Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Renate Wagner


Basic Mitglied, Mittelfranken

`/l´

*

Lass dich nicht unterkriegen,
nicht alle Menschen sind so,
wie die, die dich enttäuschten.

Lass dich nicht verbiegen,
es gibt Menschen,
die dich so brauchen, wie du bist.

Lass dich nicht besiegen,
von denen, die meinen,
sie hätten leichtes Spiel mit dir.

Bewahre den Glauben an dich
und du wirst Menschen finden,
die ihn mit dir teilen.

Verfasser unbekannt

Kommentare 8

  • Bärbl 12. März 2013, 22:36

    Bahngleise haben eine unglaubliche Faszination auf mich. Sie schlängeln sich durch die Landschaft, wie der Mensch durch das Leben. Mal kurvig und mal auf geraden Strecken und manchmal gibt es Weichen, die das Leben entscheidend verändern. Das ist das Leben. Mal im Zug sitzend und mal balancierend auf den Gleisen die Lebensstecke zurücklegen. Ein schönes Bild, mit großer Aussagekraft.

    Die Gleise kommen mir bekannt vor. Kann es sein, dass wir beide schon mal daran vorbeigelaufen sind, als es den schönen Regenbogen gab?

    Liebe Grüße von Bärbl
  • Werner M. 12. März 2013, 21:01

    Allein der Titel ist schon der Hammer ...ansonsten hoffe ich mal, dass der Zug an dem Tag wieder Verspätung hatte ...

    lg Werner
  • Toni R. 23. Februar 2013, 12:05

    Wenn es mir mal schwer fällt,
    das Gleichgewicht zu halten,
    lese ich einfach Deine wunderschönen Zeilen,
    die ich sehr sehr gut finde.
    Liebe Grüße
    Toni
  • Renate Wagner 21. Februar 2013, 18:26

    @helmut: ich kann ....!
    auch wenn dieses bild hier auf einer stillgelegten schiene entstanden ist, so wundert mich überhaupt nicht, dass bei dir IMMER die gedanken zuerst aufsteigen werden, welche erfahrung DU damit gemacht hast..... wie gut, dass es auch damals wohl schon sehr talentierte ärzte gab!
  • Helmut Johann Paseka 21. Februar 2013, 18:23

    . . selbst das Abrutschen von einer Schiene kann bereits schwere körperliche Schäden verursachen, . . kann ein Lied davon singen, . . bin ich doch mit glücklichen 19 Jahren, . . vor hundert Jahren also, . . unter die Räder eines Waggons geraten, . . nur die Kunst der Ärzte, die mir den Fuss wieder "befestigt" haben, ist es zu verdanken, ihn, beeinträchtigt zwar, aber erhalten zu haben, . . aber was erzähle ich denn da, . . bin offenbar ein "Schwarzseher", . . verzeih' wenn Du kannst, . .
    herzlichst Helmut
  • Küppi 20. Februar 2013, 12:52

    Runter von den Gleisen, alles nur halb so schlimm. ;))
    Ein heilendes Gedicht, sehr gut ausgesucht, Renate.
    Interessant, wie du die Form der Schienen aufgenommen hast.
    Gruß
    Iris
  • Reinhold Bauer 20. Februar 2013, 9:14

    stimmt:....das leben ist mitunter ein balanceakt !

    lg reinhold
  • Maddy M. 19. Februar 2013, 20:56

    Ein sehr schöner Text zu Deinem Bild! Eine schöne Blickführung durch die Schienen und eine tolle Auflockerung durch Dein sympatisches Model!
    LG Maddy