Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

K. Rümel


Free Mitglied

:::lass sie durch:::

Traurig sein hat keinen Sinn.
Die Sonne scheint auch weiterhin.
Das ist ja grad die Schweinerei,
die Sonne scheint, als wäre nichts dabei.

:::Farin Urlaub:::Sonne:::

Kommentare 11

  • Lutmilla Strunatowskaya 9. Juni 2005, 14:33

    bin auch definitv gegen einen schwarzen rahmen!! is gut so .)
  • Kara Day 7. Juni 2005, 15:48

    *meinmonokelaufsetzunddasphotonocheinmalbetracht*
    1. die tatsache, dass du es ausgewählt hast und bearbeitet und einen text dazuschreibt, macht es zu einer komposition und nicht mehr zu zufall.
    2. hast du mit der interpretation selbst angefangen, da du das lied dazu geschrieben hast und dem photo noch einen interpretativen titel gegeben hast- da macht man sich automatisch gedanken über inhalt des liedes und den bezug zum photo, da du es so gewählt hast.
    3. wenn ich das paris foto anguck, wirkt es überhaupt nicht erdrückend, und es hat keinen weissen rahmen, sondern einen schwarzen.
    *mirmeinenexzentrischenmanteltheatralischüberschwingundverschwind* ;-)
  • K. Rümel 7. Juni 2005, 13:53

    dann sind wir diesmal absolut nicht einer meinung. lad dir das bild runter und färb den rahmen schwarz, es sieht nicht aus, weder dünn noch dick. es ist einfach nur erdrückend. ich wollte eine freundliche bildwirkung und die ist mir zu meiner zufriedenheit gelungen. so ist es harmonisch und das auge kann sich recht gut entscheiden.
    zu dem lied - er regt sich darüber auf, dass die sonne scheint, obwohl es ihm schlecht geht. berechtigt, wie man sicher sagen kann. aber der bildtitel sagt, dass meinetwegen der betrachter die sonne durchlassen soll, sie quasi auch wieder in sein leben/ herz scheinen lassen soll. von daher wäre schwarz wirklich fehl am platze. ich bleib dabei!...und du weißt, dass ich es eigentlich nich unbedingt mag, wenn man tausende von sachen in ein bild reininterpretiert, das wahrscheinlich eh aus zufall entstanden ist!;o)
  • Kara Day 7. Juni 2005, 13:43

    sorry, bin da mal ausnahmsweise anderer meinung;-)
    das weiss aussenrum lenkt von dem strahlen der mitte ab, nimmt ihm sozusagen die wirkung, den fokus.
    ich mag weisse rahmen, find ihn aber bei diesem beispiel fehl am platz. auf was willst du dein augenmerk richten? doch wohl auf die sonne, die sich durch das dichte laub kämpft. aber so, wie das bild jetzt ist, kann das auge sich nicht entscheiden, was es zuerst angucken soll. wie bei einer story mußt du den betrachter an eine aussage heranführen. bei keinem rahmen oder einem dunklen wäre das leuchten der sonne einzigartig, the climax sozusagen.
    was den inhalt des liedes angeht: mag sein, daß das lied für dich eine positive bedeutung hat. ich hab jetzt nur die 4 zeilen angeguckt - daraus lese ich, daß der betrachter der sonne in einer anderen stimmung ist, als die sonne es für alle darstellt, schliesslich regt er sich darüber auf, dass die sonne nicht traurig ist. da du diese zeilen zum photo geschrieben hast, schliesse ich, dass der "erzähler" gleich dem "blickwinkel" ist. deswegen passt irgendwo etwas nicht zusammen.
    dies nur als meine persönliche meinung als dein strengster (aber dafür ehrlicher) kritiker, der, wie du weißt, genau liest und alles analysiert ;-)
    merci pour ton attention, in dem sinn verbleibe ich - *eleganteverbeugung*dein grösster fan.
  • K. Rümel 7. Juni 2005, 11:25

    danke an alle!

    @kara day:
    ein schwarzer rahmen nimmt dem bild die gesamte leuchtkraft und wirkt eher erdrückend. ich versteh die botschaft des liedes positiv...also ein freundlich weißer rahmen.;o) die bäume reichen meiner meinung nach als dunkelkontrast evtl. stellvertretend für die trauer.
  • Poppys little girl 7. Juni 2005, 10:57

    achtung. lasst sie durch, oder besser doch nicht, damit der moment des fotos ewig anhält. genial!
  • Kara Day 7. Juni 2005, 10:19

    photographisch: die farben sind schön, das blau.
    inhaltlich: würd mich interessieren, wie es wirken würd, wenn du dem rahmen eine andere farbe gibst (würd ich bevorzugen). mit schwarz z.b. würdest du den zwiespalt in deinem gedicht hervorheben - die fröhliche, helle sonne, die aus den augen der traurigkeit gesehen wird.
    xxxp
  • Ronja Lindner 7. Juni 2005, 0:32

    Boah, das ist toll. Ich wollte auch schon immer mal so'n Bild von der Sonne durch die Blätter machen aber bisher iat es nie so toll gewesen.
    LG ronja
  • Lutmilla Strunatowskaya 6. Juni 2005, 23:47

    Farben sind echt stark. Geil ist, dass schlussendlich noch ein Rot entsteht und der Farbverlauf vom Himmel is auch klasse.
  • Andjeo Strichstrichstrich 6. Juni 2005, 23:46

    das gegenlicht und der weiße rahmen! wie immer sehr stylisch :D

    und toller himmelsstern durch die bäume zu sehen!
  • Le Comte 6. Juni 2005, 23:39

    gefällt mir...
    kräftige farben, sieht aus wie gecrossed...

    der max

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Ordner :::stills:::
Klicks 748
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz