Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Hartmuth E.


Pro Mitglied, Nähe Koblenz

Kuckuckslichtnelke

Vier Wochen noch, dann ist sie wieder in Feuchtgebieten in Blüte zu finden. Die weit gespreizten Kronblätter sollen die Lockwirkung auf Insekten erhöhen.
Im oberen Teil der Pflanze sind häufig Schaumtröpfchen zu sehen. Dieses unerklärliche Phänomen hielt man für "Teufelsspeichel". Für "Teufel" wurde aber der Begriff "Kuckuck" verwandt (vgl. "Zum Kuckuck!"). Daher der Name "Kuckuckslichtnelke".

Kommentare 0

Informationen

Sektion
Ordner Natur, Pflanzen
Klicks 190
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera COOLPIX P7000
Objektiv ---
Blende 3.5
Belichtungszeit 1/804
Brennweite 11.8 mm
ISO 100