Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Kloster - Impressionen aus dem Kloster Zwiefalten - eines meiner Lieblingsmotive

Kloster - Impressionen aus dem Kloster Zwiefalten - eines meiner Lieblingsmotive

K.-H.Schulz


Pro Mitglied, Göppingen

Kloster - Impressionen aus dem Kloster Zwiefalten - eines meiner Lieblingsmotive

Der Innenraum des Langhauses besteht aus einem großen Schiff und vier Wandpfeilern, zwischen die Kapellen mit Emporen eingezogen sind. An den Pfeilerstirnen stehen jeweils zwei kolossale Stuckmarmorsäulen mit goldenen korinthischen Kapitellen. Die Querarme, die auf Grund ihrer geringen Tiefe fast wie Kapellen wirken, haben abgeschrägte Ecken. Über der Vierung erhebt sich eine Kuppel. Der Mönchschor wird durch einen prächtigen Gitter-Lettner vom restlichen Raum getrennt. An diesen schließt sich in gleicher Breite der Hochaltarraum an, was diesen sehr groß wirken lässt
Alle Decken sind mit in Gold gefassten Fresken ausgestattet. Besonders bemerkenswert ist das Hauptfresko am Tonnengewölbe des Langhauses, das die Krönung des Schaffens von Franz Joseph Spiegler und den Höhepunkt der Deckenmalerei des Rokokos darstellt. Es ist nach einem Fresko in Würzburg das größte Fresko Süddeutschlands. Das gesamte Freskenensemble stellt das Leben der Mutter Gottes Maria dar.
Offener Beichtstuhl in Form einer Grotte
Jede Kapelle ist mit einem, die Querarme mit je fünf barocken Altären ausgestattet. Vor dem Chorgitter steht der Gnaden- oder Kreuzaltar. Er zeigt das Gnaden- und Wallfahrtsbild Zwiefaltens, die Figur Unserer Lieben Frau, die um 1450 von Michel Erhart gestaltet und von Johann Joseph Christian barock überarbeitet wurde.
Der Kirchenraum wird auch durch die Kanzel-Ezechiel-Gruppe und den Hochaltar geprägt. Die Kanzel-Ezechiel-Gruppe von Johann Joseph Christian befindet sich an den Pfeilern, die vom Langhaus in die Vierung überleiten. Auf der linken Seite befindet sich im Zentrum eines Baldachinaufbaus der Prophet Ezechiel, der auf die Kanzel zeigt. Auf ihr ist die Vision vom Totenfeld mit Totenköpfen, Skeletten und verwesenden Leichen dargestellt (Ezechiel 37,1-3). Der Kanzelfuß ist als Baum der Erkenntnis dargestellt. Über dem prächtigen Rokokoschalldeckel ist der gekreuzigte Jesus dargestellt

Kommentare 21