Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Rainer Prüm


World Mitglied, Merzig / Saar

Komparse trifft Oscar-Preisträger

Schon interessant, wenn man als Filmkomparse auch mal unter der Regie eines leibhaftigen Oscar-Preisträgers, wie hier Jochen Alexander Freydank (li.), drehen darf. Wie dieser Tage beim neuen SR Tatort "Heimatfront" für die ARD, der das sehr aktuelle Thema Afghanistan zum Inhalt hat. Heimatfront erzählt die Geschichte von vier Soldaten, die aus Afghanistan zurückkehren und die Probleme haben, nach dem Erlebten in ihr früheres Leben zurück zu finden. Dabei spielt auch eine Rolle, wie die Gesellschaft die Kriegsheimkehrer empfängt und sich ihnen gegenüber verhält.
Neben Maximilian Brückner und Gregor Weber wurde dieser TATORT mit fünf bekannten, jungen Schauspielern besetzt. Es spielen u.a. Friedrich Mücke, Constantin von Jascheroff, Ludwig Trepte, Martin Kiefer und Robert Gwisdek.
Mich hat man in diesem Film in eine "Kommissar-Uniform" gesteckt. ;-)
Komparsen haben, im Gegensatz zu Statisten, die nicht eigenmächtig oder individuell handeln, und auch nicht in das Geschehen eingreifen, in der Regel die Aufgabe, für ein glaubwürdiges und lebendiges Hintergrundbild zu sorgen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Komparse
Jochen Alexander Freydank geb.15. September 1967 in Ost-Berlin, ist ein deutscher Regisseur und Film- und Fernsehproduzent. Als unabhängiger Filmemacher hat Freydank seit 1999 mehrere Kurzfilme verwirklicht, darunter den im Jahr 2009 mit einem Oscar ausgezeichneten Film "Spielzeugland". http://de.wikipedia.org/wiki/Jochen_Alexander_Freydank

Kommentare 1