Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
644 32

Carsten Jensen


Pro Mitglied, Neumünster

» L 7 «

6 m hohes Kunstobjekt aus Aluminiumstäben an der Promenade von Swinemünde.
Ich weiss, es sind Artefakte vom Komprimieren da - aber bei dem Motiv hätte auch ein fünffacher Upload nicht gereicht ... :)

Kommentare 32

  • Ulli Pohl 14. August 2005, 15:26

    die artefakte halten sich aber in grenzen.
    trotzdem ein sehr gelungenes bild!

    lg uli
  • Micha Grätzbach 14. August 2005, 14:50

    *grins* ... Knäuel am Boden wie am Himmel, eine feine "Ähnlichkeit" zusammengestellt ... und dazu wieder dieses Blau ............. :-)
  • Klaus Baum 12. August 2005, 22:41

    @danke für die aufklärung. jetzt sehe ich auch, wovon überhaupt die rede ist.
    grüße
    klaus
  • Torsten Mann. 12. August 2005, 22:38

    man kann sich ja über Kunst streiten, abber gelungen in Szene gesetzt
    Gruß Torsten
  • Marita K. 12. August 2005, 0:07

    Die Artefakten treten bei diesem interessanten Metallknäuel direkt in den Hintergrund ;-) - der Baum übrigens auch! Sieht stark aus!

    LG Marita
  • Stefanie d. B. 11. August 2005, 23:36

    Oh.. ein Wollknäuel für Kettenhemden... :-))
    Nicht ganz so gradlinig wie deine sonstigen Motive, aber auch sehr schön!
    LG,
    Stefanie
  • Peter M Heinrichs 11. August 2005, 21:40

    Manchmal glaub ich, Du hast zu Hause eine riesige Wand mit Wolkenhimmel als Phototapete ;-))
    Birgit's Bild mit der Achterbahn beschreibt es sehr gut. Der Baum fiel mir auch auf, aber den kann man ignorieren.
    LG
    Peter
  • Rolf Endermann 11. August 2005, 20:53

    Das Foto ist klasse,das "Gekrümel"stört mich auch nicht.
    Ciao ROLF
  • Matt Rose 11. August 2005, 19:17

    Krass. Man kann ahnen, wie es richtig groß aussehen könnte.
    ;-) mattrose
  • Fotonormalverbraucher 11. August 2005, 14:46

    Sehr hervorragend, werter Herr Jensen - trotz der Komprimierungsdinger! Sie wissen ja: Mit kleinen Abstrichen muss man immer leben... :-).
    Der einzige Kritikpunkt, den ich anzubringen hätte ist der mir persönlich hier etwas zu starke Einsatz des Polfilters.

    Herzlichst, HCL
  • Carsten Jensen 11. August 2005, 14:16

    @ Klaus: Das muss so sein. :)
    Photoshop verrechnet bei der Verkleinerung immer vier nebeneinander liegende Pixel miteinander. Bei 25, 50 und 75 % ergibt das ein "gerades" Ergebnis, bei allen anderen Prozentwerten wird verstärkt interpoliert - mit der Folge zunehmender Artefakte.
    cj
  • Klaus Baum 11. August 2005, 14:07

    @ carsten: ja, das kenne ich. ein sehr lästiges phänomen. gestern hat mir photoshop die vielen kleinen spitzen von bäumen, die die horizontlinie des fotos bilden, begradigt.
    eines habe ich bei diesem phänomen beobachtet: bei den bildgrößen 25%, 50% verschwinden die verunstaltungen, im gegensatz etwa zu 24% usw.
    lg
  • Octavia Mycielski 11. August 2005, 13:35

    ganz starkes motiv--toll eingerahmt--mir gefällts und die minimalen artifakte finde ich keinesfalls störend:-)--
  • Carsten Jensen 11. August 2005, 13:09

    @ Klaus: Mit Komprimierungsartefakten meine ich das Gekrümel, das beim Verkleinern entlang der gebogenen Formen im Himmelsblau entstanden ist. Das ist keine Frage des "Vorher-Wegstempelns", sondern die entstanden erst bei der letzten Komprimierung auf die erlaubten 130 bzw.260 kb.
    Je mehr runde Formen in einem Bild sind, desto mehr Probleme hat PhotoShop mit dem Verrechnen der Farben und desto auffälliger werden diese Artefakte.
    Das mit dem Baum ist ärgerlich, aber ich hatte gestern Abend beschlossen, den einfach zu ignorieren. :)
    cj
  • Klaus Baum 11. August 2005, 12:56

    zunächst einmal vielen dank für deine urlaubswünsche von vor zwei wochen und dafür, daß du dich zurückgemeldet hast.
    was das foto oben anbelangt, weiß ich nicht, was hier mit komprimierung gemeint ist. um das zu verstehen, muß man wohl digital fotografieren. ich hatte bei der aufnahme des roten "blech"löwen in venedig ein ähnliches problem, wenn man die kamera tiefer ansetzt, kommen viele störende details aufs bild, andererseits nehme ich diese bewußt in kauf und sehe sie beim aufnehmen schon weggestempelt. so war auf dem sankt peter ording bild, das mit der meistfotografierten toilette ...., im hintergrund das restaurant in überschneidung mit der toilette zu sehen, sehr störend, ich habe es in stundenlanger kleinarbeit weggestempelt, stundenlang deshalb, weil - je kleiner die pixel beim stempeln, desto besser und unsichtbarer das ergebnis. so ließ sich auch der baum, der durch die skulptur blickt, entfernen.

    grüße
    klaus