Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Robert Krettek


Free Mitglied, Lüdenscheid (märkischer Kreis)NRW

Kontemplation

In der Ruhe liegt die(deine) Kraft.

Kontemplation [...zion; lat.] die; -, -en: a) Versunkenheit in Werk u. Wort Gottes od. einer Gottheit (Rel.); b) beschauliches Nachdenken u. geistiges Sichversenken in etwas. (c) Dudenverlag

S2pro
180/2,8 Nikon

Kommentare 24

  • Christian Kreuzer 26. Januar 2005, 20:23

    ein bild mit besonderer intensität!
    interessant finde ich, dass bei einem
    solchen motiv sogar eine gewisse
    symmetrie auftritt...

    «kontemplation» - ein doppelsinnig
    guter titel; schliesslich hast du dein
    augenmerk auf das gerichtet, was im
    'templum' (schauplatz; heiliger bezirk)
    vor sich geht... in diesem sinne warst
    auch du 'kontemplativ'.
    (quelle: wissen.de)

    gruss christian
  • Angelika Vaca Benavides 10. Dezember 2004, 23:19

    eine bedrückend gute aufnahme.

    lieben gruß Angelika
  • Sugar Queen 26. November 2004, 18:16


    ...ein wunderbares Bild bei dem man eine Weile verweilen kann.
    (oben evtl. 10 Pixel mehr,....für meinen Geschmack)
  • Christian Fürst 21. November 2004, 21:51

    ein so wunderbares Objektiv, und dabei noch bezahlbar
  • Karl Grabbe 13. November 2004, 8:30

    Menschen so zu fotografieren, aufs äußerste reduziert, ohne Farbe scheint mir ein Teil der Suche nach den Grundlagen des Humanismus zu sein.
  • Barbara Bacher 31. Oktober 2004, 22:41

    fett- diese wasserpfeife sollte sich der rohner mal reinziehn
  • Geri H. 31. Oktober 2004, 18:52

    emotional ... und sehr gut !
    lg
    Gerhard
  • Kate Cymmer 31. Oktober 2004, 16:25

    hey...

    klasse aussage hat dieses bild...
    der schnitt allerdings ist meiner meinung nach viel zu eng...
    er drückt sie unnötig runter... das braucht es aber nicht, weil sie schon so eingesackt da sitzt...

    lg
    kate
  • J. Te. 31. Oktober 2004, 12:02

    Dein wunderschönes Bild läßt viele Interpretationen zu, wobei ich Deiner sehr gut folgen kann.
    Ein typisches Bild von Dir.
    Deine Fähigkeit Menschen zu zeigen ohne sie "vorzuführen" gefällt mir immer wieder sehr.
    Klasse !!!
    Viele Grüße, schönes WE,
    Jörg
  • Stefan S.... 31. Oktober 2004, 11:38

    gut...!

    zunächst dachte ich auch, oben wäre es etwas eng - aber es stimmt schon, so passts besse mit dem Blick nach unten

    Grüße, Stefan
  • Monika Gebhard-Cosler 31. Oktober 2004, 11:06

    Sehr beeindruckend!
    Sie wirkt total "in sich" gekehrt.
    Klasse.
    L.G.Monika
  • Angelika Stück 31. Oktober 2004, 10:20

    na dann hatte ich ja wohl doch keinen so total anderen blick;-))), denn wenn es eine pilgerin war wird sie da nicht wie hier von einigen vermutet auf ihren letzten habseeligkeiten hocken, sondern schlichtweg auf ihrem reisegepäck und wird warscheinlich in sich versunken beten oder zu gott sprechen...und sie wirkt keinenfalls wie eine obdachlose, glaube mir, neben der "schrottfotografiererei" arbeite ich seit jahren mit psychisch kranken und teilweise mit obdachlosen und ich habe auch schon anderes als nur schrott gesehen...ein klein wenig menschenkenntnis habe ich vielelicht auch irgendwo noch...
    finde es nur immer erstaunlich was so in alles reininterpretiert wird...
    davon ab darf ja mal eine kleine fotografische kritik erlaubt sein, mir wird eh immer zuviel "oooh und aaah" überall gesagt, davon lernt man selten was für sich in der fotografie...
    das heißt ja nciht das ich es deshalb schlecht finde.
    war halt ne idee von mir nach meinem persönlcchen geschmack....das ist ja kein maßstab der für alle gelten muß.

    nix für ungut
    angelika
  • Robert Krettek 31. Oktober 2004, 9:32

    @Ilonchen
    @Verchen
    @Johnchen
    @La Miss...
    @Reinholdchen
    @Helmutchen
    @Marinchen
    @Gerdchen
    @Marinchen B.
    @Pitchen
    @Margretchen
    Herzlichen Dank für Aufmerksamkeit und eine lieben Gruss am Sonntag
    @Angelika
    Unten viel und oben wenig Platz habe ich ganz bewusst so gelassen, weil ich davon überzeugt bin somit das wesentliche zu betonen. Der Betrachterblick soll ruhig in die Tiefe nach unten gesenkt werden zu Boden so wie ihr Blick. Du bist eine "Schrottmotivfotografin" dort sieht man einfach viel zu sehr anders.
    Es kann gut möglich sein, dass die Frau nur intensiv nachdenkt.Das nehme ich persönlich an. Es war eine Pilgerfahrt. Die Dame sass längere Zeit so da auf der Wiese mit Tausenden amderen Pilgern. Sie fiel mir nur auf, weil sie besonders ausdrucksstarke Haltung eingenommen hat.
  • Pit L. 31. Oktober 2004, 8:25

    Sie sitzt da offensichtlich auf ihren ganzen Habseligkeiten: bedrückend.
    Grüße
    Pit
  • Angelika Stück 31. Oktober 2004, 8:09

    ich finde es gut, schade das du unten soviel platz gelassen hast und oben so eng den "kopf" am bildrand hast, umgekehrt fänd ichs besser.
    keine ahnung wieso hier alle glauben das es der frau schlecht geht...
    vieleicht denkt sie nur intensiv nach?hat sie jemand gefragt?....
    lg angelika

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 1.292
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz