Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
1.027 2

I l m a r


Basic Mitglied, München

Lanzenotter

im tropischen Regenwald der Insel Martinique, hochgiftiges Tierchen (reload)

wildlife-picture



bisherige Anmerkungen:

Tina O, gestern um 13:22 Uhr
das ist aber eine Kleine, da wäre ein Schlangenaugenmakro sicher gut gekommen ;-)

Viele Grüße
Tina

Evita M, gestern um 16:00 Uhr
Hat sich's ja bequem gemacht, das Ding!

Gerhard Englert, heute um 12:27 Uhr
Schade, dass es dazu kein "Making off" gibt.
Das wäre der "Abschuß"...
Ich zeichne es mal mit Worten:
Weg im Regenwald an einem steilen Abhang,
diese Blüte unterhalb des Weges,
über 1 m draussen,
zu weit weg für die vorhandenen Objektive.
Rauslehnen, aber wie???
Kein Problem für einen Statiker:
Spannseil, Stütze, Gegengewicht...
Wenn alle Mann zusammenhalten sollte das doch klappen...
Einer hält Ilmar am Hosengürtel, die anderen bilden eine Kette als Gegengewicht
und schon kann sich der Fotograf rauslegen und rauslegen und rauslegen
bis endlich der passende Ausschnitt im Kasten ist!

Schade, dass das keiner festhalten konnte :-)
lG
GE

Gerhard Englert, heute um 12:53 Uhr
Hab noch ein wenig nachrecherchiert für alle diejenigen, die mehr interessiert, als nur ein buntes Bild:
"Es gibt auf Martinique (sehr selten, aber doch) giftige Schlangen, nämlich die endemische Lanzenotter (F: trigonocéphale, lat. bothrops lanceolatos). Es gibt sie nur und ausschließlich in Martinique"

Evita M, heute um 15:36 Uhr
Danke fuer die Infos, Gerhard (auch das making-of ist gut), aber mir ist das Dingsda nicht sympatischer! :)
lg, Evita

Gerhard Englert, heute um 19:41 Uhr
@Evita
bitte, bitte, gern geschehen.
:-))
Dass Dir das "Dingsda" nicht sympathischer wird durch meine Erklärungen ist schade, stört mich aber nicht. Denn wie ich schon in meinemProfil geschrieben habe, ist dieser "Widerstand" eine der Hauptantriebsfedern für meine Fotografiererei (gewesen??)
lG
GE

Kommentare 2

  • Gerhard Englert 26. März 2005, 22:12

    @Dieter
    wenn die Heliconia (kein Ahnung, ob das eine ist) nicht so gross werden kann, dann muss die Otter eben entsprechend klein gewesen sein :-)))))
    (Sie war ziemlich klein)
    lG
    GE
  • Dieter Biskamp 24. März 2005, 14:56

    sieht fast unglaublich aus, schon beide, die heliconia und die otter, allein zu gesicht zu bekommen, ist aufregend.
    wusste garnicht, dass die heliconia (ist doch eine?) so gross werden kann. vg, dieter