Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Tim Brüning


Free Mitglied, Minden

Kreuzgang

im Kloster Loccum.
Unterwegs mit Ralf Bu.

1163 machten sich 12 Zisterzienser-Mönche und ein Abt auf den Weg. Von Volkenroda in Thüringen aus suchten
sie einen Platz zur Neugründung eines Klosters. Sie fanden in der Nähe des Steinhuder Meeres die moorige
Gegend um die alte, längst verfallene Luccaburg ideal ... und gründeten das KLOSTER LOCCUM.

Kloster Loccum wurde schnell sehr wohlhabend und unterstand dem direkten Schutz des Reiches und des Papstes
und führte den Titel eines Freien Reichsklosters. 1585 kam das Kloster bei Bestätigung aller bisheriger Rechte
unter die Hoheit der welfischen Landesherren. Ende des 16. Jahrhunderts nahm das Kloster die Augsburger
Konfession an, behielt sein Klostererbe und seinen Wohlstand bis zur Agrarreform im 19. Jahrhundert,
wird seit dieser Zeit allerdings als calenbergischer Landstand geführt. Die landständische Eingliederung
war verbunden mit der Übernahme des Vorsitzes in der Ständeversammlung, dem Calenberger Landtag,
durch den jeweiligen Abt des Klosters, eine Aufgabe, die bis heute wahrgenommen wird.

Quelle: wikipedia
und:
http://www.kloster-loccum.de/scripts/frontend/index.php3?ACTION=MENUEPUNKT&ID=1092

Blick in das Seitenschiff
Blick in das Seitenschiff
Tim Brüning

Kommentare 23