Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
3.753 8

Elrik


Free Mitglied, Bonn

Kriegsgräuel

Dieses Foto (unbearbeitet) fand ich nach dem Tod meines Vaters in einer verschlossenen Kassette. Er hat als Reserveoffizier der Luftwaffe Versorgungsflüge für die Wehrmacht in der Sowjetunion begleitet und dürfte der an diesen Gräueltaten (der Wehrmacht, SS, Polizei?) hoffentlich nicht unmittelbar beteiligte Fotograf gewesen sein.

Kommentare 8

  • RicoRichter 6. Dezember 2009, 19:11

    Das sind meist Partisanen gewesen und nicht irgendwelche anderen oder unschuldige Zivilisten, nicht nur die Wehrmacht, griff gegen Partisanen so hart durch.
  • Ulrich Tenbergen 1. April 2008, 7:59

    "Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt".
    Johann Wolfgang von Goethe
    Auch durch Häme und Beschimpfungen werde ich mein eigenes Denken nicht einstellen.Kann alle beruhigen: habe durch 37 Jahre durchgehendes arbeiten eine selbständige Rente erworben! Finde es aber sehr schlimm, daß wir heute schon wieder von Menschen (mit-)regiert werden, gegen die Martin auf die Straße gegangen ist. Diese friedliche und vor allem unblutige "Revolution" halte ich für die größte geschichtliche Leistung des 20.Jahrhunderts.
    Meinen Respekt dazu und ein freundliches Glückauf aus dem Ruhrgebiet.
  • Elrik 28. März 2008, 9:55

    Martin, ich freue mich über Deine Anmerkung zu Ulis Kommentar.
  • Martin62 Baumgarten 28. März 2008, 2:06

    Bähhh....
    Selbst wenn das stimmt, wenn!
    Hat Deutschland immer noch einen Angriffskrieg geführt.
    Für solch einen Mist sind wir 89 auf die Strasse.
    Vielleicht zahl ich auch noch für Herrn U.Tenb...
    die Rente ?
    Das aller letzte !
  • Ulrich Tenbergen 5. März 2008, 8:43

    Sei unbesorgt. Dein Vater war kein Verbrecher sondern ein ehrbarer Soldat der Wehrmacht. Auch wenn es Mode ist alles ehemalige nieder zu machen, sei gewiss, denn Geschichte wird immer nur von den Siegern geschrieben und diese stellen sich nur ins gute Licht.Als Beispiel sei nur Katyn genannt. Denke einmal anders herum: deutsche Soldaten kamen in ein Dorf was vorher von der Roten Armee geräumt worden war. Und die Gräuel waren vorher schon angerichtet (sog.Kollaborateure!) Das Foto bekommt einen ganz anderen Sinn.
    Respektvolles Glückauf von Uli
  • Bunkerworld 27. Februar 2008, 6:39

    hammer das Bild - aber dieses brauchst Du eh nicht zu verstecken, solche Bilder gibt es auch in tausende Geschichts Bücher, richtig für das zeigen
  • Spikee Blue 22. Februar 2008, 18:12

    Schauderhaftes Zeitdoku.
  • Ike59 22. Februar 2008, 16:52

    harter tobak...! aber weggucken nützt nix.