Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Zelluloidfreak


Basic Mitglied, Ausnahmeknipser

Kraftwerk Knepper

Dortmund, bei Sonnenuntergang.

Kommentare 8

  • Floo 20. Februar 2009, 21:15

    Sehr schöne Aufnahme des Kesselhauses!

    Der vordere Bau ist die REA (Rauch-Gas- Entschwefefelungsanlage)

    Rechts in der Ecke ein "Stück" Turbinenhalle

    Der "Minischornstein" links neben dem Kessel gehört zu den Öl-Kesseln der Fernwärmeanlage

    Hier noch ein Schnappschuss



    liebe grüße

    Flo
  • Jörg Schönthaler 22. August 2004, 22:33

    vom licht her sehr gefällig .

    grüße jörg
  • westfalenhuette punkt de 22. August 2004, 16:05

    @Björn: jo, Tacken weiter nordwestlich. Dem Straßenverlauf folgen, über die Kreuzung hinweg, immer geradeaus, in leichter Rechtskurve an Reiterhof und BMW-Fangband vorbei - wenn die Straße plötzlich einen 90-Grad-Knick nach rechts macht, bist du mittendrin.

    Gruß
    Haiko
  • indugrafie (punkt) de 22. August 2004, 15:46

    @Haiko: richtig, weißenburger Str., ich kam absolut nicht mehr auf den Namen. BW AV3/4 müßte aber doch noch etwas nödlicher liegen, oder vertue ich mich da?
  • westfalenhuette punkt de 22. August 2004, 13:54

    @Björn: Nein. Das war Weissenburger Straße in der City. Knepper steht direkt im Autobahndreieck A45/A42 in Nähe ex Viktor III/IV.

    Gruß
    Haiko
  • indugrafie (punkt) de 22. August 2004, 13:35

    Die Lichtstimmung kann richtig was - typisch Sonnenuntergang. Gefällt mir.

    @Haiko: das ist aber nicht das Kraftwerk, welches wir bei unserem "Rundgang durch Dortmund" gesehen haben? Und: interessante Geschichte!

    Gruß Björn
  • westfalenhuette punkt de 22. August 2004, 1:15

    Ja, geht wohl. Direkt daneben stehen übrigens Reste des Vorgängerkraftwerks. Wurde nicht komplett abgerissen, da der Gurtförderer, mit dem das Kraftwerk zentral mit Kohle beliefert wird, durch das alte Gebäude hindurch gebaut wurde. Man hat die umliegenden Teile mal versucht abzureißen, es kam zu einem Schweißbrand, und schwupps war es dahin mit der Brennstoffversorgung. Seither hat man dann weitere Abrissversuche unterlassen.

    Gruß
    Haiko
  • Connie Engel 22. August 2004, 1:05

    krass leuchtende Spiegelung auf den Schachtelementen, prima Zeitpunkt erwischt !
    Gruss, Connie