Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
kumm e mol riwwer iwwer die brigg

kumm e mol riwwer iwwer die brigg

765 43

Günter K.


Pro Mitglied

kumm e mol riwwer iwwer die brigg

http://www.youtube.com/watch?v=j2krnHKXkZ8

Joy Fleming - Neckarbrückenblues

Kommentare 43

  • S.y.n. 21. Februar 2011, 23:23

    Ja sehr unterhaltsam ...
    die Dialoge von Anfang bis Ende :-)

    Ein Spagat zwischen Hochdeutsch und Dialekt,
    Hochdeutsch oder Mundart.

    Zitat:
    "In München wimmelts jetzt von Sachsen //
    un alle sächseln quietschvergniecht. //
    Im Hofbreihaus bei Bier un Haxen //
    hat Braxis Deorie besiecht. //
    'ne Mundart läßt sich nich verbieten, //
    weils blutsgebunden bis ins Mark, //
    dr Volksmund selwer weeß zu hieten //
    sei Vätererbe drei un stark." - Lene Voigt,
    *

    LG Syn






  • Margareta St. 21. Februar 2011, 12:57

    O, Eure Dialoge, was muss ich lachen. Schön, wenn man andere Menschen zum Lachen bringen kann. Günter, Euer Dialekt ist so leicht nicht zu übertreffen. Nur Sachsen und Schwaben kommen Euch gleich. Da sind wir Franken nix dagegen.
    Ich übersetze Deinen Titel mal in fränkisch:
    Kumm amal rüber über die Brück`n...geh zua.
    LG Margarete
  • Günter K. 21. Februar 2011, 11:56

    @Renate, die Vorgängerbrücke wurde in den letzten Tagen des 2. Weltkrieges von einigen immer von siegeszuversichtigen Nazis gesprengt. Sie besetzten den dazu auch noch den nahen katholische Kirchturm und hofften so die heranrückenden amerikanischen Streitkräfte aufzuhalten. Das kostete denen nicht einmal ein müdes Lächeln. Die Kirche wurde zerstört, den Neckar überbrückten sie mit Pontons in Windeseile. LG Günter
  • Renate Friedrichsen 21. Februar 2011, 11:51

    Die Anmerkungen sind wirklich sehr unterhaltsam :) Die Brücke kann ich nur in Gedanken überschreiten, ist doch ein bischen weit weg - also nichts mit riwwer iwwer...
    LG Renate
  • Monue 21. Februar 2011, 11:00

    @Syn
    Danke für die informative 'Belehrung' ! :o))
    Aber ich habe ja nie behauptet, dass Mannheimer Schwaben wären.... ;o)
    Der Neckar fliesst halt auch durchs Schwabenländle.... :o))
    LG Monue
  • Günter K. 21. Februar 2011, 8:11

    @Marina. Du hast auch fast schon „überall“ gewohnt ;-). Als Kind lief ich öfters über die Brücke in das Ilvesheimer Schwimmbad. Und ein- oder zweimal im Jahr suche ich die Orte heim ;-) LG Günter
  • Marina Luise 21. Februar 2011, 7:35

    Auf diesen Streben liefen meine Onkel im jugendlichen Alter rüber! :((( Wir wohnten in Friedrichdsfeld!! :)
  • S.y.n. 21. Februar 2011, 0:26

    Achtung zum Merken - Obbacht gewwe *Finger heb !

    sodelle @Monue ...
    auf hochdeutsch :-)
    "Mannheimer" sind keine Schwaben !
    Mannheimer sind Kurpflälzer !
    Günter wird es wissen, wenn er aus Mannheim stammt.

    ______________________________________________
    Zitat:

    Die Kurpfalz ist im weitesten Sinne das Gebiet im heutigen Deutschland, in dem der kurpfälzische Dialekt gesprochen wird. Im engeren Sinne ist darunter der im heutigen Baden-Württemberg liegende Teil des historischen Kurfürstentums (siehe Kurpfalz / Pfalzgrafschaft bei Rhein), also die Region Mannheim / Heidelberg zu verstehen.

    Ganz ähnlich wie das heutige Schwaben besitzt die Kurpfalz keine festgelegten Grenzen.
    *

    Von „Kurpfalz“ lässt sich sinnvollerweise erst seit der Landesteilung von 1410 sprechen, als die Pfalz aufgeteilt wurde in ein bei der Kurlinie verbleibendes Gebiet, welches dann zur Unterscheidung „kurfürstliche Pfalz“ oder „Kurpfalz“ genannt wurde, und drei Nebenländer. Heute wird die Bezeichnung „Kurpfalz“ in verengender Bedeutung für die ehemals pfälzischen Gebiete um Heidelberg und Mannheim verwendet

    Quelle : http://de.wikipedia.org/wiki/Kurpfalz

    LG Syn

  • uferlos 20. Februar 2011, 20:43

    Genial! Ich liebe diesen Dialekt!!! ... und Joy Flemming ist eh der Hammer! Isch kumm mit iwwer die brigg ;)
    Lg Ina
  • Brigitte Limmer 20. Februar 2011, 20:31

    was so ein brückenfoto samt brückenblues so alles bewirkt. danke für die witze auch wenn sie dialektisch sind so habe ich sie doch kapiert ;-)
    interessant wäre noch zu wissen - auf die aufforderung über die brücke zu kommen - was einem am anderen ufer schönes erwartet - wer weiß!!!!

    deine tiefsinnige gedankenweise zu meinem foto das wellen schlägt gefällt mir sehr gut! schön mich an deiner gedankenwelt teilnehmen zu lassen - den wie heißt es so schön die gedanken sind frei .... die fotografie ist für mich einfach kunst in seiner schönsten form - wenn sie ausgedrückt werden darf1
    lg brigitte

  • Iris von Knobelsdorff 20. Februar 2011, 19:09

    Ja da habt ihr die Langeweile mal wieder prima überbrückt... ;-) ein blaues Wunder.
    lg Iris
  • Martina Bie. 20. Februar 2011, 19:01

    Das Motiv ist sehr schön, einige Kommentare dazu zum Lachen! ;-)))
    LG Martina
  • Harald Köster 20. Februar 2011, 16:46


    Das Foto und die Anmerkungen haben nun für einige heitere Minutaen gesorgt! :-)
    Und das Lied liebte ich schon, als ich 30 war... :-)

    LG Harald
  • Petra-Maria Oechsner 20. Februar 2011, 15:17

    ich glaube, da bin ich auch schon mal gewesen und sogar über die brücke gegangen
    sieht schon sehr imposant aus dieser perspektive aus
    lg petra
  • Lady Edel 20. Februar 2011, 14:54

    Titel und Bild sind sehr gut.
    LG
    Edel

Informationen

Sektion
Klicks 765
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D80
Objektiv AF-S DX VR Zoom-Nikkor 16-85mm f/3.5-5.6G ED
Blende 5
Belichtungszeit 1/80
Brennweite 48.0 mm
ISO 400