Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Juergen Graf


Pro Mitglied, heinsberg

Kugelhaufen

Versuch mit einer physikalischen Erklärung :

Kugelhaufen

Zwei deutsche Physiker haben bei Versuchen mit Kügelchen einen mysteriösen Fall spontaner Musterbildung entdeckt. Warum die Muster entstehen, können sie nicht erklären - noch nicht.

Um bei physikalischen Experimenten überraschende Ergebnisse zu erzielen, bedarf es nicht immer aufwändiger Gerätschaften. Was zählt, ist die Idee: 1939 füllte der japanische Forscher und Erfinder Yositosi Oyama Kügelchen zweierlei Größe in einen länglichen Zylinder und ließ denselben entlang der Längsachse rotieren.

Nach einiger Zeit begannen sich die Kugeln spontan zu entmischen, quasi aus dem Nichts entstand ein hell-dunkles Bändermuster. Dieser frühe Nachweis von Selbstorganisation war die Geburtsstunde einer neuen Forschungsdisziplin: die Granulatforschung.

Das mag trocken klingen, hat aber durchaus angewandte Aspekte. Schüttgut, Tabletten und viele Lebensmittel gehören zu den Granulaten, weshalb die Industrie wissen will, unter welchen Umständen sich spontane Entmischungen einstellen und wie sie zu verhindern sind.

Auch in der freien Natur kennt man ähnliche Phänomene: In Permafrostböden trennen sich beispielsweise Steine von den restlichen Bodenanteilen durch die zyklische Abfolge von Tauen und Gefrieren. Dadurch entstehen Kreis- und Labyrinthmuster, wie US-Forscher vor ein paar Jahren beschrieben haben (Science, Bd. 299, S. 280)

siehe auch:

Das Atmen der Erde
Das Atmen der Erde
Juergen Graf
Abschied
Abschied
Juergen Graf

Kommentare 8

  • Charly Roggow 12. November 2009, 17:42

    wirklich interessant dein Text, genau wie deine Komposition die mir sehr gut gefällt
    LG Charly
  • Stefan Jo Fuchs 11. November 2009, 7:33

    stimmt: merkwürdig, dass du nicht mit drauf bist. ob du etwas seitlich gelegen bist?
    feines bild, der text ist aber ebenso interessant!
    lg stefan
  • Dieter Craasmann 10. November 2009, 18:29

    Eine Kettenreaktion wirst Du damit aber nicht erreichen,
    aber sehr schöne Spiegelungen.
    Ein feines Arrangement und klasse Aufnahme.
    Viele Grüsse
    Dieter
  • Karin-Gitta 10. November 2009, 18:19

    Du Kugel sehen sehr gut aus. Deine Erklärung sehr verständlich, danke.
    LG Karin
  • Jutta Grote 10. November 2009, 18:02

    Ein interessantes Thema und gute Aufnahme dazu.
    LG Jutta
  • Juergen Graf 10. November 2009, 17:46

    @Doris: ich habe kein Blitz verwendet und mit einem Tele gearbeitet; aber wo ich auf dem Foto geblieben bin, weiss ich echt nicht! Gruß Jürgen
  • Doris H 10. November 2009, 17:02

    ist ja interessant die Erklärung zu dem Bild.
    Sag hast du geblitzt oder sieht man die Sonne in den Kugeln? Eigentlich müsste man dich ja sehen, oder?

    LG Doris
  • Wilfried Jurkowski 10. November 2009, 16:38

    einfach klasse - prima erklärender text