Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

TheClairvoyant


Free Mitglied, Baindt

Kommentare 3

  • Andreas E.S. 18. April 2013, 11:25

    Hallo Stefan.
    Die Krötenmännchen klammern sich in ihrem animalischen Trieb so fest an ein Weibchen und hier an die anderen Männchen, dass sie sehr schwer zu trennen sind. Ich habe gestern mehrere Klumpen aus dem Teich befreit und erfreulicherweise lebte das Weibchen noch. Man muß also unbedingt eingreifen.
    VG Andreas
  • TheClairvoyant 17. April 2013, 17:18

    Hm, dass es so enden kann wusste ich ehrlich gesagt nicht. Bedrohlich sah es auch nicht aus da sich die Knäuel immer wieder auflösten. Das Bild entstand an einem Weiher im Wald und da frag ich mich natürlich: eingreifen oder nicht? Du kennst Dich damit wohl besser aus?
    Gruß Stefan
  • Andreas E.S. 17. April 2013, 11:37

    Das sieht ja eigentlich kurios aus, in Wirklichkeit ist er der sichere Tod für das Weibchen, das sich im Zentrum des Krötenknäuels befindet. Leider hat die Natur ein Vielfaches an Krötenmännchen aufwachsen lassen, sodass sie in der jetzigen Fortpflanzungszeit im blinden Trieb sich auf jedes Weibchen stürzen und sogar sich übereinander klammern. Das Weibchen im Innern ertrinkt, denn es hat keine Chance an die Luft zum Atmen zu kommen.
    VG Andreas

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Klicks 135
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera SLT-A65V
Objektiv Minolta/Sony AF DT 18-200mm F3.5-6.3 (D)
Blende 6.3
Belichtungszeit 1/50
Brennweite 200.0 mm
ISO 800