutlich den Stilwandel vom Rokoko zum Klassizismus. Während die Hauptorgel barocke Züge aufweist, wurden die Chororgeln im klassizistischen Stil erschaffen.

Kommentare 4

  • Ruedi Senn 13. Oktober 2012, 23:56

    Trotz dem vielen Weiss Strukturen sauber herausgeholt und gute Tiefenwirkung!
    LG Ruedi
  • eklys 8. Oktober 2012, 9:36

    die dunkle Orgel setzt sich gut von dem weißen Gemäuer ab. Schärfe ist auch gut. Mir fällt nur auf, dass am linken Rand der Orgel vielleicht etwas nachgedunkelt werden sollte, da der Lichteinfall links erheblich ist. Symmetrie ist präzise.BG eklys
  • Kyra Kostena 4. Oktober 2012, 17:35

    In neuem Glanz erstrahlt sie die St. Ursen Kathedrale. Ein Grund wieder einmal nach Solothurn zu fahren. Liebe Grüsse Prisca
  • Roland Zumbühl 4. Oktober 2012, 14:33

    Mir gefällt, wie sich die Orgel hinter dem gut einbezogenen Gemäuer-Bogen in einem Lichtschacht sehr schön zeichnet.
    Natürlich hast Du nicht alle Register deines fotografischen Könnens gezogen, sonst wäre unten rechts dieser Ausriss nicht ,-)

Informationen

Sektion
Ordner Solothurn
Klicks 548
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 650D
Objektiv ---
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/125
Brennweite 65.0 mm
ISO 800