Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Kleines Wiesenvögelchen #2

Kleines Wiesenvögelchen #2

289 12

NaturDahlhausen


Pro Mitglied, Dahlhausen GT Heiligengrabe

Kleines Wiesenvögelchen #2

Die Art ist in fast ganz Europa weit verbreitet und häufig, nicht jedoch auf Orkney, Shetland, Kreta und den Inseln der Südöstlichen Ägäis. Außerdem kommt sie in Nordafrika, der Türkei und dem Mittleren Osten bis in die Mongolei vor. In der vertikalen Verbreitung erreichen die Falter 1.950 m Höhe, in Nordafrika sogar 2.700 m. Sie leben in grasigem Gelände wie z.B. auf Trockenrasen, Bergwiesen, an Waldrändern und in Sand- und Kiesgruben.

Die Falter fliegen in mehreren Generationen (meistens zwei oder drei) von Februar bis November. Das Erscheinen der ersten Generation und ihrer Individuenzahl ist dabei sehr stark vom Klima des Lebensraums abhängig.

Als Raupenfutterpflanzen dienen Echter Schaf-Schwingel (Festuca ovina), Wiesenrispengras (Poa pratensis) und mehrere andere Süßgrasarten.

Die Weibchen legen ihre Eier einzeln an trockenen Stängeln nahe am Boden ab. Die Raupen entwickeln sich unterschiedlich schnell. Die einen verpuppen sich und schlüpfen schon nach insgesamt wenigen Wochen, andere fressen früh nichts mehr und bereiten sich auf die Überwinterung vor. Die Raupen der letzten Generation überwintern immer halbwüchsig. Die Tiere verpuppen sich nahe dem Boden auf Pflanzen in einer hellgrünen Stürzpuppe, die stark untersetzt ist und auf den Flügelscheiden einen oder zwei dunkle Streifen, die breit hell gesäumt sind, trägt.(Wikipedia)

Kommentare 12