Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Carsten Corleis


Free Mitglied, Moisburg

König ohne Krone

Aufgenommen am 4.5.2000 im Wildpark Lüneburger Heide Niendorf-Hanstedt. An diesem Tag hatten es die Hirsche auf mich abgesehen: Vom Damhirsch bis zum Wapiti, wenn ich am Gehegezaun wartete, kamen sie sofort an um mich neugierig zu begrüssen und um gestreichelt zu werden... kamen andere Besucher hinzu, zogen sie sich sofort zurück. War ich wieder allein, kamen sie sofort wieder zu mir... und das, obwohl ich eigentlich ein grosser Fan ihrer "Todfeinde", der Wölfe, bin ;-) Dabei entstand dieses Portrait eines besonders zutraulichen Wapiti-Hirsches. Zur Abwechslung also der "König des Waldes" mal ohne "Krone": Die beiden schrägen, umhaarten Flächen über den Augen, vor den Ohren, sind die Ansätze, wo bald das neue Geweih wachsen wird.

Kamera: "Minolta Dynax 700si", Objektiv: "Sigma Zoom 28-200mm", Film: "Fujicolor New Superia 200", Brennweite auf ca. 30mm. Trotz voll "aufgerissener" Blende (Kamera auf Zeitautomatik), ist der Hintergrund noch ein wenig zu scharf.

Kommentare 2

  • Carsten Corleis 13. April 2001, 13:00

    Das war das Problem, ich hatte nur ca. 1,5 Meter maximal Platz zum Hirsch, da der Weg hier sehr eng war und hatte schon so weit "rangezoomt", wie es möglich war. Da kauft man sich ein tolles Zoom, extra mit dem Thema "Tierphotografie" im Hinterkopf, weil die Tiere auch im Wildpark meist immer weit weg in den grossen Gehegen stehen, und dann treten einem die Viecher fast schon auf die Füsse ;-))
  • Nils Schwitalla 13. April 2001, 1:16

    Um den Hintergrund vollkommen unscharf zu machen, hättest du vielleicht mehr Brennweite nehmen sollen.

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 695
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz