Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Helmut Johann Paseka


World Mitglied, Spillern

. . "lasterhaft". .

. . einmal freiwillig begonnen . . kann man kaum freiwillig wieder davon loskommen . . und selbst Ärzte, . . die mahnend den Finger heben während sie sagen: ". . . aber das Rauchen sollten sie lassen" . . stecken sich so ein satanisches Röllchen an . . und saugen . . auch wenn sie sagen keinen "Lungenzug" zu machen . . den Rauch ein . . und wohin ? . . wenn nicht in die Lungen . . die dann am unteren Ende . . wie in einem Sack . . das "abgelagerte" Teer sammeln . . grauslich ? . . ja, sehr . .

LG Helmut

Kommentare 12

  • Antonio Spiller 14. Juni 2008, 23:57

    Ich möchte wieder meine Pfeife in ruhe rauchen dürfen. Es gibt z.B. in Tokyo Zeiten wo es verboten ist auf die Strasse zu rauchen, und in eine wichtige Strassenkreuzung habe eine Maschine gesehen die der Rauch der Raucher absorbiert. Da waren um die 10 Raucher um die Maschine.
    Schönen WE ohne Rauchköpfe.
    VG Antonio
  • -fotomaus- 14. Juni 2008, 13:24

    he, Helmut! - lass es doch!!!!!!!!!
    lGIno
  • Heinrich Brendel 14. Juni 2008, 8:38

    AUSTIA 3 ist es keine!
    LG
  • Jo Kurz 14. Juni 2008, 7:43

    dein bild brachte mich auf die idee, wieder einmal meine rauchfrei-statistk zu bemühen:

    JO hat am 9. August 2001 um 18:00 Uhr aufgehört zu rauchen,
    ist damit schon 2.500 Tage 13 Stunden 38 Minuten 3 Sekunden rauchfrei,
    hat in dieser Zeit 100.022 Zigaretten nicht geraucht, 17.503,85 Euro gespart
    60 Gramm Nikotin und 700 Gramm Teer den Lungen erspart und insgesamt
    486 Tage 5 Stunden 14 Minuten RauchFrei-Zeit gewonnen.

    das kann sich sehen lassen - und ein paar objektive sind auch fällig *g*
    gruss jo

    ps: rauchen mit anderen lastern gleichzusetzen ist unangebracht, denn ein säufer neben mir schädigt nicht meine leber!
    damals als (starke) raucherin habe ich übrigens immer respektiert, wenn jemand nicht von meinem qualm belästigt werden wollte...
  • Wolfgang Weninger 13. Juni 2008, 21:10

    erst das Rauchen verbieten, dann den Alkohol und das Autofahren und irgendwann kommt die Schnackselsteuer und, und, und ... man kann alles übertreiben, anstatt gedeihlich miteinander die Laster des Anderen zu ertragen ... es gäbe da ja auch noch Maulkorbzwang für Dauerredner *g*
    Servus, Wolfgang
  • Gerlinde Weninger 13. Juni 2008, 20:39

    Ich bin auch keine militante Exraucherin, ich mag nur den abgestandenen kalten Rauch nicht. Neben mir darf geraucht werden! Aber was mich mehr stört, dass manche Raucher ihre Sucht am Arbeitsplatz schamlos ausnutzen und öfter Pause machen als Nichtraucher, das finde ich unfair!
    Ich vernasche lieber mein Geld und noch lieber gebe ich es für Objektive und Reisen aus! :-))
    Ein gelungener Ausschnitt!
    liegrü die gerlinde
  • Marlis E. 13. Juni 2008, 18:19

    Ganz, ganz prima Dein Bild, wie sich der Rauch auflöst, hervorragend...! Nun ja, "denn sie wissen nicht, was sie tun..." ! LG Marlis
  • Helmut Johann Paseka 13. Juni 2008, 16:25

    @Friedrich Walzer,
    . . Du schreibst von Toleranz beider Seiten . . die Toleranz des einen ist seine nicht angeborene Sucht nicht auszuüben . . die Toleranz des anderen . . den zu erwartenden Lungenkrebs zu ertragen ? . . etwas ungleich meinst Du nicht ? ;-)))

    LG Helmut
  • Doris Schneble 13. Juni 2008, 15:00

    Foto ist klasse, ich habe seit Februar 2007 nicht mehr geraucht und muß sagen für mich war es nicht die Hölle, obwohl ich schon eine starke Raucherin war. Bin froh diesen Laster nicht mehr verfallen zu sein! LG Doris
  • Gabi Eigner 13. Juni 2008, 14:37

    Tolles Foto, gut dokumentiert. Ich habe Mitleid mit diesen Menschen. Ich kann davon ein Lied singen. War fanatische Raucherin, mittlerweile seit drei Jahren rauchfrei. Der Weg dahin war "die Hölle".

    @Friedrich Walzer
    Da muß ich Dir vehement wiedersprechen. Ich habe vollstes Verständnis für Raucher und ihre Sucht und jeder darf auch bei mir zu Hause rauchen und ich bin auch gegen das strikte Rauchverbot an so manchen Orten. Ich hab nicht vergessen, wie ich selbst einmal war.
    lg Gabi
  • paules 13. Juni 2008, 13:13

    Das ist gut.....Foto...Gruss Paul
  • Friedrich Walzer 13. Juni 2008, 12:12

    Wie Recht du hast und der Anteil der Raucherinnen steigt ständig.Aber die militantesden Nichtraucher sind die,die schon einmal geraucht haben.Toleranz wäre von beiden seiten angebracht.
    LG Fritzl.