Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Elke Cent


Pro Mitglied, Blankenhain

Klimawandel?

Immer häufiger treibt es in diesen Tagen auch Wildtiere auf der Suche nach Futter in die Nähe menschlicher Siedlungen.
Wir sollten ihnen mit ein paar Obstbaum- oder Weidenzweigen helfen.
;-)

Kommentare 66

  • Ernst Hobscheidt 20. Februar 2010, 17:02

    eine sehr schöne Arbeit.
    Gruß
    Ernst
  • willma... 13. Februar 2010, 16:04

    elke, ein traum, mit den anmerkungen dazu, ich hab mich jetzt scheckig gelacht.
    und nun trau mich nicht mal mehr vor die haustiere - am ende schubst mich die türbehörde noch zu den giraffen, da krieg ich so'n hals!
  • Peter Kloth-Schad 31. Januar 2010, 16:47

    Wenn die Känguruhs bei Schneetreiben mir vor die Linse springen... ist es Zeit, sich allerernsthafteste Gedanken über den Klimawandel zu machen, ja, sicher ist es dafür dann viel, viel zu spät...oder aber, vielleicht Augenreiben, Tee trinken, die Jungs mit den weißen Kitteln rufen?
    Sollte der Golfstrom keine Lust mehr haben, hier bei uns vorbeizufließen, was nicht unwahrscheinlich ist, wie die Klimaforscher meinen, dann könnten wir mit ernsthaftem Schneetreiben bis weit in den Mai hinein rechnen...und es wäre, verrückt, eine Folge der Erwärmung(!).
    Die Hoffnung erfriert zuletzt...
    Regt zum Nachdenken an, Dein Bild!
    Gruß
    Peter
  • werner weis 31. Januar 2010, 15:53


    siehe auch:

  • werner weis 31. Januar 2010, 15:50


    ein relativ "einfaches" s/w-Foto, doch enorm die nachhaltige Wirkung
  • werner weis 31. Januar 2010, 15:50


    ein Rest Zweifel bleibt:
    ist dies hier real?

    ein starker Wunsch wächst:
    lass Heilung nahen

    ein sich Besinnen tut Not
    lass uns gleich damit anfangen
  • Peter Hildebrand. 28. Januar 2010, 22:40

    bitte helft den Gebeutelten ohne Winterreifen und Ticket nach Down-under!
    Starke Szene!
    lG, Peter
  • Herbert F. Ecclesius 26. Januar 2010, 15:06

    super!
    lg. Herbert
  • Elke Cent 24. Januar 2010, 17:41

    Liebe Christiane!
    Für genügend Proviant ist selbstverständlich gesorgt. Die Mieten und Keller sind gefüllt. Nur eines macht mich sehr nachdenklich - die Sache mit der Schwangerschaft. Vielleicht sollte ich doch noch ein paar Kerzen mehr bevorraten. Man weiß ja nie, ob mit den Giraffen, Eisbären, Nilpferden und Pinguinen nicht auch ihre Pfleger und Pflegerinnen aus dem Zoo gekommen sind.
    MfG nach Schneelos
    E.Cent
    oberste Tierschubsbehörde & Auffangstation für vom Alkohol bedrohte Tiere (und ihre Pfleger)
  • Christiane S. 24. Januar 2010, 16:52

    Liebe Tierschubsbehörde,
    bei euch ist ja allerhand ausgebrochen, nicht nur der Winter. Ich hoffe, ihr habt euch mit genügend Decken, Getränken, Lebensmitteldosen und Kerzen eingedeckt. Nur Zweige helfen uns Menschen ja nicht. Aber wie ich lese habt ihr ja zumindest genügend Likör. "Die Frucht soll auch mystische Fähigkeiten haben. Der Verzehr soll sich positiv auf die Heilung auswirken. Er soll Frauen zu einer schnelleren Schwangerschaft verhelfen und Elefanten wird ein enger Kontakt zu den Marula-Bäumen nachgesagt, so als würden sie zusammen kommunizieren." - So kann ja nichts mehr schiefgehen. Aber recht mystisch ist es bei euch dadurch schon....
    LG Christiane, schneelos


  • Elke Cent 24. Januar 2010, 10:51

    Sehr geehrte Frau M.,
    am besten nichts anrühren - ich komme vorbei - betrunkene Eisbären, Pinguine usw. - ein Novum in meinen Tierbeobachtungen. Das muss ich live sehen und dokumentieren! Und bei dieser Gelegenheit können wir uns ja auch nochmal über den Amarula-Likör unterhalten.
    MfG
    Cent
    Tierschubsbehörde L.

    P.S. ... Herr Wilson möchte sich auch gern vom aktuellen Stand vorort informieren
  • Sandra Münzel 24. Januar 2010, 10:39

    Sehr geehrte Frau Cent
    ich danke Ihnen sehr für ihren Rat, den ich sofort umgesetzt habe. Tatsächlich klang das Trompeten der Elefanten sehr harmonisch zu den wiederkehrenden Gesängen der Meisen und Spatzen. Sogar ein Specht hat sich im Takt angeschlossen.
    Jedoch habe ich noch eine Frage:
    Was mach ich mit den betrunkenen Giraffen, Eisbären, Nilpferden und Pinguinen in meinem Garten? Zumal habe ich jetzt eine Klage des Zoos Berlin vor mir liegen, dass eine Vielzahl der Käfige leer stehen.
    Ich bitte die oberste Tierschubsbehörde L. um dringenden Ratschlag.
    mfg
    S.M.
  • dieter kroeger 24. Januar 2010, 9:08

    Na, wenn das kein tolles Bild ist;-)
    Scheinbar laufen die Kängeruhs bei Dir im Garten heruim?...smile
    LG
    Dieter
  • Jacky Kobelt 24. Januar 2010, 9:05

    :-)))
  • Elke Cent 23. Januar 2010, 21:34

    Werte Frau M.,
    aufgrund meiner zahlreichen Afrikaexpeditionen kann ich ihnen folgenden Rat geben: Tauschen sie einfach die Weidenzweige mit Zweigen vom Marulabaum aus und am besten legen sie ein paar leichtvergorene Marulafrüchte dazu. Das macht die Elefanten lustig und ihr fröhliches Trompeten steckt dann auch wieder die Vögel an. Also werden sie in Kürze ein wundervolles Konzert hören und können so sogar leichten Herzens auf ihren geliebten Amarula-Likör verzichten.
    Hochachtungsvoll
    E.Cent
    oberste Tierschubsbehörde L.
  • Sandra Münzel 23. Januar 2010, 15:29


    Sehr geehrte Frau Cent
    Ich ehre ihr Engagement als gutmütiger Tierschützer.
    Ich habe es auch mit Weidenzweigen versucht und dann plötzliche nen Elefant im Garten, dafür sind die Wintervögel verschwunden. Haben sie ggf Rat?
    mfg
    S.M.

  • Alfred Held 20. Januar 2010, 14:50

    Hallo Elke
    du entdeckst die ausgefallensten Motive
    bei dem Foto bewunderer ich nicht nur die Bezugspunkte (Tier und Baum) sondern auch die feine Linienführung an der Horizontkante
    Gruß Alfred
  • Ditta S. 19. Januar 2010, 9:36

    Und wieder mal ein Beweis für das alte Fotografenmotto Nr. 1 : Gehe NIEMALS ohne Kamera aus dem Haus!!! Irgendwann hoppelt einem die eierlegende Wollmilchsau mit fettem Oachkatzlschwoaf über den Weg und dann kann man es nicht der Nachwelt dokumentieren. :o) Wieder was dazu gelernt. ;o)
    LG Ditta
  • Elke Cent 18. Januar 2010, 17:32

    @Sebastian: ... bei mir natürlich ;-))) ... aber Tatsache ist, dass Kängeruhs völlig freiwillig in den Schnee gehen und sich sichtlich da auch wohl fühlen ...
  • Sebastian Schmidt (EF) 18. Januar 2010, 17:13

    Hallo Elke,

    ein Känguruh im Schnee und das in freier Wildbahn. Wo gibt's denn sowas???

    LG Sebastian
  • Eisnase 18. Januar 2010, 8:23

    Großartig :-) Wenn erstmal die Känghuru-Horden unsere Mülltonnen durchwühlen, ist mit unserem Klima ordentlich was schiefgelaufen ... feines Bild. Am besten gefällt mir der Schnee auf dem Fell.
  • Maik - Kurz 17. Januar 2010, 22:01

    Elke das ist doch prima . so frei und gut genährt Zweige gibt es hier in Hülle und Fülle .


    Schön gemacht

    Vg Maik
  • Reinhard Gämlich 17. Januar 2010, 14:47

    Stimmt habe erst gestern eine Herde Kudus vorbeiziehen sehen ...
    Aber netter Versuch ... so hast Du ein wirklich spannendes Foto hingezaubert.
    An diesem tristen Tag macht richtig es Spass.
    Lieben Gruß Reinhard
  • Dorothe 17. Januar 2010, 11:29

    einfach toll deine Aufnahme, nicht einfach bei diesen schwierigen Lichtverhältnissen.

    Liebe Grüße
    Dorothe
  • -fotomaus- 17. Januar 2010, 11:18

    Da sag mal einer, die Welt ist nicht verrückt -
    von wegen "Klimaerwärmung" - man hat die Weltklimakonferenz sichtlich in der falschen Jahrezeit abgehalten!
    Dein "Eichhörnchen" ist allerliebst ;-))) -
    musste bei diesem Foto aber doch ein wenig nachdenken...
    was ist nun: Schnee in Australien oder Känguru in Europa?
    Dir einen gemütlichen Sonntag, Elke und
    ganz liebe Grüße Ino

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Spezial
Ordner Jahreszeitliches
Klicks 1530
Veröffentlicht
Lizenz ©

Öffentliche Favoriten 1