Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Agora Bilddiskussion intensiv


Community Manager , Köln

Landschaftspark Duisburg

Spielregeln der Sektion Agora - Bilddiskussion intensiv findet Ihr hier: http://www.fotocommunity.de/info/Agora_-_Bilddiskussion_intensiv

Wichtig:

Hier werden unkonstruktive und/oder verletzende Anmerkungen gelöscht. Wir bitten darum die Diskussion aufs Bild zu fokussieren und persönliche Streitigkeiten, genauso wie irgendwelche Vermutungen über den Bildautor, aus der Diskussion herauszulassen.


1. Das Foto darf noch nicht auf der fotocommunity veröffentlicht worden sein
2. Der Fotograf bleibt bis zum Schluss anonym und darf sich erst in einem Schlusskommentar äußern, den er an uns ( Bilddiskussion_Intensiv@fotocommunity.net ) vorher sendet.
3. Bitte teile uns direkt mit, ob Du als Fotograf ( UserID) nach der Diskussion genannt werden möchtest.
4. Schreibe 2-3 Sätze zur Entstehung des Fotos

Kommentare 28

Die Diskussion für dieses Foto ist deaktiviert.

  • Agora Bilddiskussion intensiv 19. August 2012, 14:45

    Hier geht es weiter:
    Small Talk in Florenz
    Small Talk in Florenz
    Agora Bilddiskussion intensiv


    Christian Basler bedankt sich für die Diskussion.
  • Pekka H. 19. August 2012, 13:55

    Der Hinweis von Jürgen Forbach, es fehle an einer ordnenden Zusammenstellung, bringt es m. E. genau auf den Punkt. Andere Aspekte sind - wenig überraschend - Geschmachssache.

    LG Pekka
  • josefG 19. August 2012, 12:17

    ich würde es Industriepark nennen
    LG josef
  • Jürgen Forbach 18. August 2012, 19:44

    In der bildenden Kunst gibt es den Begriff Komposition und das heißt: Zusammenstellen. Ausführlicher: Ordnende Zusammenstellung. Der gezeigten Arbeit fehlt diese wichtige Komponente vollkommen. Es gibt viel zu viel ungeordnetes zu sehen. Der Bildautor umschreibt es mit: "Ja, es gibt viel zu entdecken". Aber ein Foto sollte kein Suchbild sein, sondern der Fotograf muß das Auge des Betrachters zum bildwichtigsten Punkt führen . Hier leider Fehlanzeige. Die Verfremdungseffekte, die ich gut finde, reißen aber das Werk nicht raus.
  • Marcell Waltzer 18. August 2012, 16:42

    Ha - jetzt schreib' ich sogar etwas in der Agora.
    Ich war nämlich als Touri just diesen Sommer vor Ort und war als Nicht-Ruhrpöttler erst einmal geplättet
    von der Atmosphäre, die von dieser Location ausging.
    So kann ich guten Gewisssens bei der Betrachtung des Bildes einige Emotionen einfliessen lassen, die
    nüchternen Bildgestaltern (wie über mir der Herr R. Wolff) abgehen. Grundregeln habe ich schon immer über Bord geworfen und bin froh darüber, daß das Fotografen mit Welt-Geltung auch getan haben. Nu ja ... Welt-Geltung wird das Bild kaum erlangen *grins* aber das "Durcheinander" an Rohren, Leitungen, Kabeln in dieser Location ist schon sehr beeindruckend einschl. der damit einhergehenden Ingenieurskunst. Für einen solchen, wäre diese "Durcheinander" dann wohl auch ganz logisch. Also: ich mag das Bild gerade aus der Erinnerung an die Location vor wenigen Wochen schon - die Kontraste und auch die Überschärfung bringen eine gewisse Dramatik ins Bild. Kurzmeinungen wie "für mich nicht diskussionswürdig" bitte löschen - hier ist guter Ton gefragt.
  • HL Photo 18. August 2012, 15:32

    Nicht diskussionswürdig meint
    Helmut.
  • andré bezerra 18. August 2012, 9:11

    Für mich eine sehr gelungene Arbeit. Perspektiv,Winkel und die Bearbeitung sind für mich einfach Grandios! Auch ein sehr gut HDR...
    Keep on the good Job!
    LG
    Andre
  • Niederrhein Foto 18. August 2012, 8:29

    Interessant. Gefällt mir als Duisburger besonders gut. Beste Grüsse.
  • Ronny Pabst 17. August 2012, 21:18

    Mir gefällt dieses Bild sehr.
    Ab und an darf man übertreiben und in diesem Fall passt es.

    VG Ronny
  • BGW-photo 17. August 2012, 19:09

    hm, als Neuling in der Agora spricht mich das Bild auf den ersten Blick an: Farbe, Linien!
    auf den zweiten Blick (der Untertitel ist ja intensive Diskussion...) finde ich die Kontraste ehrlich verwirrend, obwohl ich selbst gerne mit Verstärkungen arbeite. Irgendwie ist das - ein Tuck zuviel für mich.

    und ich gehöre zu denjenigen, die selbst zweimal im LaPaDu gewesen sind - allerdings immer nur nachts...

    ciao, Bernd
  • omnistolma 17. August 2012, 18:30

    Die Bearbeitung des Fotos lässt Parallelen
    Zur Comic Zeichnung, vielleicht sogar Manga,
    erkennen. Die Farben und der Kontrast sind sehr
    intensiv. Die Höhe des Kontrastes lassen Details
    verschwinden. Dies ist vom Autor vielleicht
    gewünscht, um den Blick auf das Hauptmotiv
    zu lenken. Der Bildaufbau scheint fast chaotisch
    und unruhig. Auch das kann gewollt sein und ist
    abhängig vom Motiv (Location) durchaus nachvollziehbar.

    Insgesamt empfinde ich die Bearbeitung als übertrieben. Allerdings bin ich kein Freund von Bildbearbeitung, die sich im Grenzbereich befindet. Denke ich bei diesem Bild jedoch an Comic – Zeichnungen, wirkt es doch ganz gut und überzeugt mich.

    Gruß C
  • Dennis Albers 17. August 2012, 9:57

    Die wichtigsten Sachen wurden bereits erwähnt, die Bildbearbeitung ist im Gesamten nicht schlecht, beim Rohr finde ich Sie super, aber bei der linken Hälfte hätte es einer Absoftung beim Kontrast und den klaren Kanten nicht geschadet.

    Aber das ändert nichts an diesem Wahnsinns Bild!

    LG,
    Dennis
  • Cameron 16. August 2012, 14:49

    nichts gegen eine expressive bildbearbeitung.
    aber hier wird versucht, ein technisch völlig misslungenes foto mittels bildbearbeitung am anschlag zur kunst zu erklären. der bildschnitt mutet völlig beliebig an, die belichtung schreit "denn sie wissen nicht was sie tun!", die gnadenlose überschärfung bildet keine treppchen, sondern treppen. bei der einstellung "kontrast" scheint es im bildbearbeitungsprogramm des fotografen nur "an" oder "aus" zu geben. tolle farben!
  • Kommissar Lohmann 16. August 2012, 12:43

    also ich kann mit dem "Chaos" leben... finde auch den brutalen Kontrast passend...

    was mich allerdings krank macht ist die sägezahnfette Überschärfung
  • Matthias von Schramm 16. August 2012, 12:20

    meines erachtens hat fotografie ja ein paar eindeutige funktionen. z. b. etwas einzigartiges gut zu zeigen, oder etwas alltägliches so darzustellen, dass es zu etwas besonderen wird, oder den alltag authentisch so zu zeigen wie er ist. jedenfalls ist es die beschäftigung mit dem motiv in seinem kontext, die mich interessiert. hier aber wurde etwas beliebiges beliebig und lieblos betrachtet und am pc. nicht sehr gekonnt bearbeitet, damit dann doch noch etwas besonderes erscheint. ja und die absicht, die eigentliche absicht hier abzubilden verschwindet auch noch tatsächlich hinter der bearbeitung. insofern ist hier nichts weiter, worauf ich mich konzentrieren und beziehen möchte. irgendwie ist das bild für mich futsch.